Test - Review: Bluvista.tv

Test: Bluvista.tv

Test - Review: Bluvista.tv

Test: Bluvista.tv

0 14.759

VoD Review: Rezension des Video-on-Demand- Pornoportals Bluvista.tv

bluvista.tv ist eine wei­te­re Online- Erotik-Videothek, in der man sich Erotikfilme dis­kret und legal anschau­en kann. Das „Video on Demand“-Portal stammt von der Berliner Firma LOMEX Media GmbH und ist durch zahl­rei­che Werbekampagnen im Internet und in Erotik-Magazinen rela­tiv bekannt.

Sehr ange­nehm sind auf bluvista.de die deut­sche Sprache und das reich­hal­ti­ge Videoangebot von ca. 10.000 Erotikfilmen deut­scher Porno-Labels wie Videorama, Magma, Vivid, Inflagranti u.v.m. Schön ist auch, dass man in die­ser Pornothek zahl­rei­che, deut­sche Erotikmodels wie Gina Wild, Sexy Cora, Leonie Saint, Tyra Misoux, Vivian Schmitt, Dolly Buster, Jana Bach, Annina Ucatis, Mandy Mystery, Kelly Trump, Briana Banks, Dru Berrymore, Katja Kassin usw. bewun­dern kann.

Leider ist jedoch das Betrachten der Videos nur für 24 Stunden mög­lich, was einen dicken Minuspunkt im Vergleich zu ande­ren VOD-Portalen dar­stellt. Der Einsatz des WMV DRM-Kopierschutzes bei den Download-Videos hat zudem einen mas­si­ven Nachteil: Apple MACintosh‑, Linux- und Unix-Anwender haben keine Chance, die Filme zu starten.

BLUVISTA wirbt damit, in den Jahren 2007, 2008 und 2009 als „bes­tes VoD-Portal“ aus­ge­zeich­net wor­den zu sein. Wir wis­sen zwar nicht, nach wel­chen Kriterien bewer­tet wurde, sind aber gespannt, inwie­weit sich die­ses Video on Demand- Projekt als „Erotikkino für Zuhause“ eig­net. In die­sem Review (Test- Bericht) möch­ten wir Euch unse­re Meinung zur Onlinevideothek BLUVISTA.tv mitteilen.

Bluvista.tv besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Bluvista.tv

Der noch nicht ange­mel­de­te Besucher kann sich zunächst recht unein­ge­schränkt von der Webseite über­zeu­gen. Die Setcards (Biografien) von Models, Screenshots, Vorschaufilme und Videocover geben einen inter­es­san­ten Vorgeschmack, machen einen seriö­sen Eindruck und man bekommt schnell Lust dar­auf, mehr zu sehen.

Im Gegensatz zu zahl­rei­chen ande­ren Erotikprojekten, hat bluvista.tv sei­nen Firmensitz nicht ins Ausland ver­legt, son­dern gibt sich wirk­lich Mühe, die vie­len deut­schen Jugendschutz-Restriktionen ein­zu­hal­ten. Dementsprechend sind zahl­rei­che Texte und Grafiken zen­siert und es erfolgt eine Altersüberprüfung.

Schade ist, dass bluvista.tv nicht mit dem zah­len­den Besucher zufrie­den ist – son­dern die­sen mas­siv mit Werbung gän­gelt. Z.B. öff­net sich bei jedem Aufruf der Startseite von bluvista.tv ein ner­vi­ges PopUp-Fenster mit „Sofortflirt.de“- Werbung. Auf dem gesam­ten Projekt sind immer wie­der Banner ver­teilt und der Neuankömmling wird gleich mit einer Amateurcam-Seite und der Clubmitgliedschaft über­rum­pelt. Durch die viele Werbung „ver­läuft“ man sich zu Beginn etwas und irrt auf dem Projekt umher. 

Was uns defi­ni­tiv fehlt, sind trans­pa­ren­te Informationen zum Ablauf der Registrierung und zur Jugendschutzüberprüfung. Im Grunde stol­pert man von Hürde zu Hürde und ist froh, wenn man am Ende end­lich alles geschafft hat.
Denn was man z.B. nicht weiß: Die Download-Videos sind mit einem DRM-Kopierschutz ver­se­hen, der es aus­schließ­lich der Windows-Gemeinde ermög­licht, die Filme anzusehen!

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Verfügt man über einen Microsoft Windows-Computer sowie eine schnel­le DSL-Leitung, kann man sich für eine Mitgliedschaft regis­trie­ren. Hierzu klickt man auf BLUVISTA.tv im obe­ren Menü auf „Kostenlos tes­ten“. Es öff­net sich ein Formular, in dem man einen Usernamen und ein Passwort ver­ge­ben kann und gibt dort zudem seine E‑Mail- und seine Wohnadresse ein. Dann klickt man auf einen gro­ßen „Kostenlos anmelden“-Button.

