Test - Review: Tushy.com

Test: Tushy.com

Test - Review: Tushy.com

Test: Tushy.com

1 13.303

Erotikseitentest: Testbericht mit der Analsex- Pornoseite Tushy.com

Die Pornoindustrie ist eines der pro­fi­ta­bels­ten Industriezweige welt­weit. Sie hat vie­len tech­ni­schen Innovationen zum Durchbruch verholfen.

Als Beispiel sei hier die DVD genannt, die ohne Pornos wahr­schein­lich nicht die Bedeutung erhal­ten hätte, die sie heute besitzt. Selbst die Entwicklung des Internets hat immens von der Pornografie pro­fi­tiert. Tatsache ist, dass in den Anfängen des WWW Pornobilder den größ­ten Traffic ver­ur­sach­ten. Das Videostreaming wurde übri­gens von einem gro­ßen Pornolabel in Programmierauftrag gegeben.

Auch heute noch gehö­ren Pornoseiten zu den belieb­tes­ten Angeboten im Internet. Schätzungen zufol­ge soll es rund 400 Millionen Sexseiten geben, auf denen Pornos zu sehen sind. Will man aus die­ser Masse her­aus­ra­gen, muss man sich schon etwas ein­fal­len las­sen. Oder wie es die Pornoseite Tushy.com tut – sich auf ein bestimm­tes Genre konzentrieren.

Der Begriff Tushy ist ein Slang-Ausdruck und bedeu­tet soviel wie „gei­ler Arsch“ oder „Frau mit tol­lem Hintern“. Damit dürf­te auch klar sein, was uns auf tushy.com erwar­tet. Es dreht sich alles um den Sex, den Männer gerne öfter hät­ten, aber Frauen nur sel­ten zulas­sen – den Analsex oder Arschfick.

Darüber, warum nur weni­ge Frauen dar­auf ste­hen, sich in den Arsch ficken zu las­sen, könn­ten wir nur spe­ku­lie­ren. Poposex gehört doch zu dem auf­re­gends­ten Sex. Da wir aber keine Aufklärungsseite zum Thema Sex sind, las­sen wir die Spekulationen und wid­men uns dem, was uns auf tushy.com erwartet.

Die Analsex- Pornoseite Tushy.com sah auf den ers­ten Blick so viel­ver­spre­chend aus, dass wir uns spon­tan für einen Testbericht ent­schie­den haben. Wir hof­fen, dass Euch unser Review gefällt.

Tushy.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Tushy.com

Der Grund für die Entscheidung, tushy.com einen Test zu unter­zie­hen liegt im Vorschau – Bereich. Und die­sen wol­len wir uns die­sen als Erstes ansehen…

Der obere Teil wird von einer sehr gro­ßen Slideshow ein­ge­nom­men, die über neue Erotikfilme, exklu­si­ve Analsex Pornos und Sonderaktionen infor­miert. Wenn man kei­nen gro­ßen Bildschirm benutzt, muss man ein wenig nach unten scrol­len. Erst dann bemerkt man, dass man sich im Archiv der Seite befin­det und für alle Filme ein Vorschaubild existiert.

Logischerweise ist bei einer Erotikseite, die sich nur auf Anal Sex Videos beschränkt, die Auswahl an Stellungen auf den Vorschaubildern ein wenig limi­tiert. Zu sehen sind pri­mär Fotos mit „Analsex in all sei­nen Varianten“ und Sexbilder mit „Doppelpenetration“, bei der sich die Frauen gleich­zei­tig vagi­nal und anal ver­wöh­nen lassen.

Dass die Bilder weder durch Verpixelungen, noch durch Balken zen­siert sind, fin­den wir sehr gut. Alles ande­re hätte die wirk­lich bild­hüb­schen Modelle nur ver­un­stal­tet. Dazu passt auch, dass alle Vorschaubilder in HD – Qualität ange­bo­ten wer­den. In einer Box wer­den eini­ge Informationen zu den Pornos ange­zeigt. Zum Beispiel die Länge der Filme, wann sie ver­öf­fent­licht wur­den und wie viele Foto- Aufnahmen das dazu­ge­hö­ri­ge Bilderset enthält.

