Test - Review: DDFNetwork.com

Test: DDFNetwork.com

Test - Review: DDFNetwork.com

Test: DDFNetwork.com

0 11.801

Review: Erfahrungen mit DDFNetwork.com – Eines der geilsten und beliebtesten Pornonetzwerk Europas

Da ich stets gute deut­sche und euro­päi­sche Pornoseiten suche, stieß ich eines Tages auf das Pornonetzwerk ddfnetwork.com. Das Netzwerk fir­miert unter dem Namen DDF Media und hat sei­nen Sitz im nie­der­län­di­schen Ijmuiden, in Nordholland.

DDF Network Review

Dem nie­der­län­di­schen Volk wird ja nach­ge­sagt, im sexu­el­len Bereich recht locker und auf­ge­schlos­sen zu sein. Von daher reiz­te es uns beson­ders, die Pornoseite unse­rer euro­päi­schen Nachbarn zu tes­ten. Die Vorschau- Seiten mach­ten uns neu­gie­rig, was uns in dem Netzwerk erwar­ten würde.

Die Abkürzung DDF ist in der eng­li­schen Sprache ein Akronym bzw. Synonym für „Drug and Disease Free“. Das bedeu­tet über­setzt: Drogenfrei und Frei von Geschlechtskrankheiten. Damit will sich das gleich­na­mi­ge Label sicher­lich auf die Fahne schrei­ben, sehr mit der Gesundheit der Pornodarsteller sorg­fäl­tig umzugehen.

Die Webseite www.ddfnetwork.com ver­eint fol­gen­de Webseiten unter einem Dach: OnlyBlowJob.com, HotLegsandFeet.com, HandsonHardcore.com, HouseofTaboo.com, EuroTeenErotica.com, EuroGirlsonGirls.com, EveAngelOfficial.com, CherryJul.com, SandysFantasies.com, HairyTwatter.net, GirlsinLove.xxx

Ich möch­te Euch in dem nach­fol­gen­den Testbericht auf­klä­ren, was sich hin­ter die­ser Erotikseite ver­birgt. Wie gewohnt erwar­tet Euch unser ehr­li­ches Testurteil, in dem wir nicht nur auf die posi­ti­ven, son­dern auch auf die nega­ti­ven Dinge der Pornoseite ein­ge­hen. Mich inter­es­siert Deine Meinung. Bitte poste Deine Erfahrungen unter dem Review in der Kommentarbox.

DDFNetwork.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von DDFNetwork.com

Der Vorschau-Bereich (Tour-Bereich genannt) ist sehr anspre­chend gestal­tet. Der obere Bereich wird durch eine Slideshow domi­niert, wel­che einen gro­ben Überblick über das ddfnetwork- Programm präsentiert.

Pornoseitentest DDFnetwork

Darunter fin­det man die neus­ten Videos und einen Ausschnitt aus den Kategorien sowie Bilder der belieb­tes­ten Darstellerinnen. Alle Bilder und Videos im Vorschau-Bereich sind unzen­siert und geben einen guten Überblick dar­über, was einen erwartet.

Üblicherweise gelangt man bei den meis­ten Pornoseiten nach einem Klick auf die Vorschaubilder zu einem Anmeldeformular. Nicht so bei DDFNetwork! Hier bekommt man einen etwa 30 Sekunden lan­gen Trailer und einen Ausschnitt aus den Bildersets zu sehen. Sehr schön. Man kann unwahr­schein­lich tief in die Seitenstruktur vor­drin­gen. Die Such- und Filterfunktionen funk­tio­nie­ren unein­ge­schränkt und man hat auf die­ser Erotikseite end­lich ein­mal das Gefühl, nicht die Katze im Sack zu kaufen.

Das Video-Cover- Design ist sehr augen­freund­lich. Die fol­gen­den Szene-Seiten sind unwahr­schein­lich auf­ge­räumt und gut durch­dacht. Die Szenebeschreibungen ermög­li­chen auch für einen Englisch-Laien einen schnel­len Überblick über die Handlungen zu erhal­ten. Extrem posi­tiv ist außer­dem, dass die vie­len Tausend Pornomodels bei ihrem Modelnamen genannt wer­den, was das Filtern nach sei­nen Lieblingsmodels ermöglicht.

