Test - Review: Privatporno.com

Test: PrivatPorno.com

Test - Review: Privatporno.com

Test: PrivatPorno.com

0 3.956

Amateursex- Portal- Review: Rezension von PrivatPorno.com - Das Amateurportal von Beate Uhse

Wer gerne Pornos guckt, hat irgendwann keine Lust mehr auf englischsprachige Hochglanzproduktionen mit Silikonbrüsten und geschauspielertem Gestöhne.

Der Gedanke ist viel reizvoller, dass es in der Nachbarschaft oder Nachbarstadt notgeile Hausfrauen, sexuell ausgehungerte MILFs und "finanziell klamme" Studentinnen gibt - die durch den Verkauf ihrer geilen Videos & Amateurfotos oder dem Präsentieren vor der Webcam ihre Haushaltskasse auffüllen. Da zahlt man gerne ein Taschengeld für diese außergewöhnliche Dienstleistung.

In Amateurpornos stehen meistens keine professionellen Darstellerinnen und Darsteller vor der Kamera. Vielmehr sind es Menschen, die Spaß am Sex haben und sich gerne dabei beobachten lassen. Echte Gefühle, echte Orgasmen und echte Lust sind garantiert!

Auf der Suche nach interessanten, deutschen Erotikseiten sind wir diesmal über PrivatPorno.com gestolpert. Die Sexseite wird von dem Unternehmen ET-Onlineservice AG aus der Schweiz betrieben, einem Tochterunternehmen der Beate Uhse AG.

In diesem Testbericht schreibe ich Dir, ob sich eine Anmeldung bei privatporno.com lohnt. Wie immer gehe ich in meinem Test nicht nur auf die Vorteile, sondern auch auf die Nachteile ein. Wenn Du die Amateuersex- Seite bereits kennst, würde ich mich freuen, wenn Du unter dem Review einen Kommentar hinterlässt.

Privatporno.com besuchen

Meinung zum Vorschau - Bereich von Privatporno.com

Wie immer starten wir unseren Test mit einem "Rundgang" durch den Vorschau- Bereich. Ruft man die Seite im Browser auf, dann fällt als Erstes das sehr klare Design auf. Die Farbpalette der Seitenelemente beschränkt sich dabei auf Weiß für den Hintergrund und blau für die Schrift.

Die Startseite des Vorschaubereiches bietet neben dem obligatorischen Menü eine kleine Übersicht der aktuellen Top-Filme sowie eine Auswahl der neuesten Filme, die auf PrivatPorno.com eingestellt wurden. Außerdem findet man im oberen Teil der Seite einen größeren Bereich, der auf besondere Filme aufmerksam macht.

Man erfährt, dass zur Zeit rund 70.000 Filme und 7.000 Bildersets bei PrivatPorno.com zum Abruf bereit stehen, die von über 1.000 Frauen, Männern und Paaren online gestellt wurden. Damit gehört die Seite zwar nicht unbedingt zu den größten ihrer Art, aber auch nicht zu den kleinsten. Die Wahrscheinlichkeit eine Nachbarin zu treffen ist allerdings nicht sehr hoch.^^

Beim Rundgang durch den Vorschau - Bereich stellt man fest, dass einem unangemeldeten Besucher großzügige Bereiche zum Erkunden bereit stehen.

Standardmäßig werden die Bilder im Vorschau- Bereich zensiert. Dies fällt allerdings erst auf den zweiten Blick auf. Scheinbar werden die Amateure angewiesen, das sie als Vorschau - Bilder pornografische Aufnahmen vermeiden sollen.

Wir empfehlen Euch DIESEN LINK zu benutzen, um die Jugendschutz-Prozedur zu umgehen.

Wenn man auf die Fotos der vorgestellten Videos klickt, gelangt man zu die Video-Detailseite. Darauf findest Du weitere Informationen zu dem Film und einen kurzen Beschreibungstext. Außerdem werden ein paar Screenshots aus dem Film angezeigt die ebenfalls FSK16 sind.

Zusammenfassend gefällt mir der Vorschaubereich von Privatporno.com sehr gut. Man ist schnell überzeugt, hier eine kostenlose Mitgliedschaft abschließen zu wollen, um unzensierte Inhalte sehen zu können.