Wer mehr über die Darstellerinnen und Darsteller wis­sen möch­te, klickt im Menü auf „Models“. Nach „Popularität“ sor­tiert, fin­det man zu jedem Analmodel ein Profilbild. Klickt man auf die­ses, öff­net sich eine Sedcard. Dort wer­den eini­ge per­sön­li­che Daten, wie die Maße, die Nationalität, sowie die Filme, in denen sie mit­ge­spielt haben, auf­ge­lis­tet. Sehr popu­lär sind auf tushy.com z.B. Alektra Blue, Manuell Ferrara, Natasha Nice und Anna Anal.

Beim Testen des Vorschaubereiches fiel uns sehr posi­tiv auf, dass dem Seitenbesucher viele Details gezeigt wer­den, statt ihn stän­dig auf ein Buchungsformular zu lei­ten. Im Vergleich sind ande­re Sexseiten sind sehr viel aggres­si­ver, um Mitgliedschaften an den Mann zu brin­gen. Generell macht der Vorschaubereich einen eher dezen­ten und ele­gan­ten Eindruck.

Der Sinn, wes­halb der Vorschau – Bereich eine Suchfunktion ent­hält, blieb uns aller­dings ver­bor­gen. So umfang­reich ist das Angebot nun auch wie­der nicht. Wir sind sogar der Meinung, dass man mit dem Durchklicken der Seiten schnel­ler ans Ziel gelangt. Aber die­ses Detail soll kei­nen Einfluss auf die Bewertung des Vorschau – Bereiches haben.

Nach die­sem Rundgang durch den Preview- Bereich begin­nen wir mit der Anmeldung.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Die Anmeldung star­tet mit dem roten Button „Join now“. Es öff­net sich eine Seite, auf der wir die Wahl zwi­schen ver­schie­de­nen Abrechnungszeiträumen haben. Zur Auswahl ste­hen ein 2‑tägigier Testaccount, sowie Abrechnungen im Rhythmus von 30, 90 und 180 Tagen. Hier gilt: Je län­ger der Abrechnungszeitraum ist, desto gerin­ger fal­len die täg­li­chen Kosten aus.

Als Nächstes müs­sen wir unser für eine Zahlungsmethode ent­schei­den. Überraschenderweise wird neben der Bezahlung mit Kreditkarte und Lastschrift auch PayPal als Zahlungsmethode ange­bo­ten. Das sieht man eher sel­ten. Außerdem müs­sen wir unse­re E‑Mail-Adresse ange­ben und ein Passwort fest­le­gen. Wie wäh­len die Kreditkarte, kli­cken auf „Continue“.

Tushy.com wird über die Abrechnungs-Firmen EPOCH, SEGPAY, CCBILL oder CENTROBILL abge­rech­net. Welcher Abrechner gewählt wird, hängt von dem Land, der Zahlungsart und der Spracheinstellung im Browser ab.

Wir wer­den auf das Formular des Bezahldienstes EPOCH wei­ter­ge­lei­tet. Hier geht es in deut­scher Sprache wei­ter und unse­re Kreditkartendaten wer­den abge­fragt. Leider scheint EPOCH keine Prepaidkreditkarten zu akzeptieren.

Erfreulicherweise erfolgt ein Hinweis, dass sich die Mitgliedschaft jeden Monat auto­ma­tisch verlängert.

Nicht so toll ist, dass uns bei der Anmeldung ein Zugang für www.bang.com unter­ge­scho­ben wer­den soll. Mann muss auf­pas­sen, dass man das vor­ausge­wähl­te Häkchen abwählt!

Damit ist die Anmeldung schon abge­schlos­sen. Nach der erfolg­rei­chen Bezahlung erhält man zwei Begrüßungsmails. Eine kommt von Pornoseiten- Betreiber Tushy und eine vom Abrechner – In unse­rem Falle von EPOCH. Man fin­det zahl­rei­che Informationen und die Zugangsdaten. Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es sich um ein Abonnement han­delt. Doch wie man das Abo kün­digt, ist den bei­den E‑Mails nicht zu entnehmen.

Klickt man auf den Button „Enter Tushy.com“, wird man prak­ti­scher­wei­se auto­ma­tisch im Memberbereich eingeloggt.

Test – Review Memberbereich

Nun kom­men wir aber end­lich zum Wesentlichen und das ist die Bewertung des Memberbereiches.

