Test - Review: Dorcelclub.com

Test: DorcelClub.com

1 176

Pornoseiten- Review: Stilvolle und dennoch stark anregende Pornos aus Europa: DorcelClub.com

Wer jen­seits der Porntube-Welt gerne deut­sche und euro­päi­sche Pornos guckt und zudem Wert auf einen gewis­sen Stil und gute Qualität legt, der kennt garan­tiert auch das Pornolabel Marc Dorcel.

Marc Dorcel ist ein fran­zö­si­scher Pornoproduzent, der seit 1979 Erotikfilme dreht und ver­mark­tet. Er hat an der Erfindung und Entwicklung von Datenträgern, Videoproduktionstechniken und auch der Publikation von Pornos mit­ge­wirkt. Unter ande­rem sind „dank ihm“ Erotikfilme so, wie sie heute sind. 

Das Unternehmen Marc Dorcel Dorcel sitzt in Frankreich und ist dort so bekannt, wie in Deutschland ORION oder Beate Uhse. Es betreibt sogar einen eige­nen Erotik-TV-Sender namens DorcelTV. Dorcel forscht der­zeit an ver­schie­de­nen Virtual Reality und 3D Techniken.

Einige bekann­te Pornostars haben bei Marc Dorcel ihre Karriere gestar­tet – so zum Beispiel Katsumi, Ellen Saint, Laura Angel oder Anna Polina. Die Dorcel Pornos wer­den auf­grund ihrer sehr hohen Qualität inter­na­tio­nal sehr geschätzt und sind nur in gut sor­tier­ten Pornotheken erhält­lich. Dorcel hat unzäh­li­ge AVN Awards und XBIZ Awards gewonnen.

Die Erotikseite dorcelclub.com ist die ulti­ma­ti­ve Adresse, wo man Marc Dorcel Pornos aus ers­ter Hand und zudem frisch pro­du­ziert, auf sei­nem Fernseher, Monitor oder Tablet anse­hen kann.

Ich war selbst sehr gespannt, was dorcelclub.com zu bie­ten hat und habe für Dich einen Test durch­ge­führt. Nachfolgend erfährst Du alle Vor- und Nachteile von Dorcelclub und ob sich eine Anmeldung lohnt. Wenn Du Fragen zu Marc Dorcel oder die­sem Review hast, schrei­be ein­fach einen Kommentar unter die­sem Testbericht.

Dorcelclub.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Dorcelclub.com

Wenn man die Seite auf­ruft, erscheint als Erstes der eigent­lich typisch ame­ri­ka­ni­sche Jugendschutz. Dieser besteht aus einem Text, der besagt, dass man eine Seite mit por­no­gra­fi­schem Inhalt auf­ruft. Könnte ich den eng­li­schen Text nicht lesen, sprä­che die kaum beklei­de­te Dame für sich. Zum Betreten der Erotikseite klickt man auf den lila-farbenen Button „I’m at least 18 ENTER“.

Obwohl dorcelclub.com auf eine fran­zö­si­sche Adresse in Paris ange­mel­det ist, blin­ken uns die Vorschau-Bilder unzen­siert ent­ge­gen. Von Balken oder ver­pi­xel­ten Bildteilen, wel­che die inter­es­san­ten Teile unkennt­lich machen, ist erfreu­li­cher­wei­se weit und breit nichts zu sehen.

Was auf­fällt, ist die sehr anspre­chen­de und edle Gestaltung des Vorschau-Bereiches. Das könn­te auch Frauen anspre­chen, die ja bekannt­lich auch bei Pornofilmen mehr Wert auf „Style“ legen.

Im Übrigen ist der Vorschau – Bereich erstaun­lich weit­ge­hend. Bei ande­ren Seiten kann man auf der Vorschau-Seite „kli­cken, wohin man will“ und wird sofort auf die Anmeldung umge­lei­tet. Nicht so bei dorcelclub.com.

Im obe­ren Bereich fin­det man das Menü, wel­ches zu den ver­schie­de­nen Bereichen gelangt. Klickt man auf einen der Punkte, gelangt man sogar dort­hin und kann sich aus­gie­big umse­hen. Als Beispiel soll hier der Menüpunkt „Our Videos“ die­nen. Klickt man dar­auf, gelangt man auf die Übersichtsseite der Videos. Sehr gut ist, dass jeder Film mit einem gro­ßen Vorschau-Bild prä­sen­tiert wird.