Etwas ver­wir­rend sind die Landesflaggen deutsch, eng­lisch, fran­zö­sisch, ita­lie­nisch, spa­nisch, japa­nisch. In abso­lut schlech­ter Übersetzung wur­den die wich­tigs­ten Elemente der Seiten über­setzt. Warum aus­ge­rech­net nie­der­län­disch fehlt, ver­wun­dert uns etwas. Es sieht so aus, als wenn die­ses Projekt pri­mär für den ame­ri­ka­ni­schen Markt erstellt wurde. Wir emp­feh­len, die Webseite ein­fach in eng­li­scher Sprache zu belas­sen. Mit gerin­gen schu­li­schen Englischkenntnissen, kann man sich intui­tiv auf der Seite bewegen.

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Tracy Delicious alias: Tracy Lindsay

Die Anmeldung geht sehr ein­fach über die Bühne. Mit einem Klick, oben rechts auf den grü­nen Button „Join Us“ star­tet man die Anmeldung.

Abhängig vom Provider, dem ver­wen­de­ten Browser und der im Browser ein­ge­stell­ten Sprache lan­det man auf der Seite des Abrechners EPOCH oder VENDO. Beide Dienste sind glei­cher­ma­ßen seriös.

Im ers­ten Schritt gibt man einen Benutzernamen, eine E‑Mail-Adresse sowie ein Passwort ein und wählt die Art der Mitgliedschaft aus. Wir emp­feh­len auf den 1‑Tages- Testzugang zu ver­zich­ten, denn die­ser ist auf eine Anzahl von nur drei Filmen begrenzt.

Im zwei­ten und gleich­zei­tig auch letz­ten Schritt. Erfolgt die Eingabe der Kreditkartendaten. Wir haben hier­für eine Prepaid Kreditkarte ver­wen­det, die ohne Probleme akzep­tiert wurde.

Zu beach­ten ist hier, dass man ver­sucht einen wei­te­ren Zugang zu einer ande­ren Seite zu ver­kau­fen! Das gibt bei der Bestellung lei­der einen Punktabzug. Wir raten daher, sich das Formular genau anzu­se­hen, um unlieb­sa­me Überraschungen zu ver­mei­den. Nun muss der Kauf nur noch mit dem gro­ßen blau­en Button bestä­tigt werden.

Wenige Sekunden nach der Anmeldung erhält man eine E‑Mail mit sei­nen Zahlungs- und Zugangsdaten. Erfreulicherweise ist die E‑Mail in deut­scher Sprache geschrie­ben und es gibt sogar eine kos­ten­lo­se 0800-er Nummer, um den Kundenservice zu errei­chen. Zwar fehlt ein expli­zi­ter Hinweis für die Abo- Kündigung, aber man kann mit nur einem Klick in einen Abrechnungsbereich gelan­gen, wo die Kündigung sehr ein­fach mög­lich ist.

Erotikseitentest

Test – Review Memberbereich

Nachdem man den Memberbereich mit sei­nen Zugangsdaten betre­ten hat, setzt sich der posi­ti­ve Eindruck, den man im Vorschaubereich gewon­nen hat, erfreu­li­cher­wei­se fort. Der Kunde erwirbt einen Zugang zu einem der größ­ten und zugleich hoch­wer­tigs­ten Pornoarchive der Welt!

Zunächst fin­det man sich auf der Startseite wie­der. Es han­delt sich um das­sel­be Design, wie man es vom Vorschaulayout kennt. Von hier aus las­sen sich die neus­ten Filme der letz­ten vier Tage anse­hen. Wenn man auf den Zeitstempel ach­tet, sieht man, dass täg­lich zwei neue Filme erscheinen.

DDFNetwork - Pornoflatrate

Das Archiv umfasst über 14.000 Filme mit einer durch­schnitt­li­chen Spieldauer von etwa 30 Minuten. Dazu kom­men noch mehr als 1 Million Fotos. Man hat also eini­ges zu tun, wenn man sich alle Filme anse­hen will. 🙂

Auffällig an ddfnetwork.com ist die rela­tiv hohe Anzahl an Videos, die diver­se Fetische bedie­nen. Freunde des Natursekt, Kostüm, Bondage, Fußfetisch, Latex oder SM kom­men hier auf Ihre Kosten. Auch Dreier, bei denen sich eine Frau von zwei oder drei Männern ficken lässt, sind recht häu­fig. Umgekehrt sind Dreier mit zwei Frauen und einem Mann oder der klas­si­sche Gangbang zwar ver­tre­ten aber lei­der ein wenig unterrepräsentiert.

