Test - Review: Realitykings.com

Test: RealityKings.com

Test - Review: Realitykings.com

Test: RealityKings.com

5 12.568

Review: Testbericht des gigantischen Porno-Netzwerkes Realitykings.com

Wenn Du öfter mal Pornos siehst, hast Du unter Garantie schon einen Film von dem ame­ri­ka­ni­schen Pornolabel „Reality Kings“ gesehen. 

Zu den größ­ten Vorzügen von realitykings.com gehört, dass Du nur die Mitgliedschaft für eine Seite buchen musst, 46 Sexseiten sind im Preis inklu­si­ve. Man spricht von die­ser Art von Sexseiten auch von Megasites, Porn Mega Sites oder Porn Networks (deutsch: Pornonetzwerke).

Die the­ma­ti­sche Bandbreite reicht dabei von männ­li­chen und weib­li­chen Amateuren, über MILF- und Teensex, natür­lich reich­lich Gruppensex (siehe Review Eurosexparties) bis hin zu Lesbensex (siehe We live tog­e­ther Review). Die meis­ten der ange­bo­te­nen Videos sind in HD Qualität gedreht. 

Ich hatte schon seit meh­re­ren Monaten vor, mir die Pornoseite von RealityKings etwas genau­er anzu­se­hen. In die­sem Review möch­te ich Dir mit­tei­len, wel­che posi­ti­ven und nega­ti­ven Dinge mir bei mei­nem Test auf­ge­fal­len sind. Da mich aber auch Deine per­sön­li­che Meinung inter­es­siert, würde ich mich freu­en, wel­che Erfahrungen Du auf der Sexseite gemacht hast.

Realitykings.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Realitykings.com

Beim Anblick des Vorschaubereichs ist man ange­nehm über­rascht, wie viele Bilder und Unterseiten man kos­ten­los auf­ru­fen kann.

Der obere Teil der Startseite wird von einem lau­fen­den Banner (Slider genannt) ein­ge­nom­men, auf dem Screenshots aus den neu­es­ten Pornos zu sehen sind. Üppige Blondinen, die ihre pral­len Hintern in die Kamera recken, eine kur­vi­ge Schwarze in Latex, die wild und zügel­los gefickt wird oder eine schwarz­haa­ri­ge Pornodarstellerin, die es anal besorgt bekommt. 

Darunter siehst Du die neu­es­ten und tren­digs­ten Videos sowie einen Überblick über alle Webseiten, die zum RealityKing Netzwerk gehö­ren. Der unte­re Bereich des Displays wird von einer Auswahl der Models ein­ge­nom­men, die auf der Seite zu sehen sind. Eine von ihnen sieht schö­ner und appe­tit­li­cher als die ande­re aus.

Im Gegensatz zu ande­ren Webseiten kannst Du auf RealityKings kos­ten­lo­se Appetithäppchen im Form von Trailern genie­ßen. Jeder Trailer ist unge­fähr 60 Sekunden lang. Leider ist ihre Anzahl auf 3 Stück pro Tag und User beschränkt. Trotzdem geben sie einen Vorgeschmack dar­auf, wel­che hei­ßen Dinge einem im Mitgliedsbereich erwarten.

Die Produktionsfirma RK Netmedia Inc. hat sei­nen Firmensitz im US Bundesstaat Kalifornien und hat in den USA und inter­na­tio­nal einen sehr guten Ruf.

Realitykings.com ist eine unvor­stell­bar große Pornoseite, die meh­re­re Sexseiten unter einem Dach ver­eint. Meiner Meinung nach wer­den unglaub­lich viele Genres und Interessenbereiche abge­deckt. Ich habe ver­sucht sie the­ma­tisch zu sortieren:

  • MILF:
    Moms Bang Teens, Moms Lick Teens, Milf Hunter, See My Wife
  • Teens:
    Teens Love Huge Cocks, Pure 18
  • Lesben & Bisex:
    We Live Together, Flower Tucci
  • Große Brüste:
    Big Naturals, Monster Curves, Big Tits Boss, Extreme Naturals
  • Interacical:
    Round and Brown, 8th Street Latinas, Saturday Night Latinas
  • Sperma, Blowjob (Penis bla­sen), Handjob (Penis wich­sen):
    Cum Fiesta, Street BlowJobs, Happy Tugs, Cum Girls, Mega Cock Cravers, Mike in Brazil, Dangerous Dongs
  • Analsex, große Hintern & geile Ärsche:
    Captain Stabbin, Extreme Asses, 40 Inch Plus
  • Gruppensex:
    Euro Sex Parties, In the VIP
  • Amateure:
    Money Talks, Milf Next Door, No Faces, CFNM Secret, First Time Auditions, Bad Tow Truck, Hot Bush, Mike’s Apartment
  • Echte Orgasmen:
    Team Squirt, Real Orgasms
  • Sonstiges:
    HD Love, RK Prime, Tranny Surprise, Top Shelf Pussy, VIP Crew, Wives in Pantyhose, Bikini Crashers, Girls of Naked, Sneaky Sex

