Test - Review: Private.com

Test: Private.com

Test - Review: Private.com

Test: Private.com

2 13.946

Sexseiten Review: Rezension der offiziellen Internetseite des spanischen Pornostudios PRIVATE

Obwohl man meint, dass die Leute heut­zu­ta­ge sexu­ell „gesät­tigt“ sein müss­ten, spielt Erotik immer noch eine wich­ti­ge Rolle im Internet. Mehr als 25 Prozent aller Suchanfragen haben por­no­gra­fi­sche Themen. Fast jeder Mann sieht sich gele­gent­lich mal Pornos an. Dank der smar­ten, mobi­len Enderäte kom­men auch immer mehr Frauen auf den Geschmack. Aktuell gucken bereits 30% der Frauen in Europa und den USA regel­mä­ßig Erotikfilme.

PRIVATE Media Group - Pornstudio

Doch bei dem abso­lu­ten Über-Angebot an kos­ten­lo­sen Pornovideos stei­gen mitt­ler­wei­le auch die Ansprüche. Vielen Konsumenten rei­chen keine pixe­li­gen 640×480 Videos, son­dern sie wün­schen sich Virtual Reality (VR), hoch­auf­lö­sen­de Videos in HD oder 4K UltraHD.

PRIVATE ist ein welt­weit extrem bekann­tes Pornolabel aus Spanien und war feder­füh­rend in der Erfindung von tech­ni­schen Errungenschaften in der Pornoszene. Für Leute, die sich gern euro­päi­sche, gute Pornos ver­schie­de­ner Genres anse­hen, ist die Webseite www.private.com wie geschaffen. 

Im Vergleich zu ande­ren Sexseiten ist sie nicht auf ein bestimm­tes Thema aus­ge­rich­tet, son­dern dort fin­dest Du Pornovideos aus allen Bereichen, von Teens über MILFs bis hin zu Doppelpenetration, Orgien, Fetisch und Reizwäsche. Diese Art von Pornoseite nennt sich Mega Site, Porn Network (Pornonetzwerk), Erotikportal oder Pornoflatrate.

Lohnt es sich aber, eine Mitgliedschaft bei private.com zu buchen? Diese wich­ti­ge Frage werde ich im fol­gen­den Review (Testbericht) so gut wie mög­lich beant­wor­ten. Ich freue mich stets über Kommentare. Bitte schrei­be mir Deine Meinung, Fragen und Erfahrungen unter dem Test.

Private.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Private.com

Die Homepage von Erotik-Webseite private.com wird von in einem gro­ßen Slider mit Screenshots aus 5 Pornofilmen domi­niert, die als fort­lau­fen­de Diaschau gezeigt wer­den. Beim Klicken auf den jewei­li­gen Screenshot kannst Du dir ohne Anmeldung einen Trailer von 62 Sekunden Länge anse­hen, der wich­ti­ge Szenen aus dem Video zeigt.

Scrollt man etwas her­un­ter, fin­det man wei­te­re Pornos, geord­net nach Erscheinungsdatum und Bewertung, deren Trailer man eben­falls unein­ge­schränkt genie­ßen kann.

Darunter fin­dest Du Fotos der belieb­tes­ten Pornostars der Webseite. Beim Klicken auf die Bilder erscheint eine kurze Biografie und Du kannst sehen, in wel­chen Filmen das Girl mit­spielt. Auch davon stellt private.com Trailer von 45 Sekunden Länge zur Verfügung.

Oben auf der Seite fin­dest Du eine Übersicht über die auf der Seite ver­füg­ba­ren Videos. Beim Klicken auf den Button „Stars“ erschei­nen Fotos aller weib­li­chen Stars. Du kannst einen Star auch nach Namen suchen. Beim Klicken auf das Foto siehst Du alle Filme des Girls, von denen Du Dir Trailer anse­hen kannst. Daneben wer­den Dir DVDs ange­zeigt, Top-Kategorien und ein Porno Ratgeber (Porn Advisor), der Dir dabei hilft, Videos in Deiner Geschmacksrichtung zu finden.

