Test - Review: Jizzmouthwash.com

Test: JizzMouthwash.com

Test - Review: Jizzmouthwash.com

Test: JizzMouthwash.com

0 1.552

Review der Sperma- & Gesichtsbesamungs- Webseite JizzMouthwash.com

Entgegen dem größ­ten Wunsch der Männer, hal­ten die meis­ten Frauen lei­der nicht viel von Gesichtsbesamung und Sperma schlu­cken. Was in Pornovideos zum Standard gehört, fin­det nur bei weni­gen Paaren im Schlafzimmer statt. Gut, dass es das Internet gibt und man wenigs­tens seine Fantasie sti­mu­lie­ren kann.

Da ich stets außer­ge­wöhn­li­che und gute Pornoseiten suche, bin ich zufäl­lig auf jizzmouthwash.com gesto­ßen. Diese Sexseite hebt sich deut­lich von den unzäh­li­gen Spermaseiten ab. Mit Humor wird auf der Vorschauseite geschrie­ben, dass die Damen eine „Sperma Mundwäsche“ bekom­men. Jizz ist ein Slang-Ausdruck für Sperma.

Anhand von ein bis zehn Zahnpasta- Tuben wird ange­zeigt, wie viel Spermaladungen die Mädels in den Videos geschluckt haben. Einige Mädchen trin­ken Sperma mutig aus einem gro­ßen Martini Glas, Schüsseln, Schalen und Gläsern. Ein Girl ist so ver­rückt und genießt ihren Spermacocktail sogar mit einem Trinkhalm.

Da Jizzmouthwash.com sehr abwechs­lungs­reich zu sein scheint, war ich so begeis­tert, dass ich sie sogleich einem Test unter­zie­hen woll­te. Natürlich schil­de­re ich Dir in mei­nem Testbericht nicht nur die Vorteile, son­dern auch die nega­ti­ven Punkte. Wenn Du Fragen hast oder Du Deine Meinung los­wer­den möch­test, schrei­be Deine Nachricht bitte unter die­sem Review in das Kommentarfeld.

Jizzmouthwash.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Jizzmouthwash.com

Wie schon beschrie­ben, ist das Thema der Sexseite Jizzmouthwash.com sehr ein­deu­tig. Sie rich­tet sich an die Liebhaber von Bukkake, Gangbangs, Gruppensex, Spermaspiele und Cum Swallow (Sperma schlucken).

Rechts oben befin­det sich eine Menüleiste mit fünf Einträgen:

  • über den Link Home kommst Du wider zurück zur Startseite
  • Join Now star­tet die Anmeldung
  • über Members LOGIN kann man sich ein­log­gen, wenn man berei­ten ange­mel­det ist
  • hin­ter Bonus Sites ver­birgt sich im Grunde nur Werbung für ande­re Seiten
  • über Network-Updates fin­dest Du die neu­es­ten Videos des Pornonetzwerkes PornstarNetwork.

Im obe­ren Bereich fin­dest Du ein kur­zes Vorschauvideo und dar­un­ter meh­re­re Galerien mit Vorschau – Bildern aus jeweils einem Video. Leider las­sen sich die Bilder nicht ver­grö­ßern. Der eben­falls ange­zeig­te Download-Link ist aller­dings nur Attrappe. Er führt wie die meis­ten ande­ren Links direkt auf die Seite für die Registrierung.

Der mitt­le­re Bereich zeigt die Vorschau-Bilder aus den letz­ten Videos, die auf die Seite gela­den wur­den. Auch las­sen sich die Bilder nicht ver­grö­ßern und ein Klick führt zur Anmeldung. Wenn Du auf­merk­sam bist, siehst Du, dass das letz­te Video-Update am 18.01.2011 erfolgte.

Im unte­ren Bereich gibt es dann nur noch Werbung für das Pornonetzwerkes PornstarNetwork.

Mein ers­ter Eindruck des Vorschaubereiches ist etwas gemischt. Einerseits sind alle Vorschaubilder ohne Zensur. Andererseits wirkt das Design reich­lich ver­al­tet. Die Webseite scheint tech­nisch seit 2009 nicht mehr aktua­li­siert wor­den zu sein, dar­auf deu­tet zumin­dest das Copyright hin.

Wie bei ame­ri­ka­ni­schen Pornoseiten üblich, hält sich die Seite bedeckt, wer genau dahin­ter­steht. jizzmouthwash.com hält sich da beson­ders bedeckt. Eine Internetrecherche ergibt nur, dass die Internetadresse 2009 im ame­ri­ka­ni­schen Phönix regis­triert wurde. Außerdem stel­le ich fest, dass hin­ter der Seite das Unternehmen PornstarNetwork steht. Mehr war beim bes­ten Willen nicht an Informationen zu beschaf­fen. Dass ein gro­ßes Netzwerk hin­ter der Seite steht, lässt aber schon mal hoffen.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Wenn Du das Anmeldeformular auf­rufst, kannst Du lesen, dass Du eine Mitgliedschaft beim Porno-Netzwerk PornstarNetwork abschließt. 

