Test - Review: Squirtdisgrace.com

Test: SquirtDisgrace.com

Test - Review: Squirtdisgrace.com

Test: SquirtDisgrace.com

0 6.673

Pornoseiten Review: BDSM- Squirting mit Zwangsorgasmus auf SquirtDisgrace.com

Das Thema Abspritzorgasmus bei Frauen fas­zi­niert viele Männer. Auch wenn Frauen das Ejakulieren eher pein­lich und unan­ge­nehm ist, ver­spü­ren Männer eine Mischung aus Freude, Macht und abso­lu­ter Geilheit, eine Frau eja­ku­lie­ren zu las­sen. Das Konzept von squirtdisgrace.com hört sich sehr viel­ver­spre­chend an.

Mädchen wer­den gefes­selt und mit star­ken Vibratoren, Massagegeräten, Dildos und Sexmaschinen zum Orgasmus „gezwun­gen“. Diese Methode nennt sich in der BDSM-Szene „Forced Orgasm“ – also „Erzwungener Orgasmus“. Das Abspritzen von Frauen nennt man in der eng­li­schen Sprache Squirt oder Squirting. Disgrace bedeu­tet: Blamage.

Da uns das Thema Squirting sehr inter­es­siert, konn­ten wir bei den ver­lo­cken­den Vorschaubildern nicht anders und buch­ten den Memberbereich. In dem nach­fol­gen­dem Review wer­den wir Euch unse­re Meinung mit die­ser Erotikseite mit­tei­len. In unse­rem Test ent­deck­ten wir sehr inter­es­san­te Dinge! Wenn Du bereits Erfahrungen mit Erfahrung die­ser Pornoseite gemacht hast, schrei­be uns bitte einen Kommentar unter dem Testbericht.

Squirtdisgrace.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von SquirtDisgrace.com

Der Vorschaubereich von squirtdisgrace.com sieht schon­mal sehr, sehr geil aus! Kleine und große Bilder laden zum fas­sungs­lo­sen Bestaunen der Szenen ein. Man sieht dort gefes­sel­te Frauen, die mit hef­ti­gem Sexspielzeug zum Orgasmus und somit zum weib­li­chen Ejakulieren gebracht werden.

Squirtdisgrace.com ver­spricht dem Kunden auf der Vorschauseite „The Craziest Squirting ans wet­test Orgasm Videos!“ – was so viel heißt wie: „Die durch­ge­dreh­tes­ten und nas­ses­ten Orgasmus Videos.“ Eine sehr span­nen­de, aber auch gewag­te Aussage, die wir natür­lich auf den Wahrheitsgehalt unter­su­chen wer­den. Wichtig: Den Sloagen GET YOUR FREE ACCOUNT soll­te man NICHT ankli­cken – weil der Zugang nicht kos­ten­los ist! Man soll­te ihn nicht ankli­cken, da ansons­ten eine Cookie gesetzt wird und man eine Menge uner­wünsch­te Bauernfänger-Angebote ange­zeigt bekommt.

Auf den Vorschaubildern sieht man echt hef­ti­ge Squirt- Szenen, die offen­bar nicht gestellt sind! Sehr schö­ne Models lie­gen mit Bondage Tape und Handschellen gefes­selt und manch­mal auch gekne­belt in zahl­rei­chen Locations und wer­den auf hef­ti­ger Weise mit Fickmaschinen gefickt, hart gefin­gert und mit Dildos gefickt. Sehr häu­fig sieht man das Massagegerät Magic Massager im Einsatz. Spannend sind auch die Muschisauger.

Man wun­dert sich jedoch schon jetzt, warum im Vorschaubereich das Vorschauvideo mit dem Schriftzug humiliated.com ver­se­hen ist und warum so viel Werbung für ande­re Projekte aus dem Pornpros-Netzwerk gemacht wird.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Um bei squirtdisgrace.com Mitglied zu wer­den, klickt man auf einen der JOIN NOW Links. 

