Test - Review: Nowyoo.com

Test: Nowyoo.com

Test - Review: Nowyoo.com

Test: Nowyoo.com

0 2.248

Amateurporno Review über Nowyoo.com – Eines der ersten, deutschen Amateursex- Portale

In den letz­ten Jahren hat beson­ders die deut­sche Amateurszene einen rie­si­gen Aufschwung erlebt. Trotz Youporn, XHamster und co. schau­ten nie so viele Leute kos­ten­pflich­ti­ge Amateuerpornos, wie heute!

Wir ver­mu­ten, dass da meh­re­re Faktoren betei­ligt sind: Zum einen schei­nen die meis­ten deutsch­spra­chi­gen Männer von dem ame­ri­ka­ni­schen Pornokram gewis­ser­ma­ßen „satt“ zu sein und suchen wie­der deut­sche Pornos. Zum ande­ren hat das auch mit schnel­le­ren Internetverbindungen zu tun. Aber wohl auch damit, das Frauen und Paare heute sehr viel frei­zü­gi­ger mit Ihrem Körper und Sex umge­hen. Auch hat der Gedanke, seine Lieblingsamateure wirk­lich tref­fen zu kön­nen, einen span­nen­den Charakter.

Nowyoo.com ist eine Webseite, spe­zi­ell für Amateure, die zu dem popu­lä­ren Fundorado – Netzwerk gehört. Auf den ers­ten Blick han­delt es sich bei Nowyoo um ein Amateur Portal, wie viele ande­re. Allerdings ist diese Sexseite eines der ers­ten Amateuer-Portale der Welt und sie geht einen etwas ande­ren Weg. Aber dazu mehr im Abschnitt Memberbereich.

Noch ein Wort zur Seriosität von Nowyoo. Da hin­ter der Seite das Hamburger Erotikunternehmen steht, kann man von einer gewis­sen Seriösität aus­ge­hen. Schließlich ist Fundorado unter ande­rem für ein Erotikangebot der Telekom und Freenet ver­ant­wort­lich. Und man kann wohl zurecht ver­mu­ten, dass rie­si­ge Konzerne nicht auf win­di­ge Anbieter setzen.

In dem fol­gen­den Review geht, geben wir Dir zahl­rei­che Meinungen und Fakten rund um die Erotikseite. Wenn Du die Amateur-Community kennst oder Du Fragen hast, schrei­be bitte einen Kommentar unter die­sem Testbericht.

Nowyoo.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Nowyoo.com

Die Startseite der Amateuer Community nowyoo.com ist recht über­sicht­lich gestal­tet. Im obe­ren Bereich fin­det sich eine Slideshow, in der eine Auswahl an Amateuren vor­ge­stellt wird. Außerdem erfährt man, dass es zur­zeit über 480.000 Kontakte und über 84.000 Videos gibt. Außerdem steht deut­lich „Kein Abo“ auf der Startseite.

Unter die­ser Slideshow sind wei­te­re Amateure auf­ge­lis­tet. Außerdem eine Vorschau auf vier Livecams und vier Amateurvideos. Wer jetzt denkt, das schon auf der Startseite harte Pornoaktion zu sehen ist, wird ent­täuscht. Da es sich um eine deut­sche Seite han­delt, steht mal wie­der die Jugendschutzzensur davor. Alles, was über nack­te Brüste hin­aus­geht, wird mit einem 18+ Schild unkennt­lich gemacht.

Auf der rech­ten Seite befin­det sich eine Deutschlandkarte, über die sich die Auswahl der Amateure auf eine Postleitzahlregion ein­gren­zen las­sen soll. Allerdings ist diese auf der Startseite etwas sinn­los. Bei einem Klick dar­auf poppt nur ein Fenster auf, das zur Anmeldung auf­for­dert. Dieses Fenster erscheint übri­gens auch bei einem Klick auf die Vorschau – Videos.

Unter der Landkarte fin­det sich eine Übersicht der aktu­ell auf der Seite akti­ven Amateure. Übrigens, wenn man auf das Vorschau-Bild eines Amateurs klickt, gelangt man zu des­sen Profilseite. Aber diese Funktion werde ich erst im Abschnitt „Memberbereich“ genau­er vorstellen.

Unten auf der Seite sind noch ein paar Links zu AGB, Support und Impressum. Damit ist der Vorschau – Bereich auch schon abge­ar­bei­tet, denn Spektakuläres gibt es nicht zu sehen. Deshalb geht es auch direkt wei­ter mit der Anmeldung.

