Test - Review: TheUpperFloor.com

Test: TheUpperFloor.com

Test - Review: TheUpperFloor.com

Test: TheUpperFloor.com

8.918

Review über TheUpperFloor.com – Sklavinnen bedienen auf BDSM-Partys ihre Master und Partygäste 

Das Angebot von hoch­wer­ti­gen BDSM-Seiten ist lei­der recht dünn. Besonders dann, wenn man sehen will, dass die Sklavinnen wirk­lich Lust an ihrer „Behandlung“ emp­fin­den – und nicht, dass sie bis zur Unerträglichkeit gefol­tert oder stun­den­lang aus­ge­peitscht werden.

TheUpperFloor.com ist eine Mischung aus stil­vol­lem BDSM, mit anspre­chend geklei­de­ten Darstellern, etwas Handlung, abwechs­lungs­rei­chen Szenen und erst­klas­si­gen Locations.

TheUpperFloor Review

Besonders span­nend ist das Konzept des Projektes:
Nach Angaben des Seitenbetreibers KINK han­delt es sich bei dem „Upper Floor“ – über­setzt der „Obere Flur“ um das Dachgeschoss der KINK-Villa.

Dort leben über einen bestimm­ten Zeitraum an sie­ben Tagen 24 Stunden lang Sklaven, Sklavinnen, Master und Mistressen unter einem Dach. Es wer­den dabei per­ma­nent Sklaventrainings durchgeführt.

Zum Beispiel: Allgemeine Verhaltensregeln, Ficktraining, weib­li­che Ejakulation (Squirt), Lesbentraining, Blasetechniken, all­ge­mei­ne Bedienung an Tischen, Belastbarkeitstraining mit Peitschen, Fisting, dicken Schwänzen, Klammern & Gewichten etc. Die Sklavinnen wer­den dabei auf die Dinner- oder Hauspartys „vor­be­rei­tet“.

Bei den Partys geht es dann rich­tig zur Sache. Die Partys wer­den in Rahmen einer Livecam-Übertragung durch­ge­führt, in der die Mitglieder des Memberbereiches per Chat Fragen, Anregungen und Anweisungen schrei­ben kön­nen. Ferner sind zu den Partys Community-Mitglieder ein­ge­la­den, die ent­we­der mit­ma­chen oder live zuschau­en dür­fen, was im Upper Floor vor sich geht.

Wir haben diese Bondage- / Sadomaso- Webseite für Euch getes­tet und unse­re Meinungen in einem Review (Testbericht) zusammengestellt.

TheUpperFloor.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von TheUpperFloor.com

Der Preview-Bereich von TheUpperFloor.com ist so geni­al wie das gesam­te Projekt!
Man kann sich fast ohne Einschränkungen anse­hen, wie der Memberbereich auf­ge­baut ist. Auf 24 Seiten kann man sich auf unzäh­li­gen Mini-Fotos und über 200 Vorschauvideos einen Eindruck ver­schaf­fen, was in den TheUpperFloor-Videos passiert.

Primär sieht man die Locations mit anti­ker Einrichtung, Kerle in Anzügen und Frauen in stil­vol­ler, ero­ti­scher Abendgarderobe. Die Sklavinnen sehen (solan­ge sie noch beklei­det sind) eben­falls sehr nett geklei­det aus – wobei jedoch Brüste, Bauch und Intimbereich frei liegen.

Wirklich schick, pri­ckelnd und hocherotisch!

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Schnell gewinnt die Neugierde und man will end­lich die TheUpperFloor.com- Videos kom­plett sehen. Die Anmeldung für eine Mitgliedschaft ist über die Buttons „Jetzt anmel­den“ oder „Hier anmel­den“ zu errei­chen. Leider ist die Anzeige des Preises versteckt.

Man soll zunächst seine E‑Mailadresse ein­ge­ben – erst dann bekommt man die Preise ange­zeigt. Die Preise sind gepfef­fert, aber im BDSM-Bereich zahlt man ja eh für alles etwas mehr und für hoch­wer­ti­ge Videos sind wir gerne bereit, den Betrag zu zahlen.

Um nicht in eine ABO-Falle zu tap­pen, bezahl­ten wir mit der Prepaid-Kreditkarte. Erfreulicherweise wurde sie akzeptiert. 😉

Leider wird im gesam­ten Bestellverlauf in kei­nem Punkt dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es sich bei der Buchung von TheUpperFloor.com um ein monat­li­ches Abonnement handelt.

Test – Review Memberbereich

Als ein­ge­logg­tes Mitglied fin­det man sich im Memberbereich von TheUpperFloor.com schnell zurecht. Über den Menüpunkt „Updates“ gelangt man stets in die chro­no­lo­gi­sche Auflistung der ver­öf­fent­lich­ten Videofilme und kann sich von den aktu­el­len zu den älte­ren Filmen vor­ar­bei­ten. Optional kann man die Pornoauflistung anhand von Datum und kör­per­li­chen Merkmalen der Darstellerinnen filtern.