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Die Anmeldung wurde sehr ein­fach gestal­tet und erfolgt in nur zwei Schritten:
a)
Zunächst ruft man über einen der JOIN NOW- Buttons eine soge­nann­te PreSale-Seite mit den Konditionen auf. Du hast die Auswahl zwi­schen einer ein­mo­na­ti­gen, drei­mo­na­ti­gen und zwölf­mo­na­ti­gen Mitgliedschaft. Außerdem kannst Du einen Auswahlbutton auf die Zahlungsart Kreditkarte oder Lastschrift set­zen. Klicke dann auf den JOIN NOW – Button.

b) Im zwei­ten Schritt öff­net sich ent­spre­chend Deiner gewünsch­ten Zahlart ein Zahlfomular. Dort gibst Du Deine gewünsch­ten Zugangsdaten, Zahlungsdaten, E‑Mailadresse und Deinen Namen an.

  • Die Kreditzahlung wird über den Zahlungsanbieter ProBiller vor­ge­nom­men. Das Zahlformular ist deutsch, bzw. kann oben rechts auf „deutsch“ umge­stellt wer­den.

    Bevor Du auf der Seite irgend­et­was ein­gibst, musst Du den fie­sen, vor­ausge­wähl­ten Haken aus der Checkbox am Fuße der Seite ent-haken! Wenn Du nicht auf­passt, buchst Du sonst ein zwei­tes Abo bei realitykingspremium.com für 35 € mit! Dies nennt die Pornoszene ver­harm­lo­send „Cross Selling“.

    Positiv ist, dass Deine Adresse nicht abge­fragt wird. Nur Postleitzahl und Ort. Das ist aus Datenschutz-Sicht super. Die Benutzung einer Prepaid-Kreditkarte funk­tio­niert.

    Negativ ist, dass die Copy&Paste-Funktion des Browsers deak­ti­viert wurde, sodass man E‑Mailadresse und Kreditkartennummer manu­ell ein­ge­ben muss.
  • Die Zahlung per Lastschrift erfolgt über CentroBill. Auch die­ses Formular lässt sich oben, rechts auf die deut­sche Sprache ein­stel­len, falls es nicht auto­ma­tisch geschieht.

    Gut ist, dass man bei Centrobill auch per Sofortüberweisung zah­len kann. Damit umgehst Du die Gefahr, dass die Beträge als ABO auto­ma­tisch vom Konto abge­bucht wer­den kön­nen.

    Aber bevor Du die Auswahl der Zahlungsart Lastschrift oder Sofortüberweisung triffst, achte auf die ein­ge­bau­te Cross-Selling-Falle! In der rech­ten Spalte steht: „I would like to buy Trial Membership for €1, ser­vice: brazzers.com“ Du musst den vor­ausge­wähl­ten Haken ent­fer­nen bevor Du wei­ter klickst!

Nach erfolg­rei­cher Zahlung erhältst Du eine E‑Mail mit einer Buchungsbestätigung und eine Danke-Seite, die eben­falls die Zugangs- und Mitgliedsdaten zusam­men­fasst. Leider wird man nach ein paar Sekunden in den Memberbereich wei­ter­ge­lei­tet – Was ich nega­tiv finde, weil man sich im Falle einer feh­ler­haf­ten E‑Mailzustellung die Seite nicht aus­dru­cken kann.

Meine Empfehlung:

Ich emp­feh­le Dir die monat­li­che Zahlweise per Prepaid Kreditkarte oder Sofort-Überweisung. Da Realityking wirk­lich ein sehr gutes Pornonetzwerk ist, wäre auch eine drei­mo­na­ti­ge Mitgliedschaft sinn­voll, wenn Du nicht so viel Zeitdruck haben möch­test. Achte auf­merk­sam auf die Cross-Selling-Boxen und denke daran, dass Du das Abo auch wie­der kün­di­gen musst!

Außerdem emp­feh­le ich Dir mit Nachdruck, dass Du nicht Deine nor­ma­le E‑Mailadresse ange­ben soll­test! Richte Dir bei Googlemail oder GMX eine sepa­ra­te E‑Mailadresse für Pornoseiten ein! Einige Pornolabels spam­men gerne ihre Kunden mit „Sonderangeboten“ zu. Selten lässt sich der Newsletter dann abbestellen.