Vielleicht ist es noch inter­es­sant zu erwäh­nen, dass beim Aufruf von nowyoo.com direkt ein Werbefenster auf­poppt. Und das, obwohl in den Einstellungen mei­nes Browsers „Pop-up-Fenster blo­ckie­ren“ aus­ge­wählt ist. Das lässt even­tu­ell schon Rückschlüsse auf das Werbeverhalten zu.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Nachdem ich mir einen Überblick über den Vorschau-Bereich ver­schafft habe, geht es direkt wei­ter mit der Anmeldung. Der erste Schritt dazu ist ein Klick auf den gro­ßen oran­ge­far­be­nen Button mit der Aufschrift „Kostenlos anmel­den“ in der lin­ken obe­ren Ecke.

Bevor es los­geht wie­der unse­rer obli­ga­to­ri­scher Hinweis. Legt euch unbe­dingt eine eige­ne E‑Mail-Adresse zu, über die Ihr nur eure Pornoseiten anmel­det. Es gibt genü­gend Freemail-Anbieter bei denen Ihre einen kos­ten­lo­sen Account anle­gen könnt. Wir emp­feh­len Gmail, da hier die ankom­men­den E‑Mails nicht schon vor­her gefil­tert wer­den. So wird euer regu­lä­res Postfach nicht mit Spam zuge­müllt und eure Partnerin bekommt nicht gleich was von eurem klei­nen Hobby mit. 

  • Es öff­net sich ein Layer, in dem man einen Usernamen fest­le­gen kann und seine E‑Mail-Adresse ein­gibt. Außerdem fin­det man hier die Links zu den AGB und Datenschutzbestimmungen. Daneben gibt es noch eini­ge Informationen, die zum Teil Datenschutzparanoriker auf die Palme trei­ben dürf­ten. So dürfe die Einwilligung, dass die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten von FunDorado zu Werbezwecken ver­wen­det wer­den kön­nen, nicht gera­de auf Begeisterung stoßen. 
  • Außerdem wird ange­zeigt, dass es sich bei Nowyoo um ein Unternehmen von Fundorado han­delt, das ein Altersverifikation nötig und der Dienst kos­ten­pflich­tig ist. Mit einem Klick auf „Fertig & Weiter“ geht es zum nächs­ten Schritt der Anmeldung.
  • In einer Box wird uns mit­ge­teilt, dass wir eine E‑Mail mit einem Bestätigungslink erhal­ten haben. Also wech­seln wir zu unse­rem Account und kli­cken auf den ent­spre­chen­den Link. In der E‑Mail befin­det sich außer­dem das Passwort und der Hinweis, „sofort KOSTENLOS Premium-Mitglied“ wer­den sowie den Alterscheck zu machen. Ein Klick und man wird direkt auf Nowyoo.com geleitet.
  • Allerdings ist man nicht auto­ma­tisch ein­ge­loggt. Wie üblich will ich über die rech­te Maustaste mar­kie­ren und das Passwort ein­ge­ben. Allerdings ist diese gesperrt, wes­halb auch immer. Über den Umweg das Passwort in der Mail zu mar­kie­ren, mit STRG + C kopie­ren und mit STRG + V in das Feld ein­fü­gen geht es dann doch.
  • Als kos­ten­lo­ses Mitglied hat man nicht wirk­lich viele Möglichkeiten. Tiefer in den Mitgliederbereich ein­zu­tau­chen geht nicht. Man wird quasi dazu gezwun­gen, die Jugendschutz-Verifizierung durch­zu­füh­ren. Außerdem wird wie­der der Hinweis ange­zeigt, dass man doch einen Premiumaccount anle­gen soll.
  • Nach dem Klick auf „Jetzt Alterscheck machen!“ lan­det man auf einem Formular, in dem man sei­nen Namen, Adresse, Geburtsdatum, Zahlungsweise ein­ge­ben muss. Man muss schon etwas auf­pas­sen, der Link zum „Identitäts-Check“ ver­birgt sich näm­lich genau hin­ter die­sem Wort. Klickt man dar­auf, bekommt man mit­ge­teilt, das eine Schufa-Anfrage erfolgt. Leider bleibt unklar, ob die Abfrage den Schufa-Score nega­tiv beeinflusst.
  • Klickt man auf „Lastschrift“, öff­net sich ein wei­te­res Feld für die Bankdaten. Erst danach soll man die Kreditkartendaten ange­ben. Was für einen Sinn diese dop­pel­te Abfrage haben soll, erschließt sich mir nicht so ganz. Außerdem wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Mitgliedschaft kos­ten­los ist und ledig­lich die Bankverbindung mit einer Testbuchung von 1 Cent belas­tet wird.
  • Auf der nächs­ten Seite erfah­ren wir, das der Freischaltpin erst in 2 bis 3 Tagen auf dem Kontoauszug ersicht­lich ist. Als nächs­tes kommt der Alterscheck. Zur Auswahl ste­hen:
    - Altdaten für ehe­ma­li­ge Mirglieder von FunDorado, SaDorado, CamDorado oder veeOdee.com
    - Webcamcheck
    - X‑Check
    - SOFORTcheck von Sofortüberweisung
  • Da wir durch unse­re Tests bereits bei eini­gen der ange­ge­be­nen Webseite ange­mel­det sind, kön­nen wir es uns leicht machen und wäh­len die Option „Altdaten“. Ich bin sofort als Premium-Mitglied ange­mel­det und kann mich nun rela­tiv frei auf der Seite bewe­gen. Allerdings ner­ven jetzt die Hinweise, dass man sein Guthaben auf­la­den soll.
  • Ich ent­schei­de mich 12 Euro auf­zu­la­den. Diese wer­den ohne wei­te­re Rückfragen vom Konto abgezogen.