Noch bes­ser wird es, wenn man die Maus ein wenig über dem Bild ste­hen lässt. Dann star­tet näm­lich eine Slideshow, die diver­se Standbilder aus dem jewei­li­gen Film prä­sen­tiert. Klickt man auf eines der Bilder, ist dann aber auch Schluss mit der Freigiebigkeit. Spätestens jetzt öff­net sich ein Fenster, das zur Anmeldung auffordert.

So einen funk­ti­ons­rei­chen und gut gestal­te­ten Vorschau-Bereich fin­det man nur sel­ten, was die Seriosität die­ser Sexseite unterstreicht.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Eine der­art ein­fa­che Anmeldung wie bei dorcelclub.com habe ich sel­ten gese­hen!
Die Anmeldung star­tet oben rechts über den Button „Join Now“. Sollte die Seite in Französisch ange­zeigt wer­den, klickt Ihr auf das „FR“ eben­falls oben rechts und ändert es zu „EN“.

Es öff­net sich eine Seite, auf der Ihr eine E‑Mail-Adresse ein­gebt, eine Mitgliedschaft und die Zahlungsmethode aus­wählt. Schön ist, dass man mit­ge­teilt bekommt, dass es sich um wie­der­keh­ren­de Zahlungen han­delt. Leider wird kein Wort dar­über ver­lo­ren, wie man diese wie­der kün­di­gen kann.

Auch wenn es teu­rer ist, emp­feh­le ich auch die „monat­li­che Mitgliedschaft“. Bei dem zwei­tä­gi­gen Testzugang weiß ich aus eige­ner Erfahrung, dass es mas­sen­haft Einschränkungen gibt und man eh dazu genö­tigt wird, einen Monatszugang zu buchen.

Ich emp­feh­le wie immer aus­drück­lich, aus­schließ­lich eine für Pornoseiten ange­leg­te E‑Mail-Adresse anzu­ge­ben. Wer die Sexseite anonym, bzw. ohne dem Wissen der Ehefrau / Partnerin buchen möch­te, kann eine Prepaidkreditkarte oder Paysafecard benutzen. 

Nachdem man auf den pink-farbenen Button „Click here to join today“ geklickt hat, öff­net sich eine sehr über­sicht­li­che Seite, in die man seine Kreditkartennummer, Ablaufdatum und den Card Verification Code (CVV) ein­gibt. Der Abrechner heißt be2bill.

Sehr schön, dass es kei­ner­lei vor­aus­ge­füll­te Formulare gibt. Manche Anbieter ver­su­chen dadurch noch den ein oder ande­ren Account zusätz­lich unter­zu­ju­beln. Das ist hier abso­lut nicht der Fall – sehr fair.

Man klickt nun auf den VALIDATE Button. Erfreulicherweise wurde unse­re NETELLER Prepaid Kreditkarte akzep­tiert. Gleichzeitig wird man auf eine Seite wei­ter­ge­lei­tet, auf der in Französisch „Willkommen bei der DORCELCLUB“ steht. Darunter befin­den sich der Nutzernamen und das Passwort für die Seite.

Man solle unbe­dingt prü­fen, ob auch eine Bestätigung per E‑Mail ein­ge­trof­fen ist. Falls nicht, soll­te man sich die Seite aus­dru­cken oder die Daten abschrei­ben. Das war es auch schon mit der Anmeldung.

Kleiner Tipp: Wenn die Sprache irgend­wo Französisch ist, dann klickt ein­fach noch oben rechts auf das „FR“-Symbol, um wie­der Englisch auszuwählen.

Erotikseitentest

Test – Review Memberbereich

Nachdem die Anmeldung erle­digt ist, fin­det man sich direkt im Memberbereich wie­der. Netterweise wird man direkt, ohne dass eine Anmeldung erfor­der­lich ist, dort­hin gelei­tet und auto­ma­tisch ein­ge­loggt.