Test – Review Memberbereich

Nach dem Einloggen musst Du zunächst auf den grü­nen Button auf der rech­ten Seite kli­cken, um zur Startseite des RealityKings Netzwerks zu gelangen.

Aufgrund der Vielfalt des Angebots wirst Du sicher eini­ge Zeit benö­ti­gen, um Dich zu ori­en­tie­ren. Wie im Vorschaubereich wird auch im Mitgliedsbereich der obere Teil des Displays von einem lau­fen­den Banner ein­ge­nom­men, auf dem eini­ge Videos sehr pro­mi­nent vor­ge­stellt werden. 

Darunter fin­dest Du die neu­es­ten Filme des Netzwerks, geord­net nach Erscheinungsdatum. Die neu­es­ten Clips waren vom Tag mei­nes Einloggens, eini­ge ande­re nicht älter als 2 oder 3 Tage. Das zeugt davon, dass die Seite regel­mä­ßig, wenn nicht sogar täg­lich, aktua­li­siert wird. Ganz unten fin­dest Du den Bereich „recent­ly acti­ve models“ mit Girls, deren Videos erst vor kur­zem online gestellt wurden.

Als ich kurz nach dem Namen bekann­ter Darstellerinnen such­te, stieß ich auf mein Lieblings-Girl, Jada Fire, ein afro­ame­ri­ka­ni­sches Model, das aller­dings aktu­ell nicht mehr aktiv ist. Immerhin gibt es 17 Videos der kur­vi­gen Schoko-Schönheit auf RealityKings.

Um zu den ein­zel­nen Seiten zu gelan­gen, musst Du oben in der blau­en Suchleiste auf den Button „Sites“ kli­cken. Aktuell gehö­ren 46 Seiten zum Netzwerk. Ein posi­ti­ver Fakt über Pay-Sites wie RealityKings ist das Fehlen von ner­vi­ger Werbung. Außerdem brauchst Du keine Angst zu haben, Dir beim Surfen Viren oder schäd­li­che Software ein­zu­fan­gen. Du kannst Filme und Fotos nach Herzenslust her­un­ter­la­den, ohne Klagen wegen der Verletzung des Copyrights fürch­ten zu müs­sen.
Nachteilig ist der Umstand, dass alle Texte in eng­li­scher Sprache geschrie­ben sind. Das ist aber lei­der bei fast allen ame­ri­ka­ni­schen Webseiten Standard. Nur weni­ge bie­ten eine deut­sche Version an. 

Qualität & Eindruck der Videos

Wie viele Videos auf RealityKings ange­bo­ten wer­den, ist schwer zu sagen. Einige Seiten, bei­spiels­wei­se Bikini Crashers, ent­hal­ten gera­de ein­mal 4 Videos, ande­re wie Mike’s Apartment dage­gen mehr als 790! Insgesamt sind es meh­re­re Tausend. Die genaue Anzahl ist unge­wiss, weil bei­na­he täg­lich neue Videos dazu kommen. 

Die Wiedergabe erfolgt mit einem moder­nen HTML5 Player, der auf allen aktu­el­len Endgeräten funk­tio­niert. Das habe ich sowohl auf mei­nem Laptop (Linux Betriebssystem) als auch auf mei­nem Smartphone (Android) aus­pro­biert. Das sorgt für eine flüs­si­ge Wiedergabe ohne Ruckeln.

Alle Filme kön­nen in ver­schie­den hoher Auflösung abge­spielt wer­den. Als Standard ist HD (720p) ein­ge­stellt, man kann jedoch auch Full HD (1080p) oder eine nied­ri­ge­re Auflösung (SD 480p oder 360p) aus­wäh­len. Für man­che älte­re Videos ist kein HD Format ver­füg­bar, weil es das zum Zeitpunkt des Drehs noch nicht gab.
Diese Auflösung wird auch für den Download ange­bo­ten. Als Standardformat für den Download wird MP4 ver­wen­det, für älte­re Geräte auch WMV. Für Apple Geräte gibt es spe­zi­ell ange­pass­te Formate.

Die Videos wur­den von pro­fes­sio­nel­len Filmemachern gedreht. Das merkt man bereits nach den ers­ten Sekunden: Klares, gut aus­ge­leuch­te­tes Bild, kein Wackeln oder has­ti­ges Schwenken, deut­li­cher Sound (sogar das Knirschen von Kies beim Gehen ist zu hören) und geschickt aus­ge­wähl­te Locations, wo alles sau­ber und zweck­mä­ßig ein­ge­rich­tet ist oder Outdoor keine Gaffer ins Bild lau­fen bzw. winken. 