Wenn alles geklappt hat, erhältst Du eine E‑Mail als Buchungsbestätigung. Sie ent­ällt alle rele­van­ten Informationen zur Bestellung.

Test – Review Memberbereich

Der Vorschau – Bereich sah ja noch eini­ger­ma­ßen ein­la­dend aus. Im Memberbereich ist davon nicht mehr viel zu sehen. Das Design sieht eher ein wenig alt­mo­disch aus und eini­ge Annehmlichkeiten, die man heute erwar­tet, feh­len voll­kom­men. Aber der Reihe nach.

Oben und auf der lin­ken Seite fin­den sich Menüs mit eini­gen Punkten. Mit den lin­ken Menüpunkten kann man direkt auf die Accounteinstellungen zugrei­fen. Mit den Links in der obe­ren Menüleiste erreicht man die ver­schie­de­nen Bereiche. 

Suche:

Dieser Punkt ist wohl selbst­er­klä­rend. Klickt man dar­auf, erschei­nen gleich drei Suchoptionen. Einmal für Mitglieder, Cams und Videos bezie­hungs­wei­se Bilder. Die Mitglieder las­sen sich nach Geschlecht, Postleitzahlregion, Alter und Nickname ein­gren­zen. Die Camsuche bie­tet Volltextsuche, den Status der Livecam (Online, Privat, Offline) und die Möglichkeit nach Kategorien ein­zu­gren­zen.

Die Videosuche ent­spricht der Livecamsuche, mit dem Unterschied, dass anstatt des Status nach Video oder Bildersets gefil­tert wer­den kann.

Cams:

Hier fin­det man die glei­che Suche, wie unter dem Menüpunkt „Suche“. Darunter wer­den eini­ge Cams ange­zeigt. Klickt man auf eines der Vorschaubilder bekommt man nur die Anzeige, das keine Vorschau ver­füg­bar ist und ob man eine Private Session star­ten möch­te. Also erst­mal gucken, was auf der Webcam abgeht ist nicht.

Bilder & Videos:

Auch die­ser Menüpunkt ist selbst­er­klä­rend. Hier fin­det man von den Mitgliedern hoch­ge­la­de­ne Videos und Bilder. Standardmäßig wer­den alle Dateien in einer Ansicht ange­zeigt. Will man nur Videos oder nur Bilder anzei­gen muss man diese über die Suchoption fil­tern. Außer die Möglichkeit nach Kategorien zu fil­tern, gibt es lei­der keine wei­te­ren Optionen. So las­sen sich die Videos zwar bewer­ten, aber lei­der nicht nach Beliebtesten oder nach Meistgesehen anordnen.

Mitgliederbereich:


Hier ver­birgt sich nicht etwa das eige­ne Profil, son­dern hier wer­den die Mitglieder ange­zeigt. Klickt man auf eines der Vorschaubilder gelangt man zu dem jewei­li­gen Profil, auf den man wei­te­re Informationen zum Mitglied erhält. Dazu gehö­ren neben Interessen auch eine Übersicht der ein­ge­stell­ten Filme und Bilder.

Die Videos sowie die Livecams benut­zen den Flashplayer. Obwohl es mitt­ler­wei­le bes­se­re Möglichkeiten gibt Videos auf einer Seite ein­zu­bin­den (HTML5), ist die­ser immer noch am wei­tes­ten ver­brei­tet. Dieser öff­net ein neues Fenster in dem das Video abge­spielt wird. Er bie­tet aller­dings außer Lautstärkeregelung und Umschalten auf Vollbild keine wei­te­ren Annehmlichkeiten.

Die Auswahl an Damen ist sehr weit gefä­chert. Von sehr hübsch bis weni­ger hübsch ist alles dabei. Auch bei der Qualität der Videos kann man keine Aussage tref­fen, die Allgemeingültig wäre. Zu groß sind die Unterschiede beim ver­wen­de­ten Equiment. Zumindest wer­den Videos die in HD-Qualität vor­lie­gen gekenn­zeich­net. Ein Download ist aller­dings nicht möglich.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der Seiten – Aufbau ist gera­de noch so ver­ständ­lich. Hilfreich ist dabei das Extramenü auf der lin­ken Seite. Allerdings auch nur bedingt. Je nach Bereich, in dem man sich befin­det, ändert es die Menüpunkte. So kann es pas­sie­ren, das man erst auf die Startseite muss, um dort den gewünsch­ten Menüpunkt anzuklicken.