Das Anmeldeformular ist sehr ein­fach gehal­ten. Es wer­den wirk­lich nur benö­tig­te Daten abge­fragt. Eine Wohnanschrift muss man bei­spiels­wei­se nicht angeben. 

  1. Gib Deine E‑Mail-Adresse, ein gewünsch­tes Passwort und Deine Postleitzahl (ZIP Code) ein.
  2. Wähle Deine Mitgliedschaft aus. Nimm nicht die kos­ten­lo­se Mitgliedschaft, da Du nicht viel sehen wirst. Die monat­li­che Mitgliedschaft ist am bes­ten.
    Leider kann man aus­schließ­lich per Kreditkarte zahlen.
  3. Hake die Box an „I am at least 18 years of age“
  4. Es öff­net sich ein Zahlungsformular der Abrechnungsfirma UK World Services Ltd.
  5. Deaktiviere sofort die bei­den vor­ausge­wähl­ten Cross-Selling-Boxen für die Mitgliedschaften bei extramoviez.com und premiumpass.com.
  6. Gib Deine Kreditkartendaten ein.
  7. Klicke auf den Button „Complete this secu­re Purchase“ um die Bestellung abzuschließen.

Wenn die Bezahlung geklappt hat, wer­den Dir die Zugangsdaten ange­zeigt. Außerdem erhältst Du eine E‑Mail mit der Buchungsbestätigung und Deinen Zugangsdaten. 

Test – Review Memberbereich

Nachdem man die Anmeldung hin­ter sich gebracht hat, kann man sich mit dem Benutzernamen und Passwort ein­log­gen. Dazu klickt man oben rechts auf den Menüpunkt „Member Login“ und gelangt auf das ent­spre­chen­de Formular. Neben den ent­spre­chen­den Feldern muss noch auch ein Sicherheitscode ein­ge­ben wer­den. Das ist zwar ner­vig, aber heut­zu­ta­ge stellt es keine Ausnahme dar. So will man ver­hin­dern, dass Hacker diver­se Buchstabenkombinationen aus­pro­bie­ren, um an ein Passwort zu gelangen.

Nach erfolg­rei­chem Login erle­be ich eine klei­ne Überraschung. Die Startseite sieht nun deut­lich moder­ner aus, als der Vorschau – Bereich. Allerdings bin ich auch etwas ver­wirrt. Die Vorschau-Bilder machen nicht den Eindruck, als wäre ich da hin­ge­langt, wo ich hin woll­te. Ich fühle mich eher an eine x‑beliebige Pornoseite mit tau­sen­den Videos erinnert.

Völlig anders aussehender Mitgliederbereich

Wie üblich fin­det sich oben das Menü, über das man zu den ver­schie­de­nen Bereichen gelangt. Die ein­zel­nen Bereiche werde ich gleich noch genau­er vor­stel­len. Um den Test nicht unnö­tig in die Länge zu zie­hen, werde ich auf die Menüpunkte mit den ver­schie­de­nen Bereichen abhandeln. 

Der obere Bereich der Startseite wird haupt­säch­lich durch Werbung für diver­se Produkte des Netzwerkes ein­ge­nom­men. Dazu kommt noch eine Darstellung, wel­chen Tarif man der­zeit hat und auf wel­chen Tarif man noch upgraden kann.

Erst dar­un­ter beginnt die eigent­li­che Startseite, die sich in drei Teile glie­dert, und zwar in die neus­ten (Most Recent), die belieb­tes­ten (Recommended) Videos. Ganz unten fin­det man noch die belieb­tes­ten Darstellerinnen der Seite. Über das Menü gelangt man zu den ver­schie­de­nen Bereichen der Seite. Die Meisten wer­den sicher­lich mit den Videos beginnen.

Bewertung der Videos:

Jules Jordan Video (Mike John Productions) Sperm Receptacles, No Cum Dodging Allowed Kein Sperma aus­wei­chen erlaubt, Teenage Spermaholics, Semen Sippers.

Diese sieht so aus, wie man es von ande­ren Videoseiten her kennt. Den größ­ten Teil neh­men die Vorschau – Bilder ein. Standardmäßig sind diese nach den neus­ten Einträgen sor­tiert. Welche Videos ange­zeigt wer­den, lässt sich übri­gens links oben über einen Filter ändern. Zur Auswahl ste­hen die popu­lärs­ten, die am häu­figs­ten kom­men­tier­ten oder wel­che Videos am häu­figs­ten ange­se­hen wurden.