Bei der Mehrheit der Models han­delt es sich um Amateure, die sich ganz natür­lich geben. In eini­gen Videos geht es um Sex mit Nutten. Am Verhalten der Girls merkt man, dass es sich um echte Huren han­delt, nicht um Models, die diese Rolle nur spie­len. Im Durchschnitt sind die Streifen zwi­schen 30 bis 45 Minuten lang, es gibt aber auch Ausnahmen.

Die Frage, ob die Clips inter­es­sant oder lang­wei­lig sind, erüb­rigt sich auf­grund der Vielfalt des Angebots. Man wird sich natür­lich nur Filme aus­su­chen, die man auch geil fin­det. Keine Angst, es gibt für jeden Geschmack etwas! Da stört es auch kaum, dass alle Dialoge nur auf Englisch geführt wer­den. Rechts ober­halb des Mediaplayers fin­dest Du im Übrigen einen Button „Description & Categories“. Wenn Du dar­auf klickst. öff­net sich ein klei­nes Fenster mit Tags und einer Beschreibung des Movies. 

Qualität der Fotos

Auf RealityKings gibt es nicht nur heiße Videos, son­dern auch Unmengen an Fotos. Insgesamt sind mehr als 11.500 Sets gelis­tet. Dabei muss man daran den­ken, dass jedes Set aus meh­re­ren Dutzend, wenn nicht Hunderten von Fotos besteht.

Du kannst nach den Bildern ent­we­der sepa­rat suchen, indem Du in der blau­en Suchleiste links oben „Explore“ und dann im Sub-Menü „Pictures“ anklickst oder Du fin­dest Sie zu jedem ein­zel­nen Film, indem Du ober­halb des Mediaplayers auf den Button „Gallery“ klickst.

Die Aufnahmen kön­nen sowohl ein­zeln, Bild für Bild, als auch in Form einer Diaschau betrach­tet wer­den. Das Herunterladen ist nur beim kom­plet­ten Set mög­lich. Dafür benutzt RealityKings das ZIP Format. 

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Sowohl Vorschau- als auch Mitgliedsbereich sind sehr anspre­chend gestal­tet. Die Schrift ist gut les­bar, Grafiken und Videos klar und kon­trast­reich. Das ein­zi­ge Problem stellt die Navigation dar, nicht weil sie so kom­pli­ziert ist, son­dern weil RealityKings so viel Material bietet.

Man könn­te bei Stöbern glatt die Zeit ver­ges­sen und von einem zum nächs­ten Video sprin­gen. Auf jeden Fall benö­tigt man Zeit, um sich zurecht­zu­fin­den. Am Anfang bil­den die unter­schied­li­chen Seiten eine grobe Orientierung. Die Suche kann aber auch nach Kategorien oder Tags (Stichpunkte) ver­fei­nert werden. 

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Leider ist die Kündigung des Abonnements absicht­lich erschwert wor­den. Mit der nach­fol­gen­den Hilfe klappt das jedoch problemlos:

  • 1. Scrolle auf Realitykings.com, bzw.rk.com ganz nach unten bis zum Fuß der Seite. Klicke dort auf den Link „Support“, sodass diese Seite erscheint: https://support.realitykings.com/
  • Klicke ganz oben recht auf den Button „Billing Questions“. Klicke auf den Link „How do I can­cel my mem­bers­hip?“ und dann auf den Link „Cancellation method“.
  • Es erschei­nen drei Boxen. Klicke in der Box „Cancel via online form“ auf den Button „View„form“. Es müss­te dann diese Seite erschei­nen: https://support.realitykings.com/access/
  • GIb dort Deinen Usernamen und Dein Passwort ein, kli­cke auf die „Google-Captcha-Spam-Überprüfung“ und hake den Checkbutton: „Yes, I am sure that I would like to can­cel my rea­li­ty­kings mem­bers­hip account“ an. Klicke auf den CONTINUE-Button.
  • Es erscheint eine Seite „Warning! You will lose access now if you can­cel“. Achtung Falle! Klicke auf den win­zi­gen grau­en Link „Proceed with cancellation“.
  • Die fol­gen­de Seite hat den Titel „Confirm your account infor­ma­ti­on“, kli­cke ein­fach auf den CONTINUE-Button.
  • Es folgt eine Seite mit Werbung für eine frem­de Pornoseite. Klicke in der Box „No Thanks“ auf den Link „Proceed with the can­cel­la­ti­on process“.
  • Nun sieht man auf der nächs­ten Seite ein ein­ge­bet­te­tes Video von MOFOS. Ignoriere den rie­si­gen Button und kli­cke auf „No thanks“
  • Nun kommt eine Webseite mit meh­re­ren ver­wir­ren­den Boxen. Man erhält das Angebot, das Abo um 5 oder 30 Tage zu ver­län­gern. Klicke auf den unschein­ba­ren Button „CONFIRM“ in der Box „Lose access immedia­te­ly.“ (Deutsch: Verlieren Sie den Zugang sofort.) Man ver­liert den Zugang aber nicht Sofort! Links davon steht in klei­nen Buchstaben: „Keep your access until the end of your cur­rent mem­bers­hip“ (Deutsch: Behalte Deinen Zugang bis zum Ende Deiner der­zei­ti­gen Mitgliedschaft)
  • Geschafft! Es erscheint der Text: Your mem­bers­hip has been can­cel­led and your credit card will no lon­ger be char­ged. Please note that you still have full access to the site until XXX at which time your access will beco­me limi­ted unless you reac­ti­va­te your membership.