Vorrangig europäische Erotikmodels im DDFNetwork

Es sind über 2300 Models und Pornstars in der DDF Network – Modelkartei zu fin­den. Die Mädchen stam­men vor­ran­gig aus Europa. Bekannt sind zum Beispiel: Blue Angel, Black Angelica, Kathia Nobili, Aleska Diamond, Latex Lucy, Eve Angel, Anetta Keys, Christina Jolie, Angelina Crow, Roxy Panther, Cara Brett, Mya Diamond, Aneta Keys, Szilvia Lauren, Veronica Carso, Stella Hot, Sophie Moone, Tera Bond, Mia Stone, Sonia Red, Bonny Bon, Henessy, Veronica Carso, Satin Bloom, Eva Parcker, Angel Dark und Sandra Star.

Die Pornodarstellerinnen bei ddfnetwork.com sind extrem hübsch und sehr gut gebaut. Das Alter liegt schät­zungs­wei­se zwi­schen 19 und 45 Jahren. Was das Aussehen angeht, hat man bei mehr als 2.000 Darstellerinnen natür­lich eine große Bandbreite.

Die meis­ten Modelle kön­nen durch­aus als „natür­lich“ durch­ge­hen, oder falls Schönheit-OPs im Spiel waren, dann sind diese so gemacht, dass sie nicht wei­ter auf­fal­len. Allerdings fiel uns auf, dass bei fast allen Darstellerinnen die Brüste mehr oder weni­ger nach­ge­hol­fen auf­ge­pumpt wurde. Es gibt aber natür­lich auch die bis ins Extrem ope­rier­ten Frauen, die schon fast, wie Puppen aussehen.

Ebenso unter­schied­lich fal­len die dar­stel­le­ri­schen Qualitäten aus. Bei den meis­ten der Damen hat man den Eindruck, dass sie Spaß am Sex vor der Kamera haben. Zwar ist das Stöhnen häu­fig unnö­tig laut und soll wohl die Geilheit auch akus­tisch wider­spie­geln. Etwas weni­ger wäre uns dann doch lie­ber. Auf jeden Fall sind die Filme gut gemacht und es ist eine wahre Augenweide den Damen beim Sex zuzusehen.

Was ich wirk­lich abso­lut geni­al finde, ist die Tatsache, dass DDF die Fangemeinde bestim­men lässt, wer die wah­ren Pornostars sind. Es fin­det jähr­lich eine Verleihung des DDF Awards statt, bei dem die User ihre Lieblings- Pornostars selbst wäh­len können.

DDF Awards

Verdammt geile Videos im DDFNetwork

Die extrem hoch­auf­lö­sen­den Pornovideos von DDF Network sind sehr, sehr, sehr geil. Der Penis steht schon nach weni­gen Minuten wie eine „Eins“!

Man fin­det schnell seine Lieblingsmodels. Egal, ob rot­haa­rig, blond oder schwarz­haa­rig, mit rasier­ter Pussy oder natur­be­haart… Egal, ob schlank, dick, große Brüste oder klei­ne Brüste, Sommersprossen… Es fin­det sich mit weni­gen Klicks für jeden Geschmack eine Traumfrau! 

Das gilt auch für die Handlungen. Die meis­ten Pornos bie­ten Sex in sämt­li­chen Stellungen, aber es wer­den auch unwahr­schein­lich viele Fetische und sexu­el­le Neigungen bedient.

Über dem gro­ßen Videofenster fin­det man einen recht unschein­ba­ren Button, mit dem sich zwi­schen dem kom­plet­ten Film und einer Vorschau umschal­ten lässt. Unter dem Fenster wer­den diver­se Informationen zu dem Film ange­zeigt. Dazu gehö­ren Dauer, die Namen der Darstellerinnen und eine kurze Beschreibung des Inhalts in Textform.

Sehr gut fin­den wir die Liste mit den dar­ge­stell­ten Sexpraktiken. Ein klei­ner Balken dahin­ter gibt Auskunft über die Intensität, mit der diese im Film betrie­ben wer­den. Eine Liste mit Keywörtern (Tags), mit detail­lier­ten Suchbegriffen, run­det die Informationsflut ab.