Bewertung der Pornoseiten - Anmeldung

Die Anmeldung bei privatporno.com ist erfreulich einfach und vor allem erst mal kostenlos. Allerdings heißt kostenlos nicht gleich kostenlos. Wer die Erotikseite im vollen Umfang nutzen möchte, wird früher oder später in die Tasche greifen müssen. Aber dazu gleich mehr.

  • Gestartet wird die Anmeldung über den Button "Kostenlos anmelden" in der rechten oberen Ecke. Es öffnet sich ein Fenster, in das man einen selbst ausgedachten Usernamen, ein Passwort und eine E-Mail-Adresse eingeben muss.
  • Wir empfehlen übrigens für die Anmeldung eine E-Mail-Adresse bei einem der Freemailanbieter wie Gmail oder GMX anzulegen um Überschneidungen mit einer regulären E-Mail-Adresse zu vermeiden.
  • Nachdem man auf 'Weiter' geklickt hat, ist die Registrierung auch schon fast abgeschlossen. Es erscheint eine Mitteilung, das an die angegebene E-Mail-Adresse eine Mail mit einem Bestätigungslink geschickt wurde.
  • Wenn Du in dieser Mail auf den Link geklickt hat, wirst Du in den Memberbereich von privatporno.com weitergeleitet und automatisch eingeloggt.

Test - Review Memberbereich

Privatporno.com - TestNach dem Einloggen stellen wir fest, dass es zum Vorschaubereich kaum einen Unterschied im Bezug auf Seitenaufbau und Design gibt. Wer sich bereits ausgiebig im Vorschau - Bereich umgesehen hat, muss sich also nicht umgewöhnen.

Neu im hinzugekommen ist die Rubrik kostenlose Filme auf der Startseite. Es handelt sich dabei um etwa 1 - 2 Minuten lange Promotion-Clips, in denen uns die Amateurfrauen überzeugen wollen, sich mit ihnen im Chat oder der Webcam zu treffen oder ihre Videos anzusehen.

Sehr übersichtlicher Portal-Aufbau


Zentraler Bestandteil für alle Aktionen ist das Menü auf der linken Seite. Hier kann man die verschiedenen Bereiche wie Filme, Bildersets oder die Übersicht der Kategorien direkt anwählen. Wenn man auf einen der Links klickt, öffnen sich weitere Auswahloptionen wie neue Amateure oder Top Amateure. Oder man lässt sich die angemeldeten Amateure nach Alphabet anzeigen.

Bei den Profilbildern findet man keine Fotos, die man als anstößig bezeichnen könnte. Dafür werden neben den Usernamen der Amateure die Anzahl der eingestellten Filme sowie das Datum seit wann der jeweilige User angemeldet ist angezeigt.

Klickt man auf eines der Profilbilder gelangt man auf eine Profilseite, wo diverse persönliche Details, wie etwa Alter, sexuelle Orientierung, Größe, Gewicht und sexuelle Vorlieben angezeigt werden.

Hat man sich für einen Film entschieden und klickt darauf, werden einige Details angezeigt. Dazu gehören neben einer kurzen Beschreibung die Länge, die Bewertung und einige Stichpunkte, welche Sexpraktiken im Film vorkommen. Mit einem Klick auf 'Jetzt kaufen' kann man sich den Film ansehen. Diese liegen im Flashformat vor und werden in einem eigenen Player abgespielt.

Unterschiedliche Amateurporno Qualität


Bei über 1.000 Amateuren, die auf privatporno.com ihre Filme einstellen, kann man natürlich keine Angaben zur Qualität machen, die allgemein gültig wären. Jeder Amateur benutzt ein anderes Equipment, was zu Unterschieden in der Bild- und Tonqualität führt. Eine stichpunktartige Überprüfung deutet allerdings darauf hin, das viele aktuelle Pornofilme in HD-Qualität vorliegen.

Was für die Bild- und Tonqualität gilt, gilt umso mehr für das Aussehen und die darstellerischen Qualitäten der Amateure.