Neben Extras, Webcams, VoD (Video on Demand) und ande­ren gibt es sogar einen Button „Free Zone“ Wenn Du dar­auf klickst, kannst Du Dir 12 voll­stän­di­ge Videos ohne Anmeldung und kos­ten­los anse­hen. So etwas fin­det man auf Pornoseiten nur selten.

Positiv ist auch die Sprachauswahl des Menüs. Angeboten wer­den Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Niederländisch. Es han­delt sich um eine echte Sprachauswahl, die sich nicht nur auf die Überschriften bezieht. Auch die Inhaltsbeschreibung, die unter jedem Video steht, sowie die Biografien der Models sind in der jewei­li­gen Sprache gehalten.

Laut Anbieter hast Du mit einer Mitgliedschaft Zugriff auf ins­ge­samt 12 Seiten. Der Vorschaubereich sieht sehr inter­es­sant aus und macht Lust dar­auf, den Mitgliederbereich zu betreten. 

Man wird nicht zum Buchen gezwun­gen. Das ist auch gar nicht nötig, da meine Neugierde geweckt wurde.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Die Anmeldung ist rela­tiv ein­fach. Oben rechts fin­dest Du den „Join Now“ Button. Wenn du dar­auf klickst, lan­dest Du auf einem Buchungsformular. Zunächst musst Du eine E‑Mailadresse ange­ben. Ich emp­feh­le Dir, bei GMail eine extra „Porno-Adresse“ ein­zu­rich­ten, damit keine por­no­gra­fi­schen E‑Mails oder Spam in Deinem nor­ma­len Account landen. 

Im nächs­ten Schritt wählst Du einen Benutzernamen und ein Passwort aus. Dir wer­den 3 Optionen der Mitgliedschaft geboten:

  • 12 Monate
  • 3 Monate
  • 1 Monat

Ich ent­schied mich für die ein­mo­na­ti­ge Mitgliedschaft, weil ich sie prak­tisch jeder­zeit wie­der been­den kann. Als Zahlungsweisen wer­den Kreditkarte, Lastschrift und Sofortüberweisung angeboten. 

Um vor unau­to­ri­sier­ten Abbuchungen geschützt zu sein, wähl­te ich Sofortüberweisung. Diese deut­sche Zahlungsweise ist sehr sicher. Jeder Zahlungsvorgang kann nur ein­mal aus­ge­führt wer­den, da eine nur ein­ma­lig gül­ti­ge TAN zur Autorisierung ver­wen­det wer­den muss. Der Bezahlungsablauf unter­schei­det sich etwas von Bank zu Bank und hängt auch von Deinem gewähl­ten TAN Verfahren ab.

Nach der Auswahl der Option Sofortüberweisung klickst Du den Button „Continue“ und wirst auf ein Buchungsformular gelei­tet. Dort ist bei der Länderauswahl Deutschland bereits vor­ausge­wählt. Es erscheint der Hinweis, dass Du eine Mitgliedschaft für 30 Tage bei Private.com zum Preis von 29,95 Euro erwirbst. Mit dem Klick auf „Jetzt Kaufen“ bestä­tigst Du die Zahlung und wirst auto­ma­tisch durch den Prozess der Sofortüberweisung geleitet. 

Nach erfolg­rei­cher Zahlung öff­net sich eine Seite von Private.com mit dem Titel „Vielen Dank für Ihren Einkauf! Viel Spaß dabei!“ Darunter erscheint die Information, dass Du eine Bestätigungs-E-Mail mit den Buchungs- und Zugangsdaten erhal­ten wirst. Die Abbuchung erscheint unter dem Namen PRVBILLING:COM. Die E‑Mail wird zeit­gleich mit dem Zahlungseingang ver­sandt. Solltest Du sie nicht erhal­ten, sehe bitte in Deinem Spamordner nach. 

Test – Review Memberbereich

Aufbau und Struktur des Mitgliedsbereichs ent­spre­chen weit­ge­hend dem Vorschaubereich. Nur der Button für die Free Zone fehlt. Dir wer­den die neu­es­ten und auch belieb­tes­ten Szenen angezeigt.