An der Qualität von Bild und Ton gibt es nichts aus­zu­set­zen. Bei man­chen Filmen könn­te der Ton viel­leicht etwas bes­ser sein, aber das liegt dann eher an den räum­li­chen Gegebenheiten. Was uns sehr gefal­len hat, ist das man die Qualität des Streams ein­stel­len kann. Durch einen Klick auf den Button „Stream Quality“ öff­net sich ein Feld, in dem die ver­füg­ba­ren Qualitätsstufen aus­ge­wählt wer­den kön­nen. Voreingestellt ist die Stufe 960×540.

Eine Möglichkeit zum Download der Filme steht eben­falls bereit. Wie auch schon beim Abspielen kann man aus­wäh­len, in wel­cher Qualitätsstufe die Filme auf der Festplatte lan­den sollen.

High Quality DDFNetwork Modelfotos

Für die­je­ni­gen, die lie­ber Bilder sehen wol­len – zu jedem Film steht ein Set an Fotografien bereit. Wie schon bei den Videos lässt sich die Qualität der Bilder in drei Stufen einstellen. 

Die Qualität der Erotikbilder ist der Oberhammer! Man sieht jedes Haar, jede Hautfalte und man merkt, dass sowohl das Videoteam, als auch der Fotograf wahre Profis sind.

Man kann bequem mit einer intui­ti­ven Bedienungsfunktion in den Bildern umher „zap­pen“ und seine Lieblingsbilder in rie­si­gen Maßen auf den PC speichern.

Außerdem las­sen die Bilder als kom­plet­tes Set herunterladen.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

DDF ist auf allen Smartphones und Tablets voll mobile tauglich

Nach der Anmeldung und Bezahlung kann man direkt die Memberbereich betre­ten. Erfreulicherweise ist die­ser genau­so auf­ge­baut wie der Vorschau – Bereich. Man muss sich also nicht groß­ar­tig umorientieren.

Das dun­kel­graue Design ist recht gefäl­lig und wirkt über­haupt nicht stö­rend. Nach einer kur­zen Eingewöhnungsphase fin­det man sich gleich zurecht und kann sich die ers­ten Filme ansehen.

Neu hin­zu­ge­kom­men ist im obe­ren Bereich ein erwei­ter­tes Menü. Der Einfachheit hal­ber gehen wir die ein­zel­nen Menüpunkte durch.

Ganz links befin­det sich eine klei­ne Flagge über, die sich die Sprache ein­stel­len lässt. Hier kann man auch die Sprache der Seite ändern. Neben Deutsch und Englisch ste­hen auch Französisch, Spanisch, Italienisch und sogar Japanisch zur Auswahl. Vorausgewählt ist übri­gens Englisch. Leider merkt sich die Seite die vor­ge­nom­me­ne Einstellung nicht und man muss diese nach jeder Anmeldung neu setzen.

Der Button mit dem klei­nen Haus bringt einen direkt zur Startseite, wenn man sich in den Tiefen des ddf­net­works ein wenig ver­lo­ren hat.

Ein Klick auf „Aktualisiert“ zeigt alle ver­füg­ba­ren Filme nach dem Datum der Veröffentlichung an. „Pornostars“ zeigt, wie es der Name schon sagt, alle in den Filmen auf­tre­ten­den Darstellerinnen.

Der Menüpunkt „Sites“ ist wohl der Punkt, wes­halb sich das ddf­net­work Netzwerk nennt. Allerdings greift man hier zu einem klei­nen Trick. Anstatt wie ande­re Seite wirk­lich Links zu diver­sen Unterseiten eines Netzwerks anzu­bie­ten, bezeich­net ddf­net­work ein­fach die Kategorien als Seiten. Clever aus­ge­dacht, aber nicht unbe­dingt der Sinn hin­ter einem Netzwerk.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Ddfnetwork.com geht bei der Kündigung fast schon vor­bild­lich voran. Die Möglichkeit, die Mitgliedschaft zu been­den, ist nur ein bis zwei Klicks ent­fernt. Zum einen fin­det man über die sti­li­sier­te Figur in der Menüleise unter dem Punkt „Kontodaten“ einen Button mit der Aufschrift „Mitgliedschaft kün­di­gen“ oder man scrollt bis zum Ende der Seite und klickt auf den Link „Mitgliedschaft löschen“.

Wenn man auf einen die­ser Links klickt, kommt man auf eine Supportseite. Der Link zum Kündigen ver­steckt sich recht unschein­bar oben rechts unter „Cancel Membership“. Der Klick auf die­sen Link zeigt alle ver­füg­ba­ren Zahlungsanbieter an – aus dem man den aus­wäh­len muss, über den man sich ange­mel­det hat.