  • 1.) Es öff­net sich eine Seite, in der man einen Usernamen und ein Passwort fest­le­gen kann und seine E‑Mailadresse angibt. Außerdem wer­den die Preise ange­zeigt und die ein­zi­ge Zahlungsart ist die Kreditkarte. Wenn man alles ein­ge­ge­ben hat, klickt man auf den rie­si­gen Link: CLICK HERE TO JOIN NOW. Man soll­te nicht auf das Paket „1 Day Trial“ wäh­len, weil der Mitgliederzugang dann extrem ein­ge­schränkt ist und man spä­ter eh gezwun­gen wird, den Monatszugang zu bezah­len. Wir wähl­ten als die Option 1 month.
  • 2.) Nun öff­net sich eine weiße Buchungsseite, des schwei­ze­ri­schen Zahlungsanbieters VENDO oder EPOCH. Der wei­te­re Bestellprozess erfolgt erfreu­li­cher­wei­se in deut­scher Sprache. In der rech­ten, obe­ren Ecke kön­nen ande­re Sprachen aus­ge­wählt wer­den. E‑Mail-Adresse, Benutzername, Passwort und Preis wur­den auto­ma­tisch in das Formular ein­ge­tra­gen. Man gibt nur noch seine Kreditkartendaten ein UND DANN IST VORSICHT ange­sagt!

    Es sind drei Haken vor­ausge­wählt. Einer um seine Volljährigkeit und die AGB zu bestä­ti­gen und zwei Häkchen: „Ich melde mich an: 3 Tage trial bei ExGF Pass *“
    „Ich melde mich an: 2 Tage trial bei VideosZ Network Access **“ - Diese Buttons soll­ten ent-hakt wer­den! Ansonsten bucht man gleich noch die Mitgliedschaft von videoz.com und exgf.com mit, die sich nach 3 Tagen teuer ver­län­gern!

    Da uns der die mas­si­ve Werbung und die bei­den merk­wür­di­gen Bauernfänger bei der Buchung etwas sehr suspekt vor­ka­men, bestell­ten wir sicher­heits­hal­ber mit unse­rer Prepaid- Kreditkarte vor­zu­beu­gen. Wir ver­hin­dern so, dass im Falle von sons­ti­gem Betrug nicht die pri­va­te Kreditkarte geplün­dert wer­den kann.
  • 3.) Nach der Bezahlung bekommt man eine Bestätigungsseite ange­zeigt, in der die Benutzerdaten und Zahlungsdaten ange­zeigt wer­den.
    Der schlaue Pornosurfer
    guckt, ob die Bestätigungsemail ange­kom­men ist! Wenn nicht, soll­tet Ihr diese Seite ent­we­der aus­zu­dru­cken oder ein Screenshot machen. Speichert Euch auch gleich den Link zum Kündigungsformular ab und schreibt sich die kos­ten­lo­se 0800 Kundenservice-Telefonnummer auf.

Im gesam­ten Bestellablauf wird der Kunde nicht expli­zit auf­ge­klärt, dass es sich um ein Abonnement han­delt uns, wie man es wie­der kün­di­gen kann. Lediglich fol­gen­der Hinweis steht in grau­er Schrift: „Bis zu Ihrer Kündigung erhal­ten Sie Zugang zu Squirt Disgraced zu einem Preis von 29,95 € jeden 30 Tage.

Test – Review Memberbereich

Nach dem Login bestä­ti­gen sich unse­re Befürchtungen! Statt auf squirtdisgrace.com wird man auf das Pornonetzwerk Pornpros.com wei­ter­ge­lei­tet. Man wird mir einer „Platinum Offer“ – Werbung beläs­tigt, dass man gleich noch mehr Geld aus­ge­ben soll, um „alles“ sehen zu kön­nen. Die Angebote soll­te man mit „No thanks, con­ti­nue to mem­bers area“ ignorieren.