Das Aussehen reicht dabei von "wirklich hübsch" und nett anzusehen bis "Naja, muss eher nicht sein". Zu den darstellerischen Qualitäten haben wir uns ja schon zu Anfang des Abschnittes kurz geäußert.

Die Menüpunkte 'Filme' und 'Bildersets' erklären sich von selbst. Hier findet man eine Übersicht über die derzeit vorhandenen Filme auf privatporno.com. Diese lassen sich nach verschiedenen Kriterien ordnen:
  • Mit dem ersten Punkt wird eine Oberkategorie festgelegt - zum Beispiel Fetisch.
  • Mit dem zweiten Punkt lässt sich die Suche noch Verfeinern, so kann unter Fetisch etwa Footjob, Natursekt oder Doktorspiele als Unterkategorie festgelegt werden.
  • Der dritte und vierte Punkt ordnen die gefundenen Videos oder Bildersets nach Datum (dieses Jahr, dieser Monat) und diverse andere Kriterien (Bewertung, Preis, meist gekauft).

Megageile Amateurpornos


Rein Inhaltlich werden dem Besucher unglaublich geile Inhalte angeboten! Es macht wirklich sehr viel Spaß, auf dieser Pornoseite zu surfen.

Von klassischer Masturbation mit Fingern und Sexspielzeug wie Dildos und Vibratoren, kommen auch Sexmaschinen, Elektrosex, Gemüse, Obst, Kerzen und Haushaltsgegenstände zum Einsatz! Viele Fans diverser Darstellerinnen schenken den Girls diverse außergewöhnliche Lovetoys. Es gibt geile Squirting Pornos mit dem Womanizer und Satisfyer sowie anderer praxistauglicher G-Punkt-Stimulatoren.

Auch die Sexfilme sind sehr facettenreich! Von normalem Sex mit dem Partner ermöglichen einige Damen reale Besuche und filmen den geilen Sex. Neben gewagten Orten, Outdoorsex, BDSM und Kliniksex, kannst Du sogar echte Gangbangs mit realen Usern sehen!

Meiner Meinung nach ist das Beste, dass die Filme in deutscher Sprache sind! Das ist ein gewaltiger Vorteil gegenüber den 0815-Amipornos aus den Porno Tube Portalen!

Spannendes Livecam und Nachrichten-System


Die Amateurcams sind ein weiterer Bereich bei privatporno.com. Auch hier ist alles weitgehend selbsterklärend. So bedeutet ein grüner Punkt auf dem Profil, das die Amateurin gerade online ist. Zusätzlich lässt sich ein Steckbrief anzeigen, der über die persönlichen Daten und Vorlieben der Dame informiert.

Gleich darunter finden sich diverse Links, die sich auf den Account beziehen. Dazu gehören Nachrichten, das Ändern der Anmeldedaten und natürlich die Einzahlung.

Komfortable Zahlung


Um privatporno.com nutzen zu können, muss das Kundenkonto aufgeladen werden. Gestartet wird die Aufladung mit dem Klick auf den Menüpunkt 'Einzahlung vornehmen'.

Man gelangt auf die Seite des Dienstleisters, der verschiedene Bezahlmöglichkeiten anbietet. Dazu gehören die Kreditkarte (Mastercard, American Express, Visa), das SEPA-Lastschriftverfahren, die Sofortüberweisung und die Möglichkeit Guthaben mittels Onecall über die Telefonrechnung aufzuladen. Klickt man auf den unscheinbaren Link 'Weitere Zahlungsarten einblenden' erscheint die Option Guthaben mit einer Paysafe-Karte aufzuladen.

Wir wählen wieder die Kreditkarte als Zahlungsmittel und aus der Liste mit möglichen Einzahlungsbeträgen 9,99 Euro. Der Klick 'Weiter' führt uns zu der Seite auf der wir die Kreditkartendaten eintragen. Die nächsten beiden Seiten fassen die gemachten Angaben noch einmal zusammen und zeigen die Bestätigung an.