Die Anordnung geschieht nach dem Erscheinungsdatum und nach der Zahl der Nutzer, die den jewei­li­gen Film zu ihren Favoriten hin­zu­ge­fügt haben. Außerdem kannst Du die Seite nach Pornostars durch­su­chen, die alpha­be­tisch auf­ge­führt sind. Ein Klick auf das Foto der Schönen zeigt Dir alle Filme, die es mit ihr auf Private.com gibt. 

Du hast auch die Möglichkeit, auf den Button „Filme“ zu kli­cken. Dort siehst Du alle Filme auf Private.com. Klickst Du auf den Titel, wer­den Dir alle Szenen ange­zeigt, die auf der Webseite erhält­lich sind. Die Navigation auf der Seite ist zwar ein­fach, trotz­dem benö­tigst Du wegen der Fülle des Angebots etwas Zeit, um Dich zurechtzufinden. 

Wenn Du einen bestimm­ten Geschmack hast, kannst Du die Videos bei­spiels­wei­se nach Kategorien durch­su­chen. Eine Stichwortsuche wird eben­falls ange­bo­ten. Wenn Du rechts oben auf der Seite DE für Deutsch aus­wählst, wer­den alle Texte auf Deutsch ange­zeigt, nicht nur die Überschriften, son­dern auch die Inhaltsangabe der Videos. 

Der Anbieter ver­spricht, dass alle Dateien auf der Webseite frei von Malware (schäd­li­cher Software) sind. Die neu­es­ten Videos sind gera­de ein­mal einen Tag alt. Es gibt sogar Vorschauen auf Szenen, die gera­de erst gedreht wer­den. Die Werbung beschränkt sich auf Angebote für die bei­den Seiten Private Classics und Private Castings.

Qualität und Eindruck der Videos

Aktuell wer­den auf der Seite mehr als 6.000 Videos der unter­schied­lichs­ten Kategorien bereitgestellt.

Hauptsächlich han­delt es sich auf PRIVATE.com um Full HD Porno Videos mit 1080 Pixeln. Die neu­es­ten Filme wer­den sogar schon in gesto­chen schar­fen 4K ULTRAHD zum Download zur Verfügung gestellt, was in weni­gen Jahren der TV-Standard sein wird. Du kannst auch eine nied­ri­ge­re Qualität, wäh­len, bei­spiels­wei­se 720 oder 480 Pixel. Allerdings sind nicht alle Videos in HD (High Definition), son­dern SD (Standard Definition).

Zur Wiedergabe der Videos wird ein moder­ner HTML5-Player und kein ver­al­ter, viren­an­fäl­li­ger Flashplayer benutzt. 

Beim Abspielen kannst Du Dir wahl­wei­se nur den Trailer oder aber die kom­plet­te Szene anse­hen. Wenn Du auf den Button „DVD“ ober­halb des Videos klickst, bekommst Du eine kurze Inhaltsangabe sowie eine Auflistung aller Szenen aus der DVD, die Du Dir auf der Webseite anse­hen kannst.

Unterhalb des Videos fin­dest Du Fotos der Pornodarstellerinnen. Wenn Du dar­auf klickst, öff­net sich eine Auswahl aller Filme, in denen sie mit­spie­len. Noch wei­ter unten kommt eine Auswahl von ähn­li­chen Szenen mit ande­ren Models. 

Du kannst Dir die Videos in unter­schied­li­cher Auflösung (1080, 720, 480 Pixel) sowie als mobi­le Version her­un­ter­la­den. Die Videos in HD lau­fen flüs­sig. Manche Clips sind aller­dings nur in einer Auflösung von 480 Pixeln erhält­lich. Während die HD Clips ein­wand­frei lie­fen, ruckel­ten die Filme mit nied­ri­ger Auflösung und lie­ßen sich auch nicht gut vor- und zurückspulen. 