Auch auf der Memberebereich-Startseite igno­riert man am bes­ten erst­mal alles und klickt oben im Menü auf Sites. Dort sieht man alle Webseiten des Pornpros-Netzwerkes und klickt dann auf „SquirtDisgrace“. Doch dann gibt es lange Gesichter! Was ist das?! Unter „Scenes From SquirtDisgrace“ gibt es nur 15 Szenen!?! Alle Vorfreude ist ver­flo­gen! 15 Videos im Monatsabo! Veröffentlichungsdatum September bis November 2009?! Na Dankeschön! 🙁

Man kommt sich abgezockt vor und klickt zähneknirschend auf die Videos. 

Wer dann anstatt den Videos nur einen Trailer und einen JOIN NOW- Link sieht, ist nicht rich­tig ein­ge­loggt. Das macht man oben rechts auf der Seite.

Für die ein­ge­logg­ten Mitglieder öff­net sich eine Seite mit einem gro­ßen Mediaplayer. Man kann auf den Play-Button drü­cken und der Erotikfilm wird nun gestar­tet. Außerdem kann man den Film unter „Please vote“ bewer­ten, einen Kommentar abge­ben und die Videoqualität ein­stel­len. Man erfährt die ech­ten Namen der Pornodarstellerinnen, die Videolänge und das Update-Datum. Eine Filmbeschreibung, wie unter dem Vorschaubereich gese­hen, gibt es lei­der nicht. 

Im Seitenkopf befin­det sich Werbung für einen Cam Girl- Chat. Unter Download Video kann man zwi­schen MPG HD 1080p, WMV HD 1080p und MP4 HD 480p wäh­len. Der Download der Squirtpornos scheint auf 800 kb/sek gedros­selt zu sein. Nach einer vier­tel Stunde ist jeder Sexfilm her­un­ter geladen.

In allen Squirtfilmen ist immer der große Schriftzug „humiliated.com“ zu sehen. Dies beweist nun zu 100 %, dass SquirtDisgrace.com nur eine Köderseite für das PornPros Pornonetzwerk ist. Humiliated war ein­mal eine BDSM-Pornoseite in die­sem Netzwerk.

Bewertung der Squirting- Videos

Die Squirtingvideos von SquirtDisgrace.com bzw. humiliated.com bzw. Pornpros.com 😉 sind hin­ge­gen end­lich wie­der so, wie man sich diese im Preview- Bereich erhofft und erträumt hat. 

Man sieht sehr, sehr, sehr geile Handlungen gepaart mit sehr, sehr anre­gen­den Models. Meistens beginnt jeder Film mit einer wit­zi­gen Einsteigszene: Einem Kerl, der sich gelbe Gummihandschuhe anzieht, berei­tet die Mädels auf ihre fol­gen­de BDSM- Szene vor, fes­selt sie, führt sie mit einer Hundeleine vor, steckt ihnen einen Ballknebel in den Mund und redet beru­hi­gend und doch for­dernd auf sie ein. Die Einstiegszenen wer­den meis­tens out­door gedreht: Im Wald, in einem Einkaufszentrum, in einer Autowaschstraße etc. 

Dann wer­den die Mädels meis­tens in einer Produktions-Location mit Handfesseln, Handschellen, Spreizstange und rosa­far­be­nes Bondagetape gefes­selt. Dies pas­siert z.B.. in einer Fabrikhalle, Autowerkstatt oder in pri­va­ten Wohnhäusern. Dann geht es rich­tig los. Mit zahl­rei­chen span­nen­den Sexspielzeugen, wie Dildos, Vibratoren, Muschisauger, Nippelpumpen, Klitorissauger dem Adam & Eve Magic Massager, Hitachi Magic Wand wer­den die Lustorgane der Pornomodels bear­bei­tet. Man sieht nur die Schürze und Handschuhe des Akteurs. Mit einem oder meh­re­ren Fingern wird der G‑Punkt stimuliert.

Weibliche Ejakulation durch leistungsstarke Sexspielzeuge

Wenn die Lust gestei­gert und das Mädel locker ist, kommt dann ein nack­ter Kerl mit fet­tem Penis dazu und knallt die Weiber erst mal ordent­lich durch. Sie sind nach kur­zer Zeit dann völ­lig ent­hemmt und das Squirtspiel kann begin­nen …
Die Sextoys wer­den hef­ti­ger ange­wandt, der Grafenberg-Spot wird hart gefin­gert und der Typ fickt wie ein Kesselflicker. 