Gegenüber dem Vorschau-Bereich ändern sich im Memberbereich nur ein paar klei­ne­re Details, auf die wir im Abschnitt „Seiten-Aufbau und Design“ genau­er ein­ge­hen. Hier wol­len wir zunächst aus­schließ­lich auf die vor­han­de­nen Videos eingehen.

Nervigerweise wird mal immer wie­der mit einem Overlay- Banner von Blacked.com genervt.

Bewertung der Analsexvideos:

Wie auch schon im Vorschaubereich, bil­det das Archiv gleich­zei­tig den Einstiegspunkt zu den Analvideos. Die Auflistung erfolgt stan­dard­mä­ßig nach dem Datum, wann die Analpornos ein­ge­stellt wur­den. Die neus­ten Analpornos wer­den zuerst ange­zeigt. Alternativ las­sen sich die Posex Filme auch nach Popularität sor­tie­ren. Durch einen Klick auf das Vorschaubild las­sen sich die HD Porno Videos aufrufen.

Die Qualität der Analvideos, der Ton, die Ausleuchtung und die Kameraführung sind als abso­lut pro­fes­sio­nell zu bewer­ten. Es gibt nur weni­ge Sexseiten, die so eine bril­lan­te Videoqualität vor­wei­sen können.

Schnelle DSL- Verbindungen kön­nen die Filme in einer Qualität von 1080p als als True – HD Porno Videos ruck­el­frei im Stream wie­der­ge­ben. Für lang­sa­me­re Verbindungen lässt sich die Qualität bis auf 320p ver­rin­gern. Die Player-Größe lässt sich nur zwi­schen dem Standardfenster und Vollbild umschal­ten. Für klei­ne Bildschirme ist das Videofenster des­halb eher nicht geeignet. 

Dafür ent­schä­digt die Downloadfunktion, die mit 270p für mobi­le Geräte bis 1080p für schnel­le DSL – Verbindungen sechs Qualitätsstufen ermöglicht.

Absolut atem­be­rau­bend sind die bild­hüb­schen Models! Gott höchst­per­sön­lich muss diese wun­der­schö­nen Engel erschaf­fen haben! Die meis­ten Models wir­ken den­noch sehr natür­lich. Nur sel­ten hat man das Gefühl, dass die Brüste mit Silikon ver­grö­ßert haben. Viele der Mädchen haben klei­ne Brüste. Nach mei­nem per­sön­li­chen Geschmack haben nur weni­ge Pornodarstellerinnen wirk­lich große Freude am Arschfick. Einige las­sen es irgend­wie ver­krampft über sich ergehen.

Nicht 100%ig über­zeugt wur­den wir von den Inhalten der Filme! So gut die Anal Pornos auch sind… Aber die immer wie­der ähn­li­chen Locations und ähn­li­che Handlungen wer­den auf Dauer etwas ein­tö­nig. Der Ablauf in jedem Analfilm ist in etwa immer so:

  • Die Pornodarstellerin lei­tet den Film durch einen Monolog ein.
  • Der Mann kommt dazu und erhält einen Blowjob.
  • Die Darstellerin wird in ver­schie­de­nen Stellungen vagi­nal gevögelt.
  • Das letz­te Drittel lässt sich in den Arsch ficken.
  • Wenn die Pornoqueen gut drauf ist, bekommt sie einen ech­ten Analorgasmus oder schau­spie­lert die­sen gut.
  • Der Film endet meis­tens mit einem Cumshot ins Gesicht.

Abwechslung bie­ten nur ein paar Filme mit Doppelpenetration oder sel­ten auch ein Dreier mit zwei Frauen. Solospiele und Masturbation mit Analspielzeug sucht man lei­der vergebens.

Derzeit kann man auch nur 70 Analpornos her­un­ter­la­den. (Stand: Mail 2016)

Unter dem Menüpunkt „Videos“, „Awards“ erfährt man, dass drei Tushy.com Pornos mit dem AVN Award aus­ge­zeich­net wur­den. Die Darsteller sind: Riley Reid & Mick Blue, Riley Reid, Aidra Fox & Manuel Ferrara, Being Riley Final ChapterRiley Reid, James Deen & Erik Everhard.

Anale Erotikbilder:

Zu jeden Anal Porno gibt es zusätz­lich eine Galerie die eine unter­schied­li­che Anzahl von Bildern ent­hält. Diese sind in einer hoch­auf­lö­sen­den Qualität und kön­nen als Zip-Datei her­un­ter­ge­la­den werden.

