Test - Review: AdultRental.com

Test: AdultRental.com

Test - Review: AdultRental.com

Test: AdultRental.com

0 3.839

Erotikseiten Review: AdultRental.com – Das Netflix für Erwachsene

Seitdem die Videothek fast völ­lig aus dem Stadtbild ver­schwun­den ist, kom­men immer mehr Anbieter auf den Markt, bei denen man Videos auf Abruf (VoD – Videos-on-Demand) ent­we­der im Stream oder als Download anse­hen kann. 

Einen VoD Anbieter zu wäh­len, hat gegen­über einer kos­ten­lo­sen Webseite viele Vorteile. Zum einen fin­dest Du bei dem VoD Anbieter kom­plet­te Videos in Spielfilmlänge, nicht nur Ausschnitte oder kurze Clips, zum ande­ren wirst Du auf Bezahl-Seiten kaum oder gar nicht von Werbung genervt. Außerdem musst Du keine Malware oder Viren fürch­ten. Der Fakt, dass Du für die Filme bezahlst, schützt Dich auch vor Klagen wegen Verletzung des Copyrights. 

Einer der bekann­tes­ten Anbieter auf dem Gebiet ero­ti­sche VoD Dienste ist neben AEBN, Hotmovies und Gamelink das Portal AdultRental.com.

Der Pornomarkt wird von seit vie­len Jahren von den US-Amerikanern domi­niert. Überraschenderweise befin­det sich der Sitz von AdultRental.com aber in Nikosia auf Zypern, einem Mitgliedsstaat der EU. Das hat für Kunden aus Deutschland in Bezug auf eini­ge Punkte (Zahlungsmethoden, Rechtsstreitigkeiten) eini­ge Vorteile. 

Laut eige­nen Angaben kön­nen Mitglieder auf AdultRental.com bei­na­he 85.000 Videos mit über 500.000 Szenen und ca. 14.000 Pornostars anse­hen. Man kann Pakete mit ver­schie­de­nen Minuten buchen, bei denen man pro Minute zahlt oder sich für eine monat­li­che Mitgliedschaft entscheiden. 

Da ich mir gern Pornos anse­he, beschloss ich, AdultRental.com zu tes­ten und meine Meinung dar­über in Form eines Reviews zu ver­öf­fent­li­chen. Ich hoffe, dass Dir der Test hilft, Deine zukünf­ti­ge Porno-Quelle zu fin­den. Ich freue mich über einen Kommentar von Dir unter die­sem Testbericht.

AdultRental.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von AdultRental.com

Im Vorschau-Bereich von Adult Rental musst Du Dich ent­schei­den, ob Du den Eingang für Heterosexuelle oder für Schwule & Lesben wäh­len willst. Da ich ein Hetero bin, wähl­te ich diese Option.

Oben auf der Seite fin­dest Du eine Leiste mit den Buttons New Releases, Categories, Top Videos, Porn Stars, Porn Studios und Other. Die Seite wird von Titelfotos der DVDs aus der Kategorie „Most Popular“ (am belieb­tes­ten) beherrscht. Darunter fin­dest Du „Recommended Categories“, wei­ter unten „Newest Videos“ und ganz unten „Featured Studios“. Auf der lin­ken Seite kannst Du Titel nach Namen und Rang suchen sowie nach Top Porno Stars.

Beim Vorschau-Bereich gefällt mir gut, dass es zu jedem Titel einen kos­ten­lo­sen Trailer gibt, den Du Dir ohne Anmeldung anse­hen kannst. 

Nachteilig ist aller­dings der Fakt, dass Du nur 5 kos­ten­lo­se Trailer pro Tag betrach­ten kannst. Zudem sind die Trailer nur weni­ge Sekunden lang und geben kaum Aufschluss über den Inhalt des Films. 

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Um sich anzu­mel­den, musst Du auf den roten „Join Now“ Button kli­cken und Dich ent­schei­den, ob Du Dich als Hetero (Join Straight) oder als Join Gay (Schwule, Lesben) anmel­den willst. Ich wähl­te „Straight“ aus. 

Ein Formular öff­ne­te sich, in das man zunächst seine E‑Mailadresse ein­tra­gen muss. Aus prak­ti­schen Gründen emp­feh­le ich, dafür extra ein Account bei GMail anzu­le­gen, damit Dein nor­ma­les Konto nicht mit Spam oder por­no­gra­fi­schen Mails bom­bar­diert wird. 