Der Memberbereich unter­schei­det sich kaum vom Vorschaubereich – mit einer Ausnahme: In der rech­ten obe­ren Ecke befin­det sich nun zwei Buttons für den Logout und um Informationen zum Account abzurufen.

Die Startseite bie­tet eben­falls das, was man aus dem Vorschaubereich kennt. Der obere Teil wird durch eine Slideshow ein­ge­nom­men, die über beson­de­re Produktionen infor­miert. Darunter fin­det sich eine Übersicht der neus­ten Filme und der bes­ten Pornostars auf dorcelclub.com. Der unte­re Teil wird durch diver­se Links zu ande­ren Seiten des Netzwerks eingenommen. 

  • Our Films: Hier fin­det man, wie der Name schon sagt, die Filme. Auf der Übersichtsseite sieht man oben eine Leiste, über die sich die Kategorien aus­wäh­len las­sen. In der Übersicht wer­den außer Titel und Laufzeit nicht viele Details zu den Filmen ange­zeigt. Auffällig ist aller­dings der klei­ne „Aufkleber“. Dieser zeigt an, in wel­cher höchs­ten Auflösung der Film vor­liegt. Für mehr Informationen muss man auf die das Vorschau – Bild kli­cken und gelangt zu der Detailseite.
  • Our Films Detailseite: Dort bekommt nun wei­te­re Informationen wie einen Beschreibungstext, Links zu den Profilseiten der Darsteller und ähn­li­che Filme bei dorcelclub.com. Außerdem fin­det man zu jedem Film auch eine Bildergalerie. 
  • Our Series: Dieser Menüpunkt ist ein wenig irre­füh­rend. Unter „Serien“ ver­steht man ja min­des­tens Filme, die den glei­chen Titel besit­zen. Bei dorcelclub.com wer­den aller­dings die Kategorien als Serien bezeich­net! Gut kann man machen, man muss sich aller­dings erst daran gewöhnen.
  • Our Girls: Jetzt kom­men wir zu einem der wich­tigs­ten Punkte einer Pornoseite – die Darstellerinnen. Und hier kann dorcelclub.com wirk­lich punk­ten. Die Pornodamen sind alle­samt wirk­lich bild­hübsch. Klar es ist auch eine Frage des eige­nen Geschmacks – Aber selbst sub­jek­tiv betrach­tet, gibt es keine Ausreißer noch unten.

    Natürlich sind bei einer fran­zö­si­schen Erotikseite fran­zö­si­sche Frauen in der Überzahl. Aber bei dem Ruf, den Frankreich in Sachen Erotik besitzt, ist das kein Nachteil. Immerhin kön­nen die Frauen her­vor­ra­gend französisch. ^^
  • Making of: Wer immer schon Mal wis­sen woll­te, wie ein Pornofilm ent­steht, ist hier rich­tig. Interessanterweise hat dorcelclub.com dar­aus einen eige­nen Menüpunkt gemacht. Nun ja, durch diese Zweitverwertung lässt sich die Anzahl der Filme mühe­los um eini­ges erhöhen. 
  • Promos und Favorites: Bei die­sen bei­den Menüpunkten geht es ein­fach nur darum, wei­te­re Abos abzu­schlie­ßen (Promo) oder dass die als Favoriten gespei­cher­ten Filme ange­zeigt wer­den (Favorites).

Die Marc Dorcel Pornofilme

Nachdem ich die Bereiche der Seite kurz vor­ge­stellt habe, kom­men wir nun zu dem Wichtigsten: Den Filmen.

Es ist im DorcelClub gut zu sehen, wie sich die Technologien ent­wi­ckelt haben.
Bei den neu­es­ten Pornos han­delt es sich durch­ge­hend um hoch­wer­ti­ge Aufnahmen in Ultra-HD-Auflösung von 4k (aller­dings nur im Download). Die ältes­ten Filme aus den 80igern sind erfreu­li­cher­wei­se digi­ta­li­siert wor­den! Man sieht deut­lich, das die Qualität damals noch eine ande­re war.