Klickt man auf das gewünsch­te Vorschaubild, lan­det man sogleich auf einer Seite, in der auto­ma­tisch ein Flashplayer mit einem Trailer (Vorschauvideo) star­tet. Man kann sich zunächst einen Überblick ver­schaf­fen, was in dem Film passiert.

Unsere Meinung zu den TheUpperFloor- Videos:

Die Videos von TheUpperFloor.com sind als Meisterwerk zu bezeich­nen. Videoschnitt, Ausleuchtung und Kameraführung sind makel­los. Durch den Einsatz unbe­merk­ter Schnittbilder wird der Betrachter in ange­neh­mer Weise durch die Szenen des Films geführt.

Die Upperfloor-Videos sind in ver­schie­de­nen Auflösungen und Videoformaten (wmvHD, wmv & mp4) ver­füg­bar. Die hoch­auf­lö­sen­de HD-Qualität ist nicht ansatz­wei­se mit den Clips in kos­ten­lo­sen (Raubkopie-) Pornoportalen vergleichbar.

Wie bereits erwähnt, sind die Filme in sehr ele­gan­ten Locations gedreht wor­den. Prunkvolle Teppiche, wein­ro­te Tapeten, anti­ke Gemälde und Skulpturen sowie schwe­re Möbel umrah­men das stil­vol­le Ambiente. Dass Master, Subs und Gäste so ele­gant geklei­det sind, run­det die Einmaligkeit der Filme her­vor­ra­gend ab. Man sieht keine beharr­ten Männerbeine und keine Speckbäuche, die den Videogenuss trü­ben können.

Für die Partys scheint es ein gro­bes Drehbuch zu geben, was auf der Party unge­fähr pas­sie­ren soll, aber durch die Teilnahme der o.g. Community-Besucher neh­men die Partys schnell ihren eige­nen (hoch­ero­ti­schen) Lauf.

Sehr geile Zwangsorgsmen, Squirting und pure Lust der Sklavinnen

Sehr ange­nehm ist, dass jeder Film im Vergleich zu ande­ren BDSM-Pornoseiten nicht auf eine Sklavin fixiert ist, son­dern meh­re­re Sklaven-Behandlungen statt­fin­den. Es gibt also immer etwas Interessantes zu ent­de­cken und es wird nicht lang­wei­lig.
Ein Mann namens Maestro Stefanos ist in fast allen Filmen zu sehen. Er trägt ein Nasenpiercing und ein Pferdeschwanz, gibt immer „hier und da“ Anweisungen und scheint der Hausherr zu sein.

Was auch posi­tiv ins Auge fällt: Die Sklavinnen genie­ßen ihre Behandlungen. Wenngleich eini­ge Master schon etwas „zu hart“ sind, huscht den Mädels immer wie­der unbe­merkt ein genie­ßen­des Lächeln über die Lippen. Ihre Lust und Leidenschaft ist gut sicht­bar. Auch mit Orgasmen wird nicht gegeizt. Mit har­ten Schwanz- und Fingerficks, Zungen und der Einsatz der Magic Wand- Massagegeräte, kom­men die Sklavinnen in den Filmen meis­tens mehr­fach – nicht sel­ten mit einem Abspritz-Orgasmus (Squirt).

Unsere Meinung zu den TheUpperFloor- Fotos:

Die Fotos von TheUpperFloor.com wer­den live in der Action-Szene mit einer Digitalkamera geschos­sen. Es wird ohne Blitz foto­gra­fiert. ISO-Wert, Verschlusszeit sind manu­ell per­fekt eingestellt.

Für jede Szene wur­den ca. 100 Bilder ver­öf­fent­licht. Man kann sie als ZIP-Datei down­loa­den oder in Ruhe ein­zeln anse­hen. Für User mit gerin­ge­rer Internet-Bandbreite sind die Fotos auch in gerin­ge­rer Auflösung herunterladbar.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Optisch gefällt uns die Seitengestaltung sehr gut. Das wein­ro­te Design passt per­fekt zur Stimmung und zum Thema der Videos. Mit dem MAC oder grö­ße­ren Bildschirmauflösungen kommt es zu kei­nen Grafikfehlern.

Auch wenn TheUpperFloor.com sehr text­las­tig ist, ver­steht man die Texte mit Schulenglisch und z.B. dem IM-Translator Firefox-Modul recht gut.