Professionelle Pornos

Bei den Videos merkt man auf den ers­ten Blick, dass sie von Profis gedreht wur­den. Nicht nur Ausleuchtung und Ton sind per­fekt, auch der Hintergrund ist gut in Szene gesetzt. Das trifft nicht nur auf Clips zu, die im Studio gedreht wur­den, son­dern in beson­de­rem Maß auch auf Szenen mit Outdoor Sex, bei­spiels­wei­se am Strand oder in der Karibik. Du hörst keine stö­ren­den Hintergrundgeräusche und siehst weder den Schatten noch Hände oder Füße des Kameramanns. 

Bei den Models han­delt es sich um Profis. Das merkst Du daran, dass sie sich immer so posi­tio­nie­ren, dass die Kamera das Geschehen im Blick hat. Bei der Action sehen sie immer wie­der in die Kamera, sodass man sich in das Geschehen ein­be­zo­gen fühlt. Sie haben zudem auch sicht­lich Spaß am Sex und zei­gen das auch. Dadurch wir­ken die Videos sehr anregend.

Die Pornofilme sind durch­schnitt­lich etwas weni­ger als 30 Minuten lang, es gibt aber auch kür­ze­re Szenen. Die Dialoge sind über­wie­gend auf Englisch, man­che aber auch in ande­ren Sprachen, aller­dings nicht in Deutsch. Das spielt jedoch keine große Rolle, denn nie­mand sieht sich die Filme wegen der Dialoge an. 

Qualität der Erotikfotos

Oberhalb jedes Videos gibt es einen Button mit der Aufschrift „Bilder“. Dort wird Dir ange­zeigt, wie viele Fotos es von dem jewei­li­gen Clip gibt. Die Anzahl schwankt von etwas mehr als 100 bis weit über 200 Bilder. Beim Klicken auf den Button wer­den Dir die Bilder ange­zeigt. Es gibt keine Diaschau, du kannst Dir aber jedes Bild ein­zeln betrachten.

Zum Teil han­delt es sich um spe­zi­el­le Fotos der Models, zum Teil sind es Screenshots von Szenen aus dem Video. Die Fotos sind im seit lan­gem bewähr­ten JPEG Format gehal­ten und haben eine durch­schnitt­li­che Größe von 250 kB. Du kannst die kom­plet­te Serie her­un­ter­la­den, aber auch ein­zel­ne Aufnahmen, die Dich beson­ders interessieren.

Hochkarätige Pornostars

Obwohl es sich bei PRIVATE um ein ursprüng­lich euro­päi­sches Unternehmen han­delt, haben zahl­rei­che ame­ri­ka­ni­sche Pornostars bei PRIVATE gedreht. Das Studio hat aber auch viele euro­päi­sche Pornodarstellerinnen zu Stars gemacht. Sehr bekann­te Models sind z.B. Tarra White, Lucy Belle, Sylvia Saint, Sophie Evans, Julia Taylor, Rita Faltoyano, Priva, Angel Dark und Boroka.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Die Seite ist gut les­bar und klar struk­tu­riert. Die Schrift ist gut les­bar. Du brauchst keine Englischkenntnisse, weil Du oben rechts Deutsch als Sprache aus­wäh­len kannst. Private.com ist modern und bie­tet auch eine Version für Smartphone und Tablet PCs an. Sowohl von Deinem PC als auch von Deinem Smartphone aus kannst Du jeder­zeit dar­auf zugreifen. 

Es gibt weder eine Download-Beschränkung noch eine Volumenbegrenzung für die Anzahl der Videos, die Du am Tag anse­hen kannst. Das ist auch gut so, denn das Angebot ist schier uner­schöpf­lich. Von ner­vi­ger Werbung wirst Du wei­test­ge­hend verschont. 

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Obwohl private.com eine unglaub­lich geile Sexseite ist, wer­den nur begrenz­te Hilfestellungen zur Kündigung des Abonnements gege­ben. Es gibt (außer bei der Abrechnungsfirma EPOCH) keine Übersichtsseite zur Einsicht den Kundendaten (engl. account details).