Man wird in unse­rem Fall auf die Vendo-Seite https://secure.vend‑o.com/customers/profile/login/, wei­ter­ge­lei­tet, auf dem man sich mit den Daten für das ddfnetwork.com einloggt.

Es erscheint eine Seite mit den der Auflistung der Abo- und Zahlungsdaten. Hier klickt man auf den roten Button mit der Aufschrift „Abbrechen“.

Nun öff­net sich eine wei­te­re Seite, bei dem man ange­ben soll, aus wel­chem Grund man das Netzwerk ver­las­sen möch­te. Wähle ein­fach „Ich möch­te nicht erneu­ern.“ und kli­cke auf „Mitgliedschaft been­den“. Das war es schon! Der Zugang zum DDF Netzwerk ist gekündigt.

Auch wenn man sich vor Ende eines Abrechnungszeitraumes abmel­det, kann man die­sen noch bis zum Ende aus­schöp­fen und sich im Netzwerk anmelden.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von DDFNetwork.com

DDFNetwork ist neben Marc Dorcel das wohl geils­te Pornonetzwerk Europas!

Es wer­den über 14.000 por­no­gra­fi­sche Filme in den ver­schie­dens­ten Pornogenres und in gesto­chen schar­fer Qualität ange­bo­ten. Man zahlt quasi für eine Pornoseite und erhält Zugriff auf über zehn hoch­qua­li­ta­ti­ve Erotikseiten des DFF Netzwerks. 

Die vie­len euro­päi­schen Pornodarstellerinnen sind sehr hübsch und wis­sen, was einem Mann gefällt. Bei der Natürlichkeit gibt es ein paar Punkte abge­zo­gen, da wirk­lich „natür­li­che Frauen“ eher sel­ten sind. Den Punktabzug machen sie aber durch Geilheit und Sexlust wie­der wett.

Wir geben Dir eine klare Empfehlung für diese Sexseite! Es gibt kaum eine ande­re Erotikseite in Europa, die so eine der­art große Anzahl an hoch­qua­li­ta­ti­ven und zugleich außer­ge­wöhn­lich gei­len Erotikfilme bietet.

Der ein­zi­ge Wermutstropfen ist der Preis. Jedoch finde ich, dass man die Betreiber und Models für so ein gei­les Erotikprojekt durch­aus ent­loh­nen kann.

DDFNetwork.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
NiederlandeNiederlande
Sprache:Englisch
Kosten:5,00 € / 3 Tage Test (Abo)
33,95 € / Monat
69,95 € / 3 Monate
99,99 € / 12 Monate
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung
Abrechner:Vendo NL
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:täg­lich
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:1.000.000 Pornobilder
Ø Auflösung:2000 × 1333 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:14.000 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:Full HD 1080p
Ø Länge:30 Minuten
Ø DL-Speed:1.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein

Screenshots

Demo-Pics

Testbericht Zusammenfassung für DDFNetwork.com

Ein rie­si­ges, hoch-professionelles euro­päi­sches Pornonetzwerk

Diese Pornoseite ist neben Marc Dorcel, Gasm, 21Sextury und Private eines der größ­ten Pornonetzwerke in Europa. Die unvor­stell­ba­re Menge an Pornofilmen, aber auch die Vielfalt und Abwechslung kön­nen als bran­chen­füh­rend bezeich­net werden.

Gesamt
86%
86%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 67%
    67%
  • Abwechslung – 67%
    67%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 67%
    67%
  • Versprechen / Realität – 83%
    83%
  • Sexuelle Anregung – 83%
    83%
  • Design – 83%
    83%
  • Navigation – 83%
    83%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 67%
    67%
  • Preistransparenz – 67%
    67%
  • Werbung / Spam – 67%
    67%
  • Stornierung – 83%
    83%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
5 (1 Stimme)

Vorteile

  • Gigantische Foto- & Video – Auswahl
  • Tägliche Updates !!!
  • gesto­chen schar­fe Auflösung
  • Zahlreiche Pornos-Genres
  • HD Pornovideos downloadbar

Nachteile

  • Models meis­tens extrem gestylt
  • oft Hackenschuhe und Silikonbrüste
  • Gefühle oft­mals geschauspielert
  • Verwirrende Preis Anzeige
  • Fiese Abofalle im Buchungsformular
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.