Da der Seitenaufbau stets der Gleiche ist, fin­det man sich rela­tiv schnell zurecht – jedoch muss man auf­pas­sen, dass man immer über den „UPDATES“- Button navi­giert und sich nicht in den Unterseiten des KINK-Netzwerkes „ver­läuft“.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Das Abonnement ist bei Kink sehr ein­fach und schnell gekün­digt. Suche Dir die E‑Mail mit der Buchungsbstätigung her­aus und kli­cke auf den Link unter der Grußzeile. Es öff­net sich ein Formular, in dem Du Deine E‑Mailadresse und Deine Buchungsnummer ein­ge­ben kannst. Dir wer­den dann Deine Buchungsdaten ange­zeigt. Klicke auf den Button „Cancel Subscription“ und Deine Mitgliedschaft ist gekün­digt. Dir wird eine E‑Mail mit der Kündigungsbestärigung zuge­sandt. Du kannst Dich bis zum letz­ten Tag Deines bezahl­ren Zeitraumes im Mitgliederbereich einloggen.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von TheUpperFloor.com: Einmalige, stark anregende BDSM- Gruppensex- Pornos

Mir hat der Review der BDSM- Pornoseite TheUpperFloor.com über­durch­schnitt­lich gut gefal­len. Der Mitgliederbereich von ist abso­lut ein­zig­ar­tig und hoch­gra­dig erregend! 

Durch die her­vor­ra­gen­de Mischung aus stil­vol­lem Party-Ambiente, wirk­lich SM-begeisterten Sklavinnen und bril­lan­ter Kameraführung sind die Filme ein wah­rer Augenschmaus. Die Darsteller sind alle­samt anspre­chend und toll geklei­det. Die Pornos eig­nen sich auch per­fekt für SM-begeisterte Frauen.

Besonders her­vor­zu­he­ben sind die ech­ten, unge­schau­spie­ler­ten Orgasmen. Sie enden nicht sel­ten in Squirting und wah­ren Gefühlsausbrüchen der Sexsklavinnen. Ausnahmslos alle Frauen genie­ßen die ver­sau­ten Sexspiele und hal­ten die Experimente der Partygäste tap­fer durch. Immer wie­der huscht ihnen ein klei­nes, genuss­vol­les Lächeln über das Gesicht.

Schade ist, dass es die Seitenbetreiber nötig haben, das monat­li­che Abonnement zu ver­schwei­gen. Gerne bleibt man näm­lich in dem extrem gei­len KINK- Netzwerk län­ger als einen Monat Mitglied.

Alles in allem ist dies eine der bes­ten BDSM- Sexseiten, die ich kenne. Absolute Empfehlung!

TheUpperFloor.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
USAUSA
Sprache:Englisch
Kosten:$ 39.99 / Monat (Abo)
$ 69.99 / 3 Monate
$117.99 / 3 Monate
$169.99 / 1 Jahr 
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:nein
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Scheck
Abrechner:Rocketgate
Mitgliederverwaltung:nein
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:keine
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:24.000 Pornobilder
Ø Auflösung:1200 × 800 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:nein
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:240 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:1920×1080
Ø Länge:60 Minuten
Ø DL-Speed:800 kbit/sek
Format:WMV, MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für TheUpperFloor.com

Eine der geils­ten BDSM- Sexparty Pornoseiten

Wenn Du eine BDSM- Pornoseite mit unge­schau­spie­ler­ten Orgasmen, authen­ti­schen Gefühlen und anre­gen­den Handlungen suchst, bist Du hier genau rich­tig. Die Location der KINK-Villa ist sehr ange­nehm und stil­voll gewählt. Dank der Sexparty- Atmosphäre kommt es zu kei­nen ein­tö­ni­gen Handlungen. Wirklich abso­lu­te Spitzenklasse!

Gesamt
88%
88%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 100%
    100%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 67%
    67%
  • Versprechen / Realität – 100%
    100%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 100%
    100%
  • Navigation – 100%
    100%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 83%
    83%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 17%
    17%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 67%
    67%
  • Preistransparenz – 50%
    50%
  • Werbung / Spam – 67%
    67%
  • Stornierung – 50%
    50%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • ver­dammt erre­gen­de Videos
  • Sklavinnen haben Spaß an Behandlung
  • tolle Interaktion mit Mitgliedern
  • her­vor­ra­gen­de Kameratechnik
  • sehr schö­ne Locations & Kleidung
  • ech­ter Genuss der Subs
  • abwechs­lungs­rei­che Szenen
  • häu­fi­ger Squirting- Orgasmus

Nachteile

  • keine Preianzeige in Vorschau
  • keine Hinweis auf monat­li­ches Abo
  • hoher Preis
  • Download schein­bar gedrosselt
  • keine Bilder-Blätterfunktion
Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Sinful Spanker sagt

    Ich hatte mir ein­mal alle TheUpperFloor- Videos her­un­ter­ge­la­den und schaue die Filme gele­gent­lich mit mei­ner Frau. Sie hat dann tage­lang wilde Fantasien im kopf. :-)))))

  2. Frank sagt

    TheUpperFloor ist ein Must-Have unter den qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen BDSM- Sexseiten! Einfach nur geil!!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.