Test - Review: Inflagranti.com

Test: Inflagranti.com

Test - Review: Inflagranti.com

Test: Inflagranti.com

0 7.963

Review: Testbericht der deutschen Reality Sex- Seite des Pornolabels Inflagranti.com

Es ist eine unbe­streit­ba­re Tatsache, dass die Pornobranche von den US-Amerikanern beherrscht wird. Nicht nur, dass die meis­ten Pornos in den USA gedreht wer­den, auch die Mehrzahl der Pornostars stam­men aus Amerika. In Europa ent­stand in den letz­ten 20 Jahren keine ver­gleich­ba­re Pornoszene. Es gibt nur weni­ge nam­haf­te Pornostars und Studios.

Deutsche Pornos sind sehr geil und ver­saut. Klar, es gibt viele geile ame­ri­ka­ni­sche Pornos – aber ich finde deut­sche Pornos bes­ser. Das liegt an der Muttersprache sowie den ver­traut wir­ken­den Handlungen, Sets und Szenen. Es fällt leicht, sich in deut­sche Pornofilme hineinzuversetzen.

Eines der bekann­tes­ten deutsch­spra­chi­gen Pornostudios ist neben Magma Film, MMV, DBM, Ribu Film, Goldlight, Herzog Videos, Videorama, GGG, BB Video, Beate Uhse, Purzel Video vor allem das Pornolabel Inflagranti. 

Die offi­zi­el­le Webseite lau­tet inflagranti.com. Selbstverständlich muss­ten wir diese Pornoseite einem Erotikseitentest unter­zie­hen. Ich erklä­re Dir, wel­che Inhalte sich im Mitgliederbereich ver­ber­gen und ob sich eine Mitgliedschaft lohnt. Gerne kannst Du uns unter dem Review Deine Fragen, Meinungen und Erfahrungen mitteilen.

Inflagranti.com besuchen

Wer ist inflagranti?

Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeu­tet so viel wie „auf fri­scher Tat“. Den Namen gab sich ein Porno-Studio aus Berlin-Kreuzberg, als es 1997 gegrün­det wurde. Die Namensgebung geschah weder zufäl­lig noch aus einer Laune her­aus, son­dern ist beabsichtigt.

Das Pornolabel infla­gran­ti unter­schei­det sich von ande­ren Pornostudios, weil es in sei­nem Konzept auf Reality Sex setzt. Das bedeu­tet, die Action wird nicht gestellt, son­dern die Darsteller(innen) leben vor der Kamera ihre Lust aus. Gedreht wird auch nicht in einem Studio, son­dern unmit­tel­bar in Clubs oder Szenetreffs.

Bei den Stars han­delt es sich um deut­sche Amateure, keine Nutten, die für die Filme enga­giert wer­den. Immer wie­der spie­len auch bekann­te deut­sche Pornostars mit. 

Meinung zum Vorschau – Bereich von Inflagranti.com

Zwei Dinge fal­len auf der Startseite von Inflagranti.com sofort auf: Die Sprache ist Deutsch (kann wahl­wei­se auf Englisch umge­stellt wer­den) und die Homepage wird oben durch einen gro­ßen Slider domi­niert. Dort siehst Du nicht die übli­chen Screenshots, son­dern Ausschnitte aus aktu­el­len inflagranti- Produktionen.

Gleich dar­un­ter fällt ein roter Balken mit ver­schie­de­nen Optionen ins Auge, dar­un­ter zum Beispiel:

  • Popp or Hopp
  • Public Sex in Berlin
  • German Pornstars
  • Wives from Germany
  • German Fetish Freaks
  • German Lesbians
  • Dominatrix of Germany
  • Gangbang Germans
  • Machine Fuckers

Unter der auf­fäl­li­gen roten Suchleiste wan­dert Dein Blick in den Bereich „Beliebteste Videos“ mit 10 Screenshots. Wie popu­lär ein Video ist, wird daran gemes­sen, wie oft es von einem User als Favorit mar­kiert wurde. Die belieb­tes­ten Filme wur­den mehr als 700-mal zu Favoriten erklärt. 

Der Preview- Bereich macht Lust auf mehr

Im mitt­le­ren Bereich der Startseite gelangst Du in das Gebiet „Neueste Videos“. Dort wer­den Dir ins­ge­samt 15 Screenshots aktu­el­ler Produktionen ange­bo­ten. Leider wird nicht ange­zeigt, wann die Videos online gestellt wur­den. Es ist nur zu sehen, wie oft der Clip als Favorit mar­kiert wurde und wie oft es ins­ge­samt ange­se­hen wurde. 

Im unte­ren Teil der Seite fin­dest Du Pornostars, die in den Filmen von inflagranti.com mit­spie­len. Für die Suche ste­hen Dir die Buttons „Top 10“, „Neueste Updates“ und „Meist gese­hen“ zur Verfügung. Außerdem kannst Du auch auf die Buchstaben des Alphabets kli­cken und siehst dann alle Darsteller, deren Namen mit die­sem Buchstaben beginnt. 

Beim Klicken auf das Profilbild öff­net sich eine Seite mit ein paar bio­gra­fi­schen Angaben und den Filmen, in denen der Star zu sehen ist. Die Mehrzahl der Darsteller sind zwar erwar­tungs­ge­mäß Frauen, es gibt jedoch auch eini­ge Männer. 

Der unters­te Teil der Seite wird durch Eigenwerbung ein­ge­nom­men, in der die Mitgliedsgebühren auf­ge­zeigt wer­den. Darunter fin­dest Du ein paar Links zum Impressum, Hilfe/Support und den AGB.

Screenshots zeigen Dir über 400 Inflagranti Pornos

Wenn Du auf den Button „Videos“ ganz oben auf der Startseite klickst, siehst Du Screenshots aller Filme, die auf inflagranti.com ange­bo­ten wer­den. Insgesamt scheint es sich um etwa 400 Videos zu han­deln. Die Unterseite „Pornostars“ wurde bereits beschrie­ben. Der nächs­te Button „Bilder“ führt direkt zu den Fotos.

Nach wel­chem System sie geord­net sind, konn­te ich jedoch nicht her­aus­fin­den. Zu jedem Videos gibt es eine Fotoserie mit 25 – mehr als 300 Aufnahmen. Der Button „Niches“ (Nischen) gelei­tet Dich zu den diver­sen Unterseiten, die wei­ter oben bereits auf­ge­lis­tet wur­den. Das Klicken auf den Button „Über uns“ öff­net eine Unterseite mit der Geschichte des Labels „infla­gran­ti“.

Positiv fiel mir auf, dass die große Mehrheit der Videos in HD Auflösung ange­bo­ten wird. Es steht eine Fülle von Informationen zur Verfügung, sodass Du weißt, was Dich bei inflagranti.com erwar­tet und Du nicht die sprich­wört­li­che Katze im Sack kau­fen musst.

Andererseits fand ich auch nega­ti­ve Dinge. Du kannst Dir auf der Startseite zwar kos­ten­lo­se Trailer anse­hen, deren Anzahl ist jedoch begrenzt (5?), wahr­schein­lich mit einem Tages-Limit. 

Ärgerlich ist auch, dass jedes Mal beim Betreten einer Unterseite zuerst die eng­li­sche Version ange­zeigt wird und man manu­ell auf Deutsch umschal­ten muss. Bei einem deut­schen Anbieter erwar­te ich eher das Gegenteil. 

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Eine Anmeldung beim Inflagranti- Memberbereich ist in zwei Schritten schnell und ein­fach erle­digt. Sie beginnt mit einem Klick auf einen der Buttons: „Anmelden“ „Jetzt Anmelden!“ und „Hole Deinen Zugang“.

Im ers­ten Schritt öff­net sich eine Anmeldeseite, die im Fachjargon „Signup“ oder „Pre-Join“- Seite genannt wird. Darauf befin­det sich ein Anmeldeformular und ver­trau­ens­bil­den­de Element wir „Ihre Vorteile“ und Angaben zur Sicherheit.

Das Formular ist in drei Bereiche unterteilt:

  • a) Mitgliedschafts-Plan
    Wähle hier die Dauer Deiner Mitgliedschaft aus. Es ste­hen die 1 Monats‑, 3 Monats- und 1 Jahres- Mitgliedschaft zur Auswahl. Wenn Du Dir die drei Tarifmodelle anschaust, wirst Du fest­stel­len, dass das teu­ers­te vor­ausge­wählt ist und unfai­rer­wei­se mit dem nied­rigs­ten Preis ange­zeigt wird. Ganz win­zig und in hell­grau­er Schrift steht dort €119.95. Ich emp­fin­de den ein­mo­na­ti­gen Tarif, also die erste Option, als völ­lig ausreichend.
  • b) Deine Zahlungsmethode
    Meiner Meinung nach ist die Anzeige der vier Zahlungsarten nicht so gut gelöst, wie es auf den ers­ten Blick erscheint. In Wirklichkeit han­delt es sich näm­lich um die Auswahl der Abrechnungsfirma (engl. Payment pro­ces­sor genannt):
    • Kreditkarte: Wenn Du Kreditkarte aus­wählst, öff­net sich das Zahlungsformular der schwei­ze­ri­schen Abrechnungsfirma VENDO.
    • Lastschrift: Wählst Du Lastschrift aus, wird sich im Anschluss das Zahlformular des nie­der­län­di­schen Zahldienstes Webbilling öffnen.
    • Paypal: Entscheidest Du Dich für Paypal, wirst Du auf das Zahlungsformular der US-amerikanischen Zahlungsanbieters EPOCH geleitet.
    • Klarna (SOFORTüberweisung): Und wenn Du die Klarna-Option aus­wählst, öff­net sich ein Bezahlformular der bri­ti­schen Abrechnungsfirma CentroBill.
      Meiner Meinung nach ist EPOCH in punc­to Seriösität, Aussehen des Zahlungsformulars, deutsch-sprachige Übersetzung und auf­grund der vie­len Zahlungsarten ganz klar die beste Wahl! Ich hatte bei EPOCH auch noch nie Probleme mit einer Kündigung oder Zahlung. EPOCH ermög­licht die Zahlung per Kreditkarte, Giropay, Paysafecard und SOFORTüberweisung.

      An die­ser Stelle weise ich dar­auf hin, dass bei­spiels­wei­se Webbilling KEINE Online-Kündigungsmöglichkeit vor­sieht! Dort ist Ärger vor­pro­gram­miert. VENDO hat fiese Abo-Fallen ein­ge­baut und Centrobill macht mit sei­nem Sitz in Zypern kei­nen 100%ig seriö­sen Eindruck.
  • c) Dein Konto
    In die drei Formularfelder kannst Du Deine gewünsch­ten Zugangsdaten und Deine E‑Mail-Adresse eingeben.

Klicke zum Abschicken des Formulars auf den gro­ßen, grü­nen Button „Jetzt Anmelden!

Einfache Bezahlung

Im zwei­ten Schritt öff­net sich die Bezahlseite Deines aus­ge­wähl­ten Zahlungsanbieters.
Ich habe mich für EPOCH (also die Option „Paypal“) ent­schie­den, da ich per SOFORTüberweisung zah­len möch­te. Giropay und SOFORTüberweisung sind mit einer klas­si­schen Banküberweisung wie beim Onlinebanking ver­gleich­bar. Es ist nicht mög­lich per Lastschrift oder Kreditkarten-Abbuchung eigen­mäch­tig Geld abzu­bu­chen. Auch die Paypalzahlung ist sehr reiz­voll! Da es sich EPOCH nicht mit der Firma Paypal ver­scher­zen will, wird auf Abo-Zahlungen ver­zich­tet und eben­falls als Einmalzahlung abgebucht.

Achte ins­be­son­de­re bei der Kreditkartenzahlung auf vor­ausge­wähl­te Abofallen (Cross Selling genannt) und ent­fer­ne vor­ausge­wähl­te Häkchen.

Nach dem Klick auf den Button „Schließen Sie den Einkauf ab“ wird der Zahlungsvorgang geprüft und aus­ge­führt. Wenn die Buchung erfolg­reich war, bekommst Du eine Bestätigungsseite mit dem Titel „Your tran­sac­tion has been appro­ved“ ange­zeigt. Zeitgleich erhältst Du eine E‑Mail mit den Zugangsdaten.

Test – Review Memberbereich

Im Mitgliederbereich von inflagranti.com erwar­ten Dich zahl­rei­che Videos, in denen es wild zur Sache geht. Harte Gangbang-Szenen mit häm­mern­den Techno-Beats sind das Markenzeichen von infla­gran­ti. Darüber hin­aus gibt es viele Clips für Fetisch-Freunde, bei denen es um Latex, High Heels, Fickmaschinen, BDSM oder auch um Fußerotik geht. Alle Videos auf inflagranti.com sind Eigenproduktionen. Auch auf dem inter­na­tio­na­len Markt sind sie inzwi­schen gefragt.

Der Login erfolgt über die URL https://gasm.com/login. Wie die Domain gasm.com schon ver­rät, hat man ohne es zu wis­sen, einen Zugang zum GASM.com Pornonetzwerk gebucht.

Nach dem Einloggen siehst Du zunächst die Screenshots und zwei Videos mit der Bezeichnung „Hot Scenes“. Gleich dar­un­ter laden 12 Videos der Kategorie „Latest Updates“ zum Stöbern ein.

Die Clips wer­den anschei­nend stän­dig aktua­li­siert, denn die neu­es­ten Videos waren weni­ger als 24 Stunden alt. Ungewöhnlich ist die Rubrik gleich dar­un­ter mit dem Titel „Latest Photo Updates“. Dort fin­dest Du die neu­es­ten Fotoserien (ca. 3 Tage alt). Noch wei­ter unten betrittst Du den Bereich der Models mit den neu­es­ten Updates. Als Vorschau wer­den 5 Girls vorgestellt.

Ebenfalls unge­wöhn­lich ist auch wei­ter unten die Möglichkeit, mit eini­gen der Girls zu chat­ten. Neben dem