Eine Bestätigungsemail zeigt an, dass das Abonnement been­det ist: „Your mem­ber account has been cancelled.“

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Realitykings.com

RealityKings.com ist ohne Zweifel eine der bes­ten Pornoseiten der Welt. Die Vielfalt des Angebots ist kaum zu überbieten. 

Unter den Tausenden von Videos gibt es für jeden Geschmack etwas, vom ganz nor­ma­len Blümchensex bis zu SM oder Sperma- Massenbesamung. Ich per­sön­lich fand in mei­nem Review die Kategorien Squirting, Cum swap (Spermatausch beim Küssen) und Gruppensex am Geilsten. 😉

Der Preis für eine monat­li­che Mitgliedschaft liegt im durch­schnitt­li­chen Bereich und bie­tet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Dafür bekommst Du Zugang zu 46 Webseiten mit brand­ak­tu­el­len oder auch klas­si­schen Pornos. garan­tiert Vergnügen für viele Stunden. Als ein­zi­ger nega­ti­ver Punkt fiel mir auf, dass es haupt­säch­lich ame­ri­ka­ni­sche Pornostars und somit keine deut­schen Models ver­tre­ten sind. (Sollte Dir das wich­tig sein, soll­test Du eher deut­sche Pornoseiten besuchen.)

Ich kann diese Pornoseite wärms­tens emp­feh­len und werde sie in nächs­ter Zeit wohl noch öfter besu­chen. Wer gerne Pornos guckt, ist mit RealityKings gut bera­ten, zumal man dort ohne Sorgen in Bezug auf Viren und Trojaner sowie oder Störungen durch Werbung sur­fen kann.

Realitykings.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
USAUSA
Sprache:Englisch
Kosten:1.00 € / 2 Tage Test (Abo)
29.99 € / 1 Monat
59.99 € / 3 Monate
119,99 € / 12 Monate
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung
Abrechner:EPOCH, PROBiller, CentroBill
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:täg­lich
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:1.000.000 Pornobilder
Ø Auflösung:1903 x 1269 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:11.000 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:Full HD 1080p
Ø Länge:30 Minuten
Ø DL-Speed:10.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Realitykings.com
Gesamt
88%
88%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 67%
    67%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 50%
    50%
  • Versprechen / Realität – 100%
    100%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 100%
    100%
  • Navigation – 67%
    67%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 83%
    83%
  • Preistransparenz – 100%
    100%
  • Werbung / Spam – 67%
    67%
  • Stornierung – 33%
    33%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • unglaub­li­che Videoauswahl
  • eines der bekann­tes­ten Pornolabels
  • wun­der­schö­ne Pornodarstellerinnen
  • ver­sau­te Hardcore Sex Szenen
  • sehr viele Nischen abgedeckt

Nachteile

  • etwas kom­pli­zier­te Navigation
  • keine ABO-Übersicht
  • viel Werbung für frem­de Sexseiten
  • kom­pli­zier­te Kündigung
  • Abofalle in Zahlformular
Das könnte dir auch gefallen
5 Kommentare
  1. M24 sagt

    HRRR. Sexy Teens. Unglaublich geile Pornoseite. Sehr zu empfehlen!

  2. Bali76 sagt

    Bin abso­lut begeis­tert. Viele Nischen und heiße Teens.

  3. Rainer sagt

    Sehr inter­es­sant und sein Geld wert. Hab mehr­fach abgespritzt.

  4. Kkkeld sagt

    Danke für die Reviews! 

  5. Norbi sagt

    Sexseite ist extrem abwechs­lungs­reich. Kündigung habe ich mit­tels online-chat geschafft. Sehr zufrieden! 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.