Danach musst Du Dich für ein Passwort ent­schei­den. Wähle kei­nes, das Außenstehende leicht erra­ten kön­nen. Bei Bedarf schlägt Dir Google Passwörter vor, die schwer zu kna­cken sind. Die zufäl­li­gen Kombinationen aus Zahlen, Sonderzeichen und Buchstaben brauchst Du Dir nicht zu mer­ken. Google Smart Lock spei­chert sie für Dich und stellt sie Dir auf allen Geräten zur Verfügung. 

Bei der Auswahl der Zahlungsart ent­schied ich mich für Paypal, obwohl die­ser Anbieter zumin­dest in Europa die Bezahlung von Pornoseiten nicht unter­stützt, erwies sich die Wahl als gold­rich­tig, denn ich gelang­te dadurch zum Zahlungsdienstleister EPOCH. Er bie­tet neben dem Bezahlen mit Kreditkarte auch Sofortüberweisung und Lastschrift an. Aus Sicherheitsgründen ent­schied ich mich für Sofortüberweisung, da es sich um einen ein­ma­li­gen Vorgang han­delt, der nicht will­kür­lich wie­der­holt wer­den kann. 

Beim nächs­ten Schritt muss­te ich mich für einen Mitgliedschaftsplan ent­schei­den. Die Option „30 Days for USD 14,99“ scheint mir die beste zu sein. Daneben gibt es auch ver­schie­de­ne Coin-Pakete im Angebot, die aber im Vergleich nicht so güns­tig sind. Beim ers­ten Einloggen war ich ange­nehm über­rascht. Für $ 14,99 bekommt man 2.500 Minuten pro Monat. Das sind fast 42 Stunden Porno-Genuss oder unge­fähr 10 Stunden pro Woche! 

War die Bezahlung erfolg­reich, wird man auf eine Seite gelei­tet, auf der Details der Buchung, Zugangsdaten und Buchungsnummer zu sehen sind. Leider kannst Du die Seite nicht aus­dru­cken, weil sie nur für ein paar Sekunden auf­poppt (Tipp: Screenshot). Sofort wirst Du auf eine Begrüßungsseite mit dem Titel „YOU’RE AWESOME!“ wei­ter­ge­lei­tet. Durch Klicken des Buttons „Watch Top Movies Now“ betrittst Du den Mitgliederbereich.

Test – Review Memberbereich

Der Mitgliederbereich ist mit dem der Vorschau fast iden­tisch. Bei der Suche nach bestimm­ten Titel kannst Du meh­re­re Optionen nut­zen. Beispielsweise wer­den Dir die belieb­tes­ten und die neu­es­ten Filme ange­zeigt. Einige davon tra­gen das aktu­el­le Datum. Das bedeu­tet jedoch nicht, dass sie gera­de erst auf den Markt gekom­men sind, son­dern viel­mehr das Datum, an dem sie der Online-Videothek hin­zu­ge­fügt wur­den. Zusätzlich kannst Du in den ein­zel­nen Kategorien nach inter­es­san­ten Titeln suchen oder ein Stichwort eingeben. 

Nach mei­nem ers­ten Eindruck wirkt die Webseite ziem­lich alt­ba­cken. Die Suchmöglichkeiten sind stark ein­ge­schränkt. Bei den Kategorien fin­dest Du zum Beispiel nur die wich­tigs­ten, dar­un­ter Lesbian, Orgy oder Cream Pies. So wich­ti­ge Kategorien wie Nationalität oder eth­ni­sche Herkunft feh­len dage­gen oder sind nur ein­ge­schränkt vertreten.

Auch die Suche nach Stichworten ist wenig ertrag­reich. Wenn Du meh­re­re Wörter ein­gibst, wird anschei­nend nur das Erste akzep­tiert. Alle ande­ren wer­den nicht berück­sich­tigt. Als Display-Sprache wird aus­schließ­lich Englisch ange­bo­ten. Eigentlich hätte ich von einem Anbieter aus der EU erwar­tet, dass man meh­re­re Sprachen, bei­spiels­wei­se Französisch, Deutsch und Spanisch, aus­wäh­len kann. Anscheinend ist die Seite in ers­ter Linie auf den US-amerikanischen Markt ori­en­tiert. Selbst bei der Telefon-Hotline han­delt es sich um eine Nummer in den USA.

Qualität & Eindruck der Videos

Laut Anbieter ste­hen auf AdultRental.com knapp 85.000 Videos zur Verfügung. Natürlich inter­es­sier­te ich mich dafür, wie viele davon deut­sche Filme sind. Als ich bei der Stichwortsuche „German“ ein­gab, popp­ten gera­de ein­mal 55 Titel auf. Das bedeu­tet jedoch kei­nes­wegs, dass es sich um deut­sche Titel han­delt, son­dern viel­mehr, dass im Text irgend­wo das Wort „German“ vor­kommt. Bei der Suche kam bei­spiels­wei­se auch der Titel „Canadian Butt Sluts“ auf. Was das mit German zu tun hat, weiß ich nicht. 

Im Vergleich zu ande­ren VoD Anbietern fällt auf, dass man sich die Videos anschei­nend nur im Stream betrach­ten kann. Trotz inten­si­ver Suche fand ich nir­gend­wo eine Möglichkeit zum Download. Wie immer tes­te­te ich die tech­ni­sche Qualität der Movies auf mei­nen 3 Geräten, ein Laptop mit Linux Ubuntu, ein Netbook mit Windows 10 und ein Android Smartphone. Erfreulicherweise lie­fen die Filme auf allen 3 Geräten. 

Allerdings ließ die Qualität auf dem Linux Laptop sehr zu wün­schen übrig. Man hat die Wahl zwi­schen mitt­le­rer Auflösung mit 480 Pixeln und HD mit 720 Pixeln. Vom opti­schen Eindruck her war letz­te­re Option jedoch kei­nes­wegs HD. Das Laden der Filme dau­ert eine Weile. Besonders stö­rend war, dass es alle paar Minuten Aussetzer gab, obwohl ich eine sehr schnel­le Internetverbindung mit 100 Mbit/s habe. Auf dem Smartphone lief das Bild zwar flüs­sig, dafür setz­te der Ton ab und zu aus. 

Bei den meis­ten Filmen han­delt es sich um pro­fes­sio­nell gedreh­te Streifen mit erfah­re­nen Darstellern. Die Dialoge sind alle in der Originalsprache des Studios, von dem der Film gedreht wurde, größ­ten­teils in Englisch. Da man jedoch nicht gezielt nach Sprachen suchen kann, merkt man nur am Titel oder dem Namen des Studios, ob es sich um einen deut­schen Film handelt. 

Als ärger­lich emp­fand ich, dass der Zuschauer anschei­nend bewusst über den Inhalt der Filme getäuscht wird. Ich sah in 2 Streifen der Kategorie Cream Pie hin­ein, bei bei­den gab es jedoch Facial Cumshots, keine Cream Pie, obwohl im Titel aus­drück­lich von Cream Pie die Rede war.
Die dar­stel­le­ri­sche Umsetzung der pro­fes­sio­nel­len Filme ist gut, so wie man das von Streifen erwar­ten kann, die von einem Studio gedreht wurden.

Bei den Amateurfilmen gibt es dage­gen oft Probleme mit der Kameraführung und der Beleuchtung (zu dun­kel). Mitunter ist der Ton zu leise und Dialoge gehen in der Begleitmusik fast unter. 

Unter jedem Film steht eine kurze Inhaltsangabe auf Englisch, ein paar Tags sowie even­tu­ell der Name des Studios. Im Vergleich mit ande­ren Anbietern sind die Informationen jedoch sehr begrenzt. Bei weni­ger bekann­ten Filmen feh­len sogar die Namen der Darsteller. Selbst bei Zusammenstellungen aus meh­re­ren DVDs wer­den ledig­lich drei Szenen zur Auswahl ange­bo­ten. Wer auf der Suche nach einer bestimm­ten Szene ist, muss den Vorlauf bzw. Rücklauf des Players benut­zen und manu­ell suchen.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Etwas irri­tie­rend ist der Umstand, dass auf der Hauptseite und in der Übersicht der Hintergrund weiß ist. Wechselt man zu einem bestimm­ten Film, ver­än­dert sich der Hintergrund zu schwarz. Frustrierend ist für mich beson­ders die schlecht struk­tu­rier­te Suche. Wenn man beson­de­re Interessen hat, muss man ent­we­der den genau­en Titel des Films oder den Namen des Pornostars ken­nen, um ihn sofort zu finden.

Falls nicht, bleibt nur, sich durch das Angebot in der jewei­li­gen Hauptkategorie zu kli­cken. Das ist ner­vig und zeit­rau­bend. Bei den Pornostars ist es ähn­lich. Nur die Top 50 Models wer­den mit Fotos ange­zeigt. Bei den ande­ren muss man sich durch die Buchstaben des Alphabets kli­cken und bekommt dann eine Namensliste mit dem betref­fen­den Anfangsbuchstaben. 

Wenigstens gibt es eine für Smartphone und Tablet opti­mier­te Version der Webseite, die auf mei­nem Smartphone ein­wand­frei lief. Dank der Synchronisation durch Google konn­te ich mich auf allen Geräten mühe­los ein­log­gen, ohne jedes Mal das Passwort ein­ge­ben zu müssen. 

Testurteil & Fazit zum Testbericht von AdultRental.com

Im Vergleich zu ande­ren Sex VoD- Portalen liegt AdultRental.com im Mittelfeld. Als posi­tiv bewer­te ich das rela­tiv große Angebot mit 85.000 Pornos. Du wirst beim Surfen nicht von Werbung genervt und brauchst keine Angst vor Abmahnungen wegen Verletzung des Copyrights zu haben. Alle Angebote sind zudem frei von Viren und Malware. Die Option der Monats-Mitgliedschaft ist sehr güns­tig. Für unter 15 EUR bekommst Du mit 2.500 Minuten pro Monat prak­tisch eine Porno-Flatrate, die Du ohne Einschränkungen nut­zen kannst. Andere Anbieter sind da wesent­lich teurer. 

Leider kann man die Pornofilme nicht her­un­ter­la­den, son­dern nur im Stream anse­hen. Die Suche nach Vorlieben und Filmen mit spe­zi­el­len Interessen oder Tags ist schwie­rig und nur mit Einschränkungen mög­lich. Mein Eindruck ist, dass AdultRental.com für den ame­ri­ka­ni­schen Durchschnittsnutzer bestimmt ist. Mitglieder mit einer ande­ren Sprache als Englisch und/oder mit spe­zi­el­len Interessen wer­den kaum berücksichtigt. 

Wenn Du täg­lich oder mehr­mals in der Woche Pornos ansiehst, bist Du bei AdultRental.com mei­ner Meinung nach gut auf­ge­ho­ben. Du kannst im Gegensatz zum „Pornos kau­fen“ mit der Monats-Mitgliedschaft echt spa­ren. Als Alternative zu ande­ren, wesent­lich teu­re­ren Anbietern ist AdultRental.com durch­aus zu empfehlen.

AdultRental.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
DeutschlandDeutschland
Sprache:Englisch
Kosten:14,95 $ / Monat (Abo)
220 Minuten: 17,96 %
70 Minuten: 8.96 $
25 Minuten: 4,28 $
Rebilling:Freiwillig
Test / Demo – Zugang:nein
Zahlungsarten:Kreditkarte
Abrechner:
Mitgliederverwaltung:nein
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:keine
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:0 Pornobilder
Ø Auflösung:-
Bildergalerie-Steuerung:-
ZIP-Archive:-
Videos:
Anzahl:85.000 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:Full HD 1080p
Ø Länge:30 Minuten
Ø DL-Speed:100.000 kbit/sek
Format:FLV
Download mög­lich:nein
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für AdultRental.com
Gesamt
94%
94%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 100%
    100%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 83%
    83%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 83%
    83%
  • Versprechen / Realität – 83%
    83%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 67%
    67%
  • Navigation – 67%
    67%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 100%
    100%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 100%
    100%
  • Preistransparenz – 83%
    83%
  • Werbung / Spam – 83%
    83%
  • Stornierung – 100%
    100%
  • Gesamteindruck – 100%
    100%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • rie­si­ge Auswahl an Pornos

Nachteile

  • kein Videodownload vorgesehen
  • lan­ges ABO-Kündigungsverfahren
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.