Zum Abspielen wird, wie fast über­all, ein moder­ner HTML5-Player ver­wen­det. Es han­delt sich nicht um den ver­al­te­tem Flash-Player. Sehr gut! Der Player ist in der Fensteransicht schon recht groß. Wer es bild­schirm­fül­lend mag, kann ihn per Mausklick in den Vollbildmodus schal­ten. Umschalten lässt sich auch die Qualität der Videos. Diese lie­gen zwi­schen 240p für lang­sa­me Rechner oder Smartphones und 1080p HD, wenn Geschwindigkeit keine Rolle spielt.

Wie bereits erwähnt, las­sen sich die Filme auch her­un­ter­la­den. Mit einem Klick auf den gro­ßen roten Button unter­halb des Players öff­net sich eine Box. In die­ser kann man die gewünsch­te Qualität aus­wäh­len. Diese liegt eben­falls zwi­schen 240p und 1080p. Bei den neus­ten Pornofilmen steht auch die Ultra-HD-Auflösung mit 4k zur Auswahl. Dafür muss man aller­dings reich­lich Platz auf der Festplatte frei­ha­ben. Denn in die­ser Auflösung kom­men für einen 30-minütigen Film schon eini­ge Gigabyte zusammen. 

Auch zum Inhalt der Filme kann ich nur Positives sagen. Ob Frau-Mann, les­bi­scher Sex, Dreier mit zwei Männern oder zwei Frauen, Gangbang oder Reverse Gangbang. Alle geile Spielarten sind ver­tre­ten. Auch Domination von Frau oder Mann gibt es zu sehen, aller­dings nur in weni­gen Filmen. Die Szenen sich meis­tens rich­tig geil! Abwechslungsreiche Perspektiven, per­fek­te Ausleuchtung, tolle Locations und schö­ne Models machen die Dorcel Pornos zu einem echt gei­len Augenschmaus!!! Viele Filme haben durch­aus Spiefilm- Charakter und wer­den auch viele Frauen ansprechen.

Im Dorcelclub kom­men täg­lich neue Erotikfilme hinzu. 🙂

Die Marc Dorcel Fotos

Unter jedem Erotikvideo wird auch eine Thumbnail-Galerie mit den ent­spre­chen­den Fotos der Szene angeboten.

Die Bilder kön­nen ver­klei­nert in einem navi­gier­ba­ren Webseiten-Fenster ange­se­hen, oder als ZIP-Datei gedown­loa­det wer­den. In der Zipdatei haben die Fotos eine gesto­chen schar­fe Auflösung von 5760 × 3840 Pixeln.

So pro­fes­sio­nell wie, die Fotos aus­se­hen, wurde der Dreh wahr­schein­lich immer wie­der für ein paar Fotoaufnahmen unterbrochen.

Auch auf den Fotos ist zu sehen, dass die Fotografen von Marc Dorcel ihr Handwerk ver­ste­hen. Die Darsteller sind per­fekt in Szene gesetzt. Die Beleuchtung ist stim­mig und die Kamera-Einstellungen per­fekt abgestimmt.

Es macht auch Spaß, die Fotos ins Ruhe zu betrach­ten, da dort die Szene „still steht“ und der „Moment“ genos­sen wer­den kann.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Besonderes Lob gibt es auch für das Design. Wenn ich dafür 10 Punkte ver­ge­ben könn­te, würde ich es glatt tun. 

An kei­ner Stelle hat man das Gefühl, man wäre auf einer Pornoseite, bei der es Billigproduktionen zu sehen gibt. Die Farbkombination mit den Lila-Tönen ist sehr augen­freund­lich und ansprechend.

In allen Bereichen ist die Navigation abso­lut selbst­er­klä­rend und ein­fach. Mit schu­li­schen Englischkenntnissen kann man sich pro­blem­los auf dorcelclub.com bewegen.

Wenn man was zu meckern fin­den will, dann das die Schrift stel­len­wei­se etwas zu klein ist. Aber dann müss­te man sich schon auf einem ver­dammt hohen Niveau beschweren.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Selbst die Kündigung ist sehr ein­fach. Dazu klickt man auf „My Account“. Es öff­net sich eine neue Seite, auf der uns der Punkt „Cancellation“ interessiert.

Hier gibt man seine E‑Mail-Adresse und Passwort ein. Nun muss noch ein Haken bei „Ich bin kein Roboter“ gesetzt wer­den und mit einem Klick auf „Unsuscribe“ ist die Abmeldung erledigt.