Zappelt das Girl zu viel rum, wird es mit Spreizstange oder Seilen fixiert! Insbesondere das Massagegerät ver­fehlt seine Wirkung nicht!!! Das Schwammgewebe um den G‑Punkt lädt sich dabei voll auf! Der Kerl mit den Gumihandschuhen hat viel Erfahrung den erlö­sen­den Zeitpunkt abzu­pas­sen, die Mädchen absprit­zen zu las­sen. Die Orgasmen sind atem­be­rau­bend hef­tig, die Mädels haben schnell ver­ges­sen stän­dig blöd in die Kamera zu grin­sen und sind nur noch fickgeil! 

Sie bekom­men teil­wei­se einen Abspritzorgasmus nach dem ande­ren, schrei­en, stöh­nen und flu­chen. Schweiß steht auf der Stirn, Halsschlagadern tre­ten her­vor, das Gesicht wird knall­rot. Hammer!!!!! Sowas will der Pornosurfer sehen!

Mitreißende Squirting- Szenen mit echten Orgasmen

Die gesam­te Szene wird auf 45 Minuten zusam­men­ge­schnit­ten und es sind wirk­lich fast nur hef­tig geile und extrem erre­gen­de Actionszenen zu sehen. Die Kerle sind auch teil­wei­se echt fies. Sie las­sen die Mädels sich selbst den Squirt ins Gesicht sprit­zen, benutz­te Toys und Finger sau­ber­le­cken u.v.m. Die Mädels gehen dabei voll ab und beneh­men sich irgend­wann im Höhepunkt des Filmes wie bil­li­ge Drecksschlampen. 

Nach dem letz­ten Orgasmus enden die Filme mit dem übli­chen Facial (Gesichtsbesamung) von dem ficken­den Kerl. Das Mädchen ist dann K.O. und völ­lig mit Sperma und Fotzensaft über­strömt. Oft grin­sen sie dann auch noch dre­ckig – etwas sym­bo­li­siert, dass ihnen das per­ver­se Spiel tat­säch­lich sehr viel Spaß gemacht hat. 

Die Ausleuchtung ist per­fekt und HD-sei-dank ist die Auflösung gesto­chen scharf. Ärgerlich ist nur, dass den Filmen keine ver­nünf­ti­gen Dateinamen gege­ben wur­den. Sie hei­ßen immer watermarked_mpg_1280.mpg. Am bes­ten benennt Ihr die Dateien direkt beim Download sinn­voll um.

Bei den Models han­delt es sich um unbe­kann­te Amateure und bekann­te Erotikstars. Beispielsweise zei­gen uns fol­gen­de Pornostars ihre Abspritzkünste: Elizabeth Ann, Tessa Taylor, Charley Chase, Shelby Angel, Mason Moore, Bella, Chayse Evans, Mya Nicole, Hunter Bryce, Jackie Daniels, Tara Lynn Foxx, Squirting Angel, Eva Ellington, Michelle Honeywell, Chastity Lynn.

Bewertung der Squirt- Fotos

Auch die Squirtfotos von squirtdisgrace.com sind sehr sehens­wert. Man kann in dem Reitermenü der Szenen-Seite zwi­schen her­kömm­li­chen Fotos und Screenshots aus dem HD-Film wäh­len. Zahlreiche geile Eindrücke der Squirtingvideos wur­den in einer rie­si­gen Größe fest­ge­hal­ten. Besonders die Abspritzszenen und die Gesichtsmimiken wäh­rend der Orgasmen sind unwahr­schein­lich erre­gend und man guckt sich auch die Fotos gerne an. 

Die knal­li­gen rosa-farbigen Sexspielzeuge kom­men toll zur Geltung und stel­len eine will­kom­me­ne Abwechslung zum klas­si­schen BDSM-schwarz dar.