Die Analbilder sind, genau­so wie die Videos, von extrem hoher Qualität. Man sieht jedes Flaumhaar auf den Armen und Pobacken und das Betrachten der Fotos macht rich­tig Spaß. Jedoch kommt nach der zehn­ten Fotogalerie auch hier etwas Langeweile auf, weil alle Serien nach dem sel­ben Schema foto­gra­fiert wurden.

Alle Models sind ohne Ausnahme wirklich bildhübsch

Auf Tushy.com kann man u.a. fol­gen­de Pornosstars bewun­dern: Christiana Cinn, Luna Star, Abella Danger, Kacey Jordan, Dana DeArmond, Abby Cross, Gigi Allens, Alexa Nova, Amanda Lane, Chanell Heart, Zoey Monroe, Kendra Lust, Natasha Nice, Carter Cruise, Cherie Deville, Chloe Amour, Sara Luvv, Sabrina Banks, Taylor Sands, Alektra Blue, Gracie Glam, Joseline Kelly, Aspen Ora, Maya Grand, Aubrey Star, Alice March, Goldie, Anna Morna, Keisha Grey, Kelsi Monroe, Karla Kush, Whitney Westgate, Kate England, Samantha Rone, Alexa Tomas, Rebel Lynn, Taylor May, Janice Griffith, Megan Rain, Kimberly Brix, Kinsley Eden, Aidra Fox, Arya Fae, Jillian Janson, Ash Hollywood, Alex Grey, Ariana Marie, Lyra Law, Holly Michaels, Leah Gotti, Anya Olsen, Riley Reid, Marley Brinx.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der Seitenaufbau ist sehr klar und durch­dacht. Kein Bereich ist mehr als zwei bis drei Klicks von der Startseite ent­fernt, was eine schnel­le Navigation erlaubt.

Neben dem bereits im Vorschaubereich erwähn­ten Menüpunkten „Videos“ und „Models“ fin­det sich der Punkt „Tags“ in der Menüleiste. Hier sind die Analvideos den wich­tigs­ten Schlüsselwörtern wie Doppelpenetration, Das erste Mal anal oder Analmassage zuge­ord­net. Die Punkte DVD und Deals sind für Mitglieder und spe­zi­ell für uns Zentraleuropäer nicht so interessant.

Das Design der Seite ist sehr über­sicht­lich und kon­zen­triert sich auf das Wesentliche. Der schwar­ze Hintergrund vor der wei­ßen Schrift erzeugt ein edles Aussehen. Ein wenig aus dem Rahmen fällt da die Links zu den Darstellern. Die blaue Farbgebung passt zwar zum edlen Ambiente, dadurch lei­det aller­dings die Lesbarkeit etwas.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Dass viele Pornoseiten die Kündigung nicht gera­de ein­fach machen, haben wir schon eini­ge Male erlebt. Tushy.com macht da nicht unbe­dingt eine Ausnahme. Will man sei­nen Account kün­di­gen, steht einem eine Odyssee über meh­re­re Seiten bevor.

Schon zu Beginn hat man eine Hürde zu meis­tern. Denn einen direk­ten Link zum Abmelden sucht man vergeblich.

Wenn man die Ratgeberseite https://members.tushy.com/support end­lich über die Fußzeilen fin­det, erhält man dort die erste Information, die einem aber nur bedingt wei­ter­hilft. Übersetzt steht dort: „Am Ende einer jeden Seite und am Ende der AGB ste­hen Links zu den Abrechnungspartnern. Bitte kli­cke auf den Links auf den Partner, über den Du gekauft hast und for­de­re eine Kündigung auf deren Seite an.“

Man muss also an das Ende der Tushy.com – Seite run­ter scrol­len und den Links dei­nes Abrechnungspartners ankli­cken! Die Löschung des Accounts kann nur über den Abrechnungsservice erfol­gen, den man zur Bezahlung gewählt hat. Dies war bei uns EPOCH – also kli­cken wir auf den ent­spre­chen­den Link.

Wir wer­den zu epoch.com wei­ter­ge­lei­tet und stel­len fest, dass wir nicht mehr auf unse­re Englischkenntnisse zurück­grei­fen müs­sen, da es nun auf Deutsch wei­ter­geht. In einem Formular geben wir unse­ren Mitglieds-ID, E‑Mail-Adresse, Benutzername und Kreditkartennummer ein und kli­cken auf „KAUF FINDEN“.