Eine E‑Mail bestä­tigt zudem noch­mals schrift­lich die Stornierung des Abonnements.
ABSOLUT FAIR und genial!

Testurteil & Fazit zum Testbericht von DorcelClub.com

Der Review von DorcelClub.com hat unglaub­lich Spaß gemacht. Selten haben wir so eine über­durch­schnitt­lich gute Pornoseite getestet. 

Von der ein­fa­chen Anmeldung, über die wun­der­schö­nen Frauen (die fast alles mit­ma­chen ), bis zu der ein­fa­chen Kündigung macht dorcelclub.com alles richtig.

Marc Dorcel dreht nicht nur sagen­haft geile Pornos, son­dern weiß diese auch pro­fes­sio­nell zu ver­mark­ten. Viele Pornos sind sogar frau­en­freund­lich und bei einem gemein­sa­men Pornoabend anseh­bar. Toll ist, dass viele Filme sogar deutsch syn­chro­ni­siert wurden.

Wenn man sich die Dorcel Pornos anguckt, fragt man sich, warum nicht ande­re Videolabels so extrem hoch­auf­lö­sen­de und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Filme pro­du­zie­ren kön­nen. Man hat das Gefühl, Spielfilme wie im Fernsehen zu sehen.

Absolute SPITZENKLASSE! Von mir gibt es für dorcelclub.com eine unein­ge­schränk­te Empfehlung mit einem +.

Dorcelclub.com besuchen

Weiterführende Links:

Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
FrankreichFrankreich
Sprache:Englisch
Kosten:1,99 € / 1 Tag (Abo)
29,99 € / 1 Monat
179,00 € / 1 Jahr
995,00 € lebenslang
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung, Paysafecard
Abrechner:Be2Bill
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:alle 2–3 Tage
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:50.000 Pornobilder
Ø Auflösung:Pixel
Bildergalerie-Steuerung:nein
ZIP-Archive:nein
Videos:
Anzahl:150.000 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:4K UltraHD
Ø Länge:30 Minuten
Ø DL-Speed:1.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Dorcelclub.com

Eine der bes­ten, euro­päi­schen Webseiten

Das fran­zö­si­sche Filmstudio Marc Dorcel zählt zu den belieb­tes­ten und popu­lärs­ten Pornoproduzenten der Welt. Die Filme sind sehr auf­wen­dig und stil­voll pro­du­ziert, ohne jedoch lang­wei­lig zu wir­ken. Sie sind per­fekt geeig­net, sie gemein­sam mit der Partnerin anzu­schau­en. Sehr cool ist, dass zahl­rei­che Pornos auch in die deut­sche Sprache syn­chro­ni­siert wurden.

Gesamt
96%
96%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 80%
    80%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 100%
    100%
  • Versprechen / Realität – 100%
    100%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 100%
    100%
  • Navigation – 90%
    90%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 80%
    80%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 100%
    100%
  • Preistransparenz – 100%
    100%
  • Werbung / Spam – 90%
    90%
  • Stornierung – 70%
    70%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
5 (1 Stimme)

Vorteile

  • EXTREM gute Video- & Foto-Qualität
  • mega-scharfe Sexszenen
  • euro­päi­sche Darstellerinnen
  • täg­li­che Updates
  • sehr ein­fa­che Anmeldung

Nachteile

  • nur fran­zö­si­sche / eng­li­sche Sprache
Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Gerd sagt

    Die Seite gefällt mir recht gut, aller­dings stehe nicht auf MILF, Silikon und auf Schamhaare. Auch zie­hen sich die Damen oft nicht kom­plett aus, ich genie­ße aber gern den gan­zen weib­li­chen Körper.
    Die enorm große Menge an Filmen machen diese Kritikpunkte mehr als wett, denn ich habe schon etli­che Clips gefun­den, die mei­nen Vorlieben ent­spre­chen. Die Clips sind sehr auf­wen­dig pro­du­ziert und von her­vor­ra­gen­der Bildqualität. Auch die Fotos sind bril­li­ant. Ich ver­ge­be des­halb acht von zehn Punkten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.