Die Preise für die Filme, Bildersets und Livecams liegen im Bereich des üblichen und sind zum Teil sogar sehr günstig. Der Preis für die Filme beginnt bei 1,49 Euro, die Bildersets sind schon ab 0,39 Euro zu haben. Die kosten für die Livecams werden nach Minute abgerechnet und beginnen bei 1,39 Euro je Minute.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der Seiten - Aufbau ist gut umgesetzt. Dank des minimalistischen Design kannst Du auch auf mobilen Endgeräten komfortabel navigieren. Man weiß stets wo man ist und wo man hinklicken muss. Sehr gut!

Meiner Meinung nach ist auch die Farbgebung sehr gefällig und augenfreundlich.

Allerdings könhte sich die Lesbarkeit der Texte etwas verbessern. Die hellgraue Schrift der Links sind vor dem Hintergrund halt nicht so gut lesbar.

Erfahrungen mit der ABO - Kündigung

Wie mussten schon mehrfach feststellen, das bei kostenlosen Angeboten eine Kündigung nicht möglich ist. Privatporno.com mach hier auch keine Ausnahme.

Im Normalfall sollte es also vollkommen ausreichen, das man sich in Zukunft nicht mehr einloggt. Wer wirklich sichergehen will, dass der Account gelöscht wird, muss dem Kundensupport eine Nachricht schreiben.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Privatporno.com

PrivatPorno.com ist eine hervorragende Alternative zu den illegalen PornoTubes und den abgedroschenen, kalifornischen Amipornos! Hauptvorteil ist die deutschen Sprache der Darstellerinnen. Die Möglichkeit mit den deutschen Amateuerfrauen zu kommunizieren und sich mit vielen sogar zu treffen, macht die Plattform unheimlich spannend! Auffällig ist auf PrivatPorno die hohe Anzahl von Filmen aus dem Fetischbereich - Hier liegen vor allem Natursekt und Dominationsfilme vorne. Dies zeigt, dass Du Dir die Inhalte der Erotikfilme oftmals wünschen kannst!

Auch wenn das Design etwas nüchtern ist, gefällt mir vor allem, dass man die Seite problemlos auf modernen mobilen Endgeräten, wie Tablets und Smartphones betrachten kann. Die fortschreitende Videoqualität läuft den professionellen Pornolabels langsam aber sicher den Rang ab.

Privatporno.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
Deutschland Deutschland
Sprache:Deutsch
Kosten:Anmeldung gratis
Rebilling:nein
Test / Demo - Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift
Abrechner:ET Onlineservice
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:täglich
Cross-Selling vorausgewählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:80.000 Pornobilder
Ø Auflösung:unterschiedlich Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:nein
Videos:
Anzahl:70.000 Pornofilme
Sprache:Deutsch
Ø Auflösung:unterschiedlich
Ø Länge:3 Minuten
Ø DL-Speed:10.000 kbit/sek
Format:MP4
Download möglich:nein
Streaming möglich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Privatporno.com
Gesamt
83%
83%
  • Bildqualität - 100%
    100%
  • Videoqualität - 100%
    100%
  • Tonqualität - 100%
    100%
  • Exklusivität - 67%
    67%
  • Models - 83%
    83%
  • Authentische Gefühle - 100%
    100%
  • Abwechslung - 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit - 83%
    83%
  • Contentmenge - 100%
    100%
  • Fairness - 67%
    67%
  • Versprechen / Realität - 83%
    83%
  • Sexuelle Anregung - 100%
    100%
  • Design - 67%
    67%
  • Navigation - 100%
    100%
  • Vorschau-Bereich - 67%
    67%
  • Updates - 100%
    100%
  • Geschwindigkeit - 100%
    100%
  • Kosten - 50%
    50%
  • Preis / Leistung - 83%
    83%
  • Bezahlung - 83%
    83%
  • Preistransparenz - 83%
    83%
  • Werbung / Spam - 83%
    83%
  • Stornierung - 17%
    17%
  • Gesamteindruck - 83%
    83%
Sending
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • deutsche echte Amateuere
  • Beate Uhse Tochterunternehmen
  • extrem versaute Frauen
  • sehr anregende Amateurpornos
  • viele Fetischfotos & Fetischvideos

Nachteile

  • etwas zu schlichtes Design
  • viele Amateure auch anderswo
  • nicht voll mobile-tauglich
  •  
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.