Ebenfalls links fin­det man eine ganze Reihe von Kategorien, die keine Wünsche offen lässt. Von A wie Amateur bis Toys ist alles vor­han­den. Sogar wie viele Videos in der jewei­li­gen Kategorie abge­legt sind, wird angezeigt.

Hält man den Mauszeiger über ein Vorschaubild, star­tet eine kurze Slideshow mit sechs Bildern. Außerdem wird zu jedem Video der Titel, die Länge, die Bewertung und bei wie vie­len Nutzern der Film in der Favoritenliste gespei­chert wurde, ange­zeigt. Mit einem Klick auf ein Vorschaubild gelangt man zur Seite des jewei­li­gen Videos.

Leider keine außergewöhnlichen Spermapornos

Neben dem Player und Informationen, die man bereits in der Vorschau ange­zeigt bekommt, fin­den sich hier noch wei­te­re Informationen. Unter ande­rem eine Kurzbeschreibung des Inhaltes, wel­che Darstellerinnen mit­wir­ken und aus wel­chem Studio der Film stammt. Außerdem gibt es noch ein Set Vorschau-Bildern, die Standbilder aus den Szenen zeigen. 

Der Player selbst bie­tet nur das Nötigste zum Abspielen. Start/Stop, Lautstärkeregelung, Zeitleiste und ein Button zum Umschalten in den Vollbildmodus, mehr gibt es nicht. Heruntergeladen wer­den kön­nen die Filme auch – zumin­dest theo­re­tisch. Unter Firefox bekam ich die Meldung, dass die Verbindung nicht sicher sei und des­halb blo­ckiert wird. Anscheinend gibt es hier ein Problem mit einem ungül­ti­gen Sicherheitszertifikat

Bei einer Seite, auf der fast 90.000 Videos ver­füg­bar sind, kann man zur Qualität der Darsteller und der Videos nur all­ge­mein etwas sagen. Da es sich durch­weg um Szenen aus pro­fes­sio­nell pro­du­zier­ten Filmen han­delt, ist die Qualität was Bild und Ton angeht recht hoch. 

Auch die Pornodarstellerinnen sind meist sehr hübsch bis natür­lich. Namen wie Sasha Grey, Jenna Haze, Bree Olson oder Tori Black wer­den jedem Pornofan etwas sagen. Natürlich gibt es auch Ausreißer nach unten, aber Aussehen ist nun mal Geschmackssache.

Unangenehm ist hin­ge­gen das Overacting. Hier wird bereits dann aus vol­len Hals gestöhnt, wenn die Frauen, die man pri­vat kennt, nicht mal die Mundwinkel ver­zie­hen wür­den. Dafür ist der Inhalt aber der Filme extrem geil. In allen erdenk­li­chen Kombinationen und in jede Körperöffnung geht es zur Sache. Da bleibt kaum ein Wunsch unerfüllt.

Bewertung der Porno- Fotos:

Hinter dem Menüpunkt Pictures ver­ber­gen sich diver­se Bildergalerien. Die Startseite ist genau­so auf­ge­baut wie der Videobereich – mit einem Unterschied. 

Unter den Vorschau-Bildern wird statt der Filmlänge, logi­scher­wei­se die Anzahl der ent­hal­te­nen Fotos je Set ange­zeigt. Mit einem Klick auf eines der Vorschau – Bilder gelangt man auch hier auf die Detailseite des jewei­li­gen Sets. 

Die eigent­li­che Galerie ist eben­falls so auf­ge­baut wie das für die Videos. Außer natür­lich, dass anstel­le des Videofensters die Galerie ange­zeigt wird. 

Ein Klick auf ein Bild macht es groß. Leider gibt es keine Bildbetrachtungs-Funktion, mit der die Bilder ange­schaut wer­den kön­nen. Immerhin las­sen sich auch hier die Dateien herunterladen.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der Seitenaufbau ist logisch und stellt auch für Nutzer, die kein Englisch kön­nen, vor keine Probleme.

Alle Schaltflächen sind dort, wo man sie ver­mu­tet – mit einer Ausnahme. Der Link für den Download befin­det sich direkt unter­halb des Videofensters und ist so klein, dass er schnell über­se­hen wer­den kann.

Ich mag zwar keine über­la­de­nen Webseiten, auf denen es an allen Stellen blinkt. Aber jizzmouthwash.com geht hier ins ande­re Extrem. 