Ein ganz ande­res Thema ist das Design. Man fühlt sich unwill­kür­lich eini­ge Jahre zurück­ver­setzt. So ver­al­tet ist das Design. Heute gibt es weit­aus moder­ne­re und vor allem auch schö­ne­re Designs, die sich ohne Probleme in ein System inte­grie­ren lassen.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Wie nicht anders zu erwar­ten gibt es auch hier keine Möglichkeit die kos­ten­lo­se Mitgliedschaft zu kün­di­gen. Bei Angeboten die mit kos­ten­los auf der Vorschau – Seite wer­ben, scheint dies zum Standard gehören.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Nowyoo.com

Dass nowyoo.com eine der ers­ten Amateurpornos- Communitys der Welt ist, bedeu­tet nicht, dass sie der­zeit noch immer die moderns­te oder beste Amateurseite ist. 

Es gibt mitt­ler­wei­le Seiten, die erheb­lich moder­ner sind und mit der schnel­len tech­ni­schen Entwicklung Schritt hal­ten. Die Seite wirkt alt­mo­disch und ist nicht voll kom­pa­ti­bel mit mobi­len Endgeräten. Das Sperren der rech­ten Maustaste stört eher, als dass sie das Speichern von Bildern wirk­lich verhindert.

Außerdem haben wir noch bei KEINER ein­zi­gen Sexseite so eine kom­pli­zier­te Anmeldung gese­hen! Hier muss man Nowyoo.com aller­dings ein wenig zugu­te­hal­ten, dass der Betreiber an deut­sches Recht gebun­den ist. Und das macht es Pornoseitenbetreibern nun mal schwer.

Weniger ent­schuld­bar ist jedoch, dass man nicht wirk­lich das hält, was man ver­spricht. Zwar wird mit einer „kos­ten­lo­sen Anmeldung“ gewor­ben und das ist auch so. Ist man dann erst mal ange­mel­det, kommt man mit kos­ten­los nicht sehr weit. Irgendwie fühlt man sich da doch ein wenig auf den Arm genommen.

Falls nowyoo.com irgend­wann Mal die Negativpunkte aus­merzt, könn­te eine Empfehlung drin sein. Es gibt der­zeit sehr viel bes­se­re Seiten, zu denen man sein Geld tra­gen kann.

Nowyoo.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
DeutschlandDeutschland
Sprache:Deutsch
Kosten:Anmeldung gra­tis
Rebilling:nein
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung
Abrechner:FunDorado Hamburg
Mitgliederverwaltung:nein
Jugendschutzfilter:ja
Downloadlimit:nein
Updates:täg­lich
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:300.000 Pornobilder
Ø Auflösung:unter­schied­lich Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:nein
Videos:
Anzahl:84.000 Pornofilme
Sprache:Deutsch
Ø Auflösung:unter­schied­lich
Ø Länge:3 Minuten
Ø DL-Speed:1.000 kbit/sek
Format:FLV
Download mög­lich:nein
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Nowyoo.com
Gesamt
81%
81%
  • Bildqualität – 150%
    100%
  • Videoqualität – 150%
    100%
  • Tonqualität – 150%
    100%
  • Exklusivität – 50%
    50%
  • Models – 83%
    83%
  • Authentische Gefühle – 50%
    50%
  • Abwechslung – 83%
    83%
  • Außergewöhnlichkeit – 83%
    83%
  • Contentmenge – 83%
    83%
  • Fairness – 83%
    83%
  • Versprechen / Realität – 67%
    67%
  • Sexuelle Anregung – 83%
    83%
  • Design – 50%
    50%
  • Navigation – 83%
    83%
  • Vorschau-Bereich – 50%
    50%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 67%
    67%
  • Preis / Leistung – 83%
    83%
  • Bezahlung – 83%
    83%
  • Preistransparenz – 67%
    67%
  • Werbung / Spam – 83%
    83%
  • Stornierung – 17%
    17%
  • Gesamteindruck – 50%
    50%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • eines der ers­ten Amateurportale
  • echte, geprüf­te Amateure
  • oft­mals völ­lig ver­sau­te Videos
  • deut­sche Sprache
  • Sonderwünsche mög­lich

Nachteile

  • rech­te Maustaste gesperrt
  • ner­vi­ge Jugendschutz-Prozedur
  • alt­ba­cke­nes Design
  • nur ein­ge­schränkt mobile-tauglich
  • teil­wei­se intrans­pa­ren­te Preise
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.