Nun fin­det zunächst eine E‑Mailadressen-Überprüfung statt. Man muss hier­zu einen Link in der Begrüßungsmail ankli­cken. Dann muss man eine Erst-Aufladung von min­des­tens 6,- EUR vor­neh­men. Wir laden sogleich mutig 30,- EUR auf. Gezahlt wer­den kann per Lastschrift, per Kreditkarte, via ClickandBuy oder über Sofortueberweisung.de.

Ist das Geld trans­fe­riert, wird es inter­es­sant. Wie hat Bluvista.de die Jugendschutz-Autorisierung gelöst? Überraschenderweise gibt es eine beque­me Express-Überprüfung über SofortIdent. Alternativ kann man ein paar Tage war­ten und dann einen Freischaltcode von sei­nem Kontoauszug in ein vor­her­ge­se­he­nes Feld ein­tra­gen. Möglichkeit Nummer Drei ist das zeit­rau­ben­de Postident-Verfahren am Post-Schalter.

Natürlich wähl­ten wir den kos­ten­lo­sen Altersnachweis mit sofortident.de. Man gibt dort wie­der sei­nen Namen, seine Adresse und das Geburtsdatum ein und klickt auf Daten absen­den. In Kombination mit den Bankdaten sei­ner Hausbank wird eine SCHUFA-Anfrage gestar­tet und das Alter und der Wohnort überprüft.

Nach erfolg­rei­cher Altersverifizierung hat man end­lich Zugriff auf alle Pornos, Trailer und Grafiken.

Test – Review Memberbereich

Nach dem Registrierungsmarathon ist man froh, wenn man end­lich auf die FSK18-Erotikfilme zugrei­fen kann. Als ein­ge­logg­tes Mitglied sieht die Seite bluvista.tv genau so aus, wie im Vorschaubereich.

Im lin­ken Menü befin­det sich nun eine Box „Mein BLUVISTA“. In die­ser kann man sein Videothek Guthaben, seine Mitgliedschaften und Bonusfilme auf einem Blick sehen. Zudem gelangt man hier zu den Favoriten und per­sön­li­chen Daten.

Wenn man sich Filme anse­hen möch­te, setzt man diese auf die Merkliste, wel­che einer Warenkorbfunktion gleicht oder klickt direkt auf einen gro­ßen „Film star­ten“- Button. Es öff­net sich ein PopUp-Fenster.

Bei den meis­ten Filmen, fin­det man dort einen gro­ßen Button, auf dem „Stream“ steht. Einige weni­ge Videos ver­fü­gen außer­dem über einen zwei­ten Button mit der Aufschrift „Download“. Wenn man sich ein­mal auf eine Anschau-Variante fest­ge­legt hat, kann man sie nicht mehr ändern. Man kann also nicht den Stream sehen UND den Film downloaden!

Wählt man „Stream“, öff­net sich in dem Popup ein Flash-Programm, der eine Videoplayer-Steuerung beinhal­tet. Man kann den Film auf maxi­ma­le Monitorgröße ska­lie­ren und vor- sowie zurück­spu­len. Auffallend sind die gute Videoqualität sowie die schnel­le Reaktionszeit des Serves. Ohne ner­vi­ge Ladezeiten kann man zwi­schen den Kapiteln und Szenen umschalten.

Wählt man den „Download- Erotikfilm“ kann man ihn nur als Microsoft Windows-Benutzer anse­hen. Der Pornofilm ist DRM-gecodet und nach 24 Stunden läuft die „Lizenz zum Gucken“ aus. Übrig bleibt eine ca. 1GB große Datei mit Datenmüll. Die Download-Variante sah auf einem gro­ßen Monitor in unse­rem Erotikseiten- Test sub­jek­tiv etwas schär­fer aus.

Trotz der 24 Stunden- „Leih“- Lösung fin­den wir die gesam­te Aufmachung und Umsetzung von bluvista.tv gut gelungen.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der knal­li­ge blaue Farbton von bluvista.tv ist zwar Geschmackssache, aber er ist ein­präg­sam und passt the­ma­tisch zum Projektnamen. In Kombination mit den Farben rosa und grau har­mo­niert der Internetauftritt.

Nach etwas Eingewöhnung fin­det recht schnell, nach was man sucht. Aufgrund der deut­schen Sprache und dem ver­hält­nis­mä­ßig gerin­gen Anteil an Fremdwörtern und Fachbegriffen stellt bluevista.tv auch keine Sprachbarriere dar.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Solange man nicht die monat­li­che Clubmitgliedschaft abschließt, muss man nichts kün­di­gen. Wenn man den Kundenaccount schlie­ßen will, genügt eine E‑Mail an den Support.