Sieh Dir zunächst die Hilfeseite an:

  • Am Seitenfuß befin­det sich ein klei­ner Link „Hilfe“ (engl. Support), der auf die Seite https://support.private.com führt.
  • Klicke dort auf den Button „Memberships and Billing
  • Auf der fol­gen­den Seite klickst Du dann auf: „I want to can­cel, what should I do?
  • Auf Deutsch über­setzt, steht dort: „Der schnells­te Weg zu stor­nie­ren, ist direkt bei der Abrechnungsfirma. Diese stoppt den Abrechnungsprozess und benach­rich­tigt PRIVATE über die Kündigung Ihres Abonnements.“
    Das ist in mei­nen Augen eine rie­si­ge Schweinerei. Denn frei über­setzt bedeu­tet dies: „Sieh doch selbst zu, wie Du Dein Abo wie­der gekün­digt kriegst!“ Deshalb beschrei­be ich Dir nach­fol­gend etwas genau­er, wie man das PRIVATE Abo ohne Probleme kün­di­gen kann:

Der Ablauf der Kündigung ist davon abhän­gig, bei wel­chem Zahlungsabwickler (engl. pay­ment pro­ces­sor) Deine Abrechnung erfolg­te. Du kannst die Abrechnungsfirma Deiner E‑Mail der Anmeldebestätigung entnehmen.

epoch Am ein­fachs­ten ist es, wenn Du per EPOCH abge­rech­net wur­dest. Du kannst pro­blem­los online über das Kündigungsformular auf https://epoch.com/de/find_purchase kün­di­gen. Der Verlauf der Kündigung erfolgt gut ver­ständ­lich in deut­scher Sprache.
Webbilling Leider wer­den ins­be­son­de­re euro­päi­sche Zahlungen per Webbilling abge­rech­net. Auf webbilling.com gibt es kein Kündigungsformular. Es wird vor­aus­ge­setzt, dass die Programmierer der Sexseite eine Kündigungsmöglichkeit über eine Schnittstelle vor­neh­men. Das hat Private aber lei­der ver­säumt. Auf der Support-Seite schreibt PRIVATE allen Ernstes, dass man über die E‑Mailadresse [email protected] schrift­lich kün­di­gen soll! Als Alternative wird ange­bo­ten, die Kündigung über das PRIVATE-Kontaktformular zu schreiben.
Rocketgate Nicht bes­ser steht es um den Zahlungsanbieter Rocketgate. Auch auf https://www.rocketgate.com gibt es unfai­rer­wei­se kein Kündigungsformular. Stattdessen liest man HIER, dass Pornoseiten- Betreiber mit Rebilling (wie­der­keh­ren­den Zahlungen) ihren „Profit maxi­mie­ren“. Man erfährt aber auch, dass diese über eine soge­nann­te API-Schnittstlle eine Möglichkeit zum Online-Kündigen pro­gram­mie­ren kön­nen, was PRIVATE lei­der nicht tat. Mann soll gemäß Support-Seite an [email protected] schi­cken. Nach einer Recherche fand ich das Onlineformular http://prvtbilling.com für RocketGate- Kündigungen. Dieses habe ich jedoch nicht tes­ten können.

Ich empfehle Dir folgende E‑Mail- Vorlage zu benutzen:

Um wirk­lich sicher­zu­ge­hen, dass Deine E‑Mail ankommt, emp­feh­le ich Dir:

  • a) eine E‑Mail von genau der E‑Mailadresse zu ver­sen­den, mit der Du Dich regis­triert hast. (Um wei­te­re Rückfragen und Verzögerungen zu vermeiden)
  • b) UND die glei­che E‑Mail über das PRIVATE-Kontaktformular zu schicken.