Unsere Buchung wird nun ange­zeigt und wir kli­cken auf den roten Stornierungs-Button mit einem wei­ßen Kreuz. In der sich nun öff­nen­den Box müs­sen wir einen Grund für die Stornierung ange­ben. Hier wäh­len wir „Kein Problem, bloß kein Interesse mehr“. Mit einem Klick auf „Kauf stor­nie­ren“ ist die Abmeldung abgeschlossen.

Nun wird man auf die Übersicht mit den abge­schlos­se­nen Abos zurück­ge­lei­tet und sieht, dass sich der Status auf „Wiederholung stor­niert“ geän­dert hat. Außerdem erhält man eine E‑Mail zur Bestätigung, dass die Stornierung nun abge­schlos­sen ist.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Tushy.com

Da die meis­ten Frauen von Posex nicht unbe­dingt begeis­tert sind, bie­tet Tushy eine her­vor­ra­gen­de Möglichkeit, seine Fantasien wenigs­tens mit Analvideos auszuleben. 

Die Erotikfilme sind vom Ambiente und der Handlung so gut gemacht, dass man den einen oder ande­ren Anal Porno von Tushy.com auch mit der Partnerin anse­hen kann. Eventuell erwacht dann auch bei Ihr die anale Lust. Bildhübsche Darstellerinnen, eine sehr gute Bild- und Tonqualität, zahl­rei­che Downloadformate und eine gut gestal­te­te Webseite hin­ter­las­sen einen posi­ti­ven Eindruck.

Leider wird immer wie­der die glei­che Handlung mit klei­nen Variationen abge­spult. Es kommt irgend­wann etwas Langeweile auf. Negativ auf­ge­fal­len ist uns der etwas umständ­li­che Kündigungsprozess, eine fiese vor­ausge­wähl­te Box im Registrierungsformular und dass sich das Videofenster nicht auf klei­nen Bildschirmen ver­klei­nern lässt. Derzeit sind nur 66 Videos downloadbar.

Im Großen und Ganzen hin­ter­lässt tushy.com einen ins­ge­samt posi­ti­ven Eindruck mit klei­nen Verbesserungsmöglichkeiten. Von uns gibt es allein schon der hüb­schen Darstellerinnen eine klare Empfehlung.

Tushy.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
USAUSA
Sprache:Englisch
Kosten:4.95 € / 2 Tage Test (Abo)
29.95 € / 1 Monat
59.95 € / 3 Monate
99.95 € / 6 Monate
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung
Abrechner:EPOCH, SEGPAY, CCBILL oder CENTROBILL
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:keine
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:70.000 Pornobilder
Ø Auflösung:2.000px × 1.333 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:66 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:HD 1080p
Ø Länge:30 – 45 Minuten
Ø DL-Speed:2.000 kbit/sek
Format:FLV, MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein

Screenshots

Testbericht Zusammenfassung für Tushy.com
Gesamt
86%
86%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 67%
    67%
  • Abwechslung – 67%
    67%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 50%
    50%
  • Fairness – 67%
    67%
  • Versprechen / Realität – 100%
    100%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 67%
    67%
  • Navigation – 100%
    100%
  • Vorschau-Bereich – 83%
    83%
  • Updates – 83%
    83%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 100%
    100%
  • Preistransparenz – 83%
    83%
  • Werbung / Spam – 83%
    83%
  • Stornierung – 67%
    67%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • Atemberaubend schö­ne Erotikmodels
  • abso­lut geile Perspektiven
  • gesto­chen schar­fe HD Auflösung
  • wun­der­schö­ne Fotos
  • Voting & Bewertungsfunktion

Nachteile

  • Models teil­wei­se etwas emotionslos
  • Abofalle im Buchungsformular
  • Nur 70 Analsexvideos im Angebot
  • Immer wie­der die glei­che Handlung
  • Fehlende Abwechslung
Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Fuchs sagt

    Insbesondere die Dreier- und Double Peetration Videos sind abso­lut atem­be­rau­bend. Natürlich sind die ande­ren Videos auch sehr sehens­wert. Von tushy.com und blacked.com kann man ein­fach nicht genug bekommen. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.