Auch wenn es lei­der keine Vorwärtsblätter- Navigation gibt, kann man sich die Fotos als kom­plet­te Videogalerien her­un­ter­la­den und off­line auf dem Computer betrachten.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Das Design des Vorschaubereiches von squirtdisgrace.com ist psy­cho­lo­gisch unwahr­schein­lich gut gemacht. Die dar­ge­stell­ten Abspritzorgasmen mit gei­ler Gesichtsmimik der Models las­sen einem das Wasser im Munde zusam­men­lau­fen – wenn­gleich einem die mas­si­ve Werbung schon im Previewlayout stört.

Der Memberbereich von Pornpros ist trotz der gigan­ti­schen Datenmengen unwahr­schein­lich gut und klar struk­tu­riert. Man kann sich quasi nicht ver­lau­fen und man fühlt sich auf Anhieb wohl. Wenn wir Pornopros direkt, ehr­lich und trans­pa­rent als Portal gebucht hät­ten und nicht über die Abzockmasche, wür­den wir nur gute Noten vergeben.

Designmäßig gibt es auch im Mitgliederbereich gar nichts zu meckern.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Um das Abonnement von squirtdisgrace.com zu kün­di­gen, klickt man auf den Support-Link der Abrechnungsfirma in der E‑Mail. Die gesam­te Kündigung erfolgt in deut­scher Sprache. In den Anmeldeformular gibt man seine E‑Mail-Adresse und den Benutzernamen ein. Die Kreditkartennummer kann man dann leer lassen. 

Auf der Folgeseite sieht man dann das Abo mit einem Screenshot und den Abrechnungsdaten. Man klickt dann ein­fach auf den Button „Abonnement kündigen“.

Es öff­net sich dann eine wei­te­re Seite, in der man den Kündigungsgrund aus­wäh­len soll. Wir wäh­len „ich habe ein­fach kein Interesse mehr“ und kli­cken „Abonnement kündigen“.

Es öff­net sich eine wei­te­re Seite. Dort wird man gefragt: „Möchtest du wirk­lich kün­di­gen? Wir möch­ten dich nicht ein­fach so gehen las­sen!“ und bekommt das Abonnement auf ein­mal für 7 EUR. Wir kli­cken auf den grau­en Button „Mitgliedschaft kündigen“.

Dann hat man es end­lich geschafft. Man lan­det wie­der in der Abo-Übersichtsseite und es steht dort als Status: „Abgebrochen“. Ganz oben steht eine grüne Fläche mit dem Text „Sie haben Ihr Abonnement erfolg­reich gekündigt.“ 

Man hat wei­ter­hin bis zum Ende der 30 Tage Zeit, den Memberbereich von squirtdisgrace.com zu besu­chen. Gleichzeitig bekommt man eine E‑Mailbestätigung „Ihr Abonnement für Squirt Disgraced wurde gekündigt“.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von SquirtDisgrace.com

Zusammenfassend ist eine Bewertung von squirtdisgrace.com sehr schwie­rig. Von daher fällt die Bewertung etwas län­ger aus: Das Ärgerlichste ist, dass man für das Geld nur 15 Abritzspornos bekommt! Seit 2009 gibt es gar keine Updates mehr. Außerdem muss man wirk­lich VERDAMMT auf­pas­sen, was man anklickt und wel­che Häkchen bei der Buchung gesetzt sind. Trotz deut­scher Sprache lau­ern an allen Ecken und Enden ver­steck­te Gefahren, uner­wünsch­te Mitgliederbereiche mitzubuchen.

Es wird regel­recht drauf ange­legt, dass man aus Unachtsamkeit ande­re Sexseiten als Abo mit­bucht und sie ver­gisst zu kün­di­gen! Außerdem muss man wis­sen, dass squirtdisgrace.com ledig­lich eine Lockvogel-Seite für www.pornpros.com ist – quasi, um die Marktnische Squirting (weib­li­cher, feuch­ter Orgasmus) abzudecken.

ABER ande­rer­seits sind die 15 Videos der­art Klasse, dass man tat­säch­lich sagen muss: MEGAGEIL!! Es gibt auf dem Pornomarkt kaum so der­art wit­zi­ge und zugleich geile Squirtfilme, mit so der­art abwechs­lungs­rei­chen Handlungen! Von daher haben wir beschlos­sen, den Blickwinkel etwa zu ändern: Für de 16$ kos­tet jeder Squirtfilm (zuzüg­lich hun­der­te Pornos in ähn­li­cher Aufmachung – z.B. humilated.com) quasi einen Dollar!