Die Seite ist ein wenig zu nüch­tern gestal­tet. Ein wei­ßer Hintergrund lockt heut­zu­ta­ge kaum noch jeman­den hin­ter den Ofen her­vor. Dafür gibt es aber an den meis­ten Stellen nichts zu meckern, was den Kontrast zwi­schen Hinter- und Vordergrund angeht. Allerdings könn­te die Schrift ruhig etwas grö­ßer sein.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Um die Kündigung Deines Abonnements vor­zu­neh­men, benö­tigst Du die E‑Mail mit der Buchungsbestätigung. Klicke auf den Link unter der Grußformel und suche nach dem Kündigungsformular.

Dort gibst Du Deine E‑Mail-Adresse und die Buchungsnummer ein. Auf der fol­gen­den Seite wird Dir das Abo auf­ge­lis­tet. Klicke auf den Button „Cancel Subscription“.

Deine Mitgliedschaft ist gekün­digt. Du kannst Dich noch bis zum letz­ten Tag Deiner Mitgliedschaft einloggen.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Jizzmouthwash.com

Leider hat die Spermaseite jizzmouthwash.com meine Erwartungen nicht erfüllt! Die Vorschauseite macht einen über­aus viel­ver­spre­chen­den Eindruck, obwohl das Design nicht mehr sehr zeit­ge­mäß ist. 

Hat man sich ange­mel­det, stellt man fest, dass „Jizz mouth wash“ ledig­lich eine Lockvogel- Seite für das Pornonetzwerk PornstarNetwork ist! Die humor­vol­le Art mit den Zahnpasta- Tuben ist nicht mehr auffindbar. 

Es han­delt sich um Videoszenen aus 25 Porno DVDs des Porno-Labels „Jules Jordan Video“. Der Fokus die­ser DVD-Serie liegt auf Mundbesamung und Sperma schlu­cken. Immerhin trös­tet dar­über hin­weg, dass die Spermaspiele, Gangbangs und Spermaorgien von Jules Jordan trotz­dem recht geil sind – sodass man sein Geld nicht kom­plett aus dem Fenster gewor­fen hat.

Da Du bei einer Mitgliedschaft von jizzmouthwash.com auch Zugriff auf das gesam­te Pornonetzwerk PornstarNetwork hast, lohnt es sich. Denn es gibt wei­te­re Rubriken im Netzwerk, die sehr abwechs­lungs­rei­che und extrem ver­sau­te Spermapornos bieten.

Jizzmouthwash.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
USAUSA
Sprache:Englisch
Kosten:$0.00 / 2 Tag Test- Zugang (Abo)
$29.95 / Monat (Abo)
$59.95 / 3 Monate
$89.50 / 1 Jahr
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte
Abrechner:CCbill
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:keine
Cross-Selling vor­ausge­wählt:ja
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:3.000 Pornobilder
Ø Auflösung:2300 x 900 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:226 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:Full HD 1080p
Ø Länge:30 Minuten
Ø DL-Speed:100.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Jizzmouthwash.com

Eine sehr geile Pornoseite für ver­sau­te Spermaspiele

Wenn Du eine abwechs­lungs­rei­che Sperma-Pornoseite mit außer­ge­wöhn­li­chen Besamungsideen suchst, soll­test Du Dir diese Webseite anschau­en. Neben der klas­si­schen Gesichtsbesamung wird der Samen auch mit Gläsern und Schüsseln auf­ge­fan­gen. Echt ver­saut und mega geil.

Gesamt
66%
66%
  • Bildqualität – 83%
    83%
  • Videoqualität – 83%
    83%
  • Tonqualität – 83%
    83%
  • Exklusivität – 67%
    67%
  • Models – 83%
    83%
  • Authentische Gefühle – 50%
    50%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 50%
    50%
  • Contentmenge – 33%
    33%
  • Fairness – 67%
    67%
  • Versprechen / Realität – 50%
    50%
  • Sexuelle Anregung – 67%
    67%
  • Design – 67%
    67%
  • Navigation – 67%
    67%
  • Vorschau-Bereich – 67%
    67%
  • Updates – 0%
    0%
  • Geschwindigkeit – 83%
    83%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 83%
    83%
  • Bezahlung – 67%
    67%
  • Preistransparenz – 83%
    83%
  • Werbung / Spam – 83%
    83%
  • Stornierung – 67%
    67%
  • Gesamteindruck – 50%
    50%
Sending 
Benutzerbewertung
4 (1 Stimme)

Vorteile

  • außer­ge­wöhn­li­che Aufmachung
  • geile Mundbesamungs- Videos
  • Sperma aus Gläser und Schüsseln trinken
  • rie­si­ges Pornonetzwerk
  • geile Bukkake & Sperma Szenen

Nachteile

  • Lockseite für PornstarNetwork Netzwerk
  • viele Models sehen zu künst­lich aus
  • seit 2011 keine Updates!
  • nur Kreditkartenzahlung möglich
  • Abofalle in Zahlformular
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.