Nach dem Absenden des Kontaktformulars an PRIVATE und auch nach dem E‑Mailversand an Webbilling bekommt man jeweils eine E‑Mail mit einer soge­nann­ten E‑Mail- Ticket-ID. Die Bearbeitung kann einen Tag dauern.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Private.com

Private.com hat mir in mei­nem Review her­vor­ra­gend gefal­len. Es ist eine sehr moder­ne und über­durch­schnitt­lich gute Sexseite. Meiner Meinung nach lohnt es sich, diese zu buchen, wenn man einen gewis­sen Qualitätsanspruch hat und euro­päi­sche Pornos sehen möch­te. Das Angebot ist sehr groß und bedient fast jede Geschmacksrichtung – egal ob Anal, Fetisch, Gruppensex, Latinas, Reizwäsche, Lesben, Outdoorsex und, und… Fast alle gefrag­ten euro­päi­schen Pornostars haben bei PRIVATE schon gedreht.

Das Pornolabel PRIVATE hält mit der Technologie und den Kundenwünschen Schritt. Verdammt cool ist z.B. die gesto­chen schar­fe 4K Ultra HD- Auflösung. Toll ist, dass man die deut­sche Sprache aus­wäh­len kann und sehr viele Texte auf Deutsch sinn­voll les­bar sind!

Dass man sei­nen Rechner (im Gegensatz zu vie­len Graitis Porno Seiten) nicht mit Malware oder Viren ver­seucht, ist eben­falls ein erwä­hens­wer­ter Punkt. Mit sei­ner Mitgliedschaft unter­stützt man die Produktion neuer, moder­ner Pornofilme.

Als Kritikpunkte könn­te man nen­nen, dass bei den per­fek­ten Locations, pro­fes­sio­nel­len Pornostars und der moder­nen Technik etwas die Authentizität lei­det. Viele Szenen wir­ken schon „zu per­fekt“ und fast schon künst­lich. Echte Gefühle oder unge­schau­spie­ler­te Orgasmen sind nur mit etwas inten­si­ve­rer Suche verbunden.

Private.com ver­spricht unge­trüb­ten Porno-Genuss und kann zwei­fels­oh­ne als eine der bes­ten Europäischen Pornoseiten bewer­tet wer­den. Volle Punktzahl von mir und noch ein Sternchen oben drauf. Echt Spitze!

Private.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
SpanienSpanien
Sprache:Englisch
Kosten:29,95 € / Monat (Abo)
59,85 € / 3 Monate
149,95 € / 12 Monate
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:nein
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung, PayPal, Bitcoin
Abrechner:PRVBILLING
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:täg­lich
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:500.000 Pornobilder
Ø Auflösung:3000×2000 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:6.000 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:4K ULTRA HD
Ø Länge:45 Minuten
Ø DL-Speed:10.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Private.com

Eines der füh­ren­den, euro­päi­schen Pornostudios

Jeder, der sich für Pornofilme inter­es­siert, wird auch schon über das Pornolabel PRIVATE gestol­pert sein. Das spa­ni­sche Filmstudio dreht sehr hoch­wer­ti­ge und paar­taug­li­che Pornofilme. Auf die­ser offi­zi­el­len Webseite bekommst Du die Sexfilme aus ers­ter Hand. Viele sind exklu­siv nur hier zu finden.

Gesamt
92%
92%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 67%
    67%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 100%
    100%
  • Versprechen / Realität – 100%
    100%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 100%
    100%
  • Navigation – 100%
    100%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 67%
    67%
  • Preistransparenz – 83%
    83%
  • Werbung / Spam – 67%
    67%
  • Stornierung – 67%
    67%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
5 (1 Stimme)

Vorteile

  • extrem hoch­wer­ti­ge Pornos
  • schar­fe 4K Ultra-HD Auflösung
  • belieb­te Pornodarstellerinnen
  • viele euro­päi­sche Pornos
  • per­fek­te Locations
  • Moderne Web-Technologien

Nachteile

  • Abofalle im Buchungsformular
  • Gefühle oft­mals geschauspielert
Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. LarsvomMars sagt

    Schöner Bericht, der mich sehr neu­gie­rig macht, mich mal anzu­mel­den. Wie läuft denn die Kündigung ab?

  2. Rookie07 sagt

    hey, Bericht hat mich sehr neu­gie­rig gemacht. Einfach geil!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.