Wenn man den Monatszugang bucht und … 

  • auf­passt, dass man NUR das Monats-Angebot wählt
  • genau liest, was man anhakt
  • eine Prepaid Kreditkarte benutzt
  • am sel­ben Tage den Account wie­der kündigt

… wird man von den Erotikfilmen mehr als nur zufrie­den sein! 

Die bei­den Kerle, dir in allen Pornos auf­tau­chen, wis­sen genau wie und wo man eine Frau sti­mu­lie­ren muss, um sie nach einem Orgasmus bet­telnd durch­dre­hen zu las­sen. Mit hef­ti­gen Sexspielzeugen und extre­men Sexpraktiken fol­tern sie die armen Mädels regel­recht „von einem Abspritzorgasmus, zum nächs­ten“! Es ist ein wah­rer Segen für die Frauen, dass sie mehr­fach Orgasmen bekom­men kön­nen!!! Sie benut­zen far­ben­fro­he Sextoys (z.B. rosa­far­be­nes Bondagetape, pinke Fesseln, rosa Dildos) und ficken + fin­gern aus­dau­ernd und hart! Die Girls gie­ren nach dem Schwanz und las­sen alle per­ver­sen Spiele bereit­wil­lig mit sich machen!

Spannende Kameraperspektiven und die gesto­chen schar­fe HD-Bildqualität machen die Squirtdisgrace- Filme zu einem ech­ten Ereignis, als wäre man live dabei.
Da sie Spritzfilme wirklich­ sehr, sehr geil sind, geben wir trotz aller nega­ti­ven Kritiken zur Abzocke, eine unein­ge­schränk­te Buchungsempfehlung!

Squirtdisgrace.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
USAUSA
Sprache:Englisch
Kosten:1,00 $ / Tag Test (Abo)
29,95 $ / Monat
59,37 $ / 3 Monate
119,40 $ / 12 Monate
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift
Abrechner:EPOCH oder VENDO
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:keine
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:6.000 Pornobilder
Ø Auflösung:3000 x 2000 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:nein
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:15 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:HD 1080p
Ø Länge:45 Minuten
Ø DL-Speed:500 kbit/sek
Format:WMV, MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Squirtdisgrace.com

Siebzehn BDSM Squirting Videos im PornPros Netzwerk

Wer sich auf BDSM- Squirting und kras­se Orgasmen mit Fickmaschinen und Sexspielzeuge freut, wird von die­ser Pornoseite lei­der ent­täuscht. Es sind ledig­lich 17 Videos ent­hal­ten. Inhaltlich sind diese Pornos zwar geil, aber die Serie wird bedau­er­li­cher­wei­se nicht wei­ter upge­da­tet. Wirklich scha­de, denn das Konzept ist sehr geil.

Gesamt
65%
65%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 100%
    100%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 10%
    10%
  • Fairness – 10%
    10%
  • Versprechen / Realität – 40%
    40%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 70%
    70%
  • Navigation – 70%
    70%
  • Vorschau-Bereich – 70%
    70%
  • Updates – 0%
    0%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 10%
    10%
  • Bezahlung – 70%
    70%
  • Preistransparenz – 50%
    50%
  • Werbung / Spam – 50%
    50%
  • Stornierung – 50%
    50%
  • Gesamteindruck – 20%
    20%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • Verdamt anre­gen­de Action
  • tolle Gefühlsausbrüche der Models
  • Schöne Squirt- Fontainen
  • extrem gute Video & Foto-Auflösung
  • rie­si­gen Porn Pros Bonus- Content

Nachteile

  • Letztes Update 2009 !
  • Nur 15 Squirt Videos
  • Köderseite für PornPros-Netzwerk
  • Bauernfänger im Buchungsformular
  • Massiv viel Werbung für PornPros
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.