Die Kündigung des Club-Abonnements ist bei bluvista.tv jedoch absicht­lich ver­kom­pli­ziert.
Man muss sich im Hilfe-Bereich ein Kündigungsformular als PDF her­un­ter­la­den, aus­fül­len und per Post oder Fax an den Seitenbetreiber schi­cken. Eine Kündigung per E‑Mail sei nicht möglich.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Bluvista.tv

Für Leute, die sich gerne deut­schen Pornos aus­lei­hen, ist das VoD-Portal Bluvista.tv eine her­vor­ra­gen­de Anlaufstelle.

Die Bluvista- Pornos kann man ledig­lich für 24 Stunden als Browser-Stream oder (bei eini­gen Filmen) als WMV-Download-Datei anse­hen. Deutliche Vorteile von bluevista.tv sind, dass das Projekt kom­plett deutsch­spra­chig ist und dass es den deut­schen Jugendschutzbestimmungen entspricht.

Etwas ner­vig ist die mas­si­ve Werbung für Fremd-Projekte und LiveCams in Form von Bannern und Pop-Ups. Der Anmelde-Prozess und die Jugendschutzabfrage via SCHUFA und Postident wir­ken viel­leicht etwas abschreckend.

Anwender von Apple MAC‑, Linux und Unix- Betriebsystemen kön­nen die Stream-Videos über ein „Flash- Browser-Plugin“ ohne Probleme anse­hen. Im direk­ten Vergleich gibt es jedoch Video on Demand- Portale, die güns­ti­ger, trans­pa­ren­ter und kom­pa­ti­bler sind.

Bluvista.tv besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
DeutschlandDeutschland
Sprache:Deutsch
Kosten:Abrechnung per Film
3,99 € – 6,99 €
für 24 Stunden
Rebilling:Freiwillig
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, ClickandBuy, Sofortüberweisung
Abrechner:FairPayment
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:ja
Downloadlimit:nein
Updates:wöchent­lich
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:0 Pornobilder
Ø Auflösung:-
Bildergalerie-Steuerung:-
ZIP-Archive:-
Videos:
Anzahl:8.000 Pornofilme
Sprache:Deutsch
Ø Auflösung:640×480 bis High Definition
Ø Länge:60 Minuten
Ø DL-Speed:1.000 kbit/sek
Format:WMV, FLV
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:ja

Screenshots

Testbericht Zusammenfassung für Bluvista.tv

Eine sehr gute, deut­sche Porno- Plattform

Dieser Porno-Streamingdienst stellt eine Mischung aus VoD- Online-Videothek und Erotikkino dar. Das Angebot ist sehr breit gefä­chert: Reality-Sex, Swinger-Treffpunkt, Outdoor- Sex, Point of view, Pornostars und vie­les mehr. Die Kosten die­ser Plattform sind sehr fle­xi­bel: Man kann sich für ein Abonnement ent­schei­den oder ein Prepaidkonto aufladen.

Gesamt
58%
58%
  • Bildqualität – 60%
    60%
  • Videoqualität – 60%
    60%
  • Tonqualität – 60%
    60%
  • Exklusivität – 60%
    60%
  • Models – 60%
    60%
  • Authentische Gefühle – 60%
    60%
  • Abwechslung – 60%
    60%
  • Außergewöhnlichkeit – 60%
    60%
  • Contentmenge – 50%
    50%
  • Fairness – 60%
    60%
  • Versprechen / Realität – 60%
    60%
  • Sexuelle Anregung – 60%
    60%
  • Design – 60%
    60%
  • Navigation – 60%
    60%
  • Vorschau-Bereich – 60%
    60%
  • Updates – 60%
    60%
  • Geschwindigkeit – 60%
    60%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 50%
    50%
  • Bezahlung – 60%
    60%
  • Preistransparenz – 60%
    60%
  • Werbung / Spam – 50%
    50%
  • Stornierung – 60%
    60%
  • Gesamteindruck – 50%
    50%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • deut­sche Sprache
  • deut­sche Pornolabels + Darsteller
  • Stream für alle Betriebsystemen
  • ver­ständ­li­cher Seitenaufbau
  • Teilweise HD-Videos

Nachteile

  • aus­schließ­lich 24 Std. Pornoverleih
  • über­wie­gend Browser-Stream- Filme
  • Jugendschutz-Überprüfung
  • WMV-Fomat mit DRM – Koperschutz
  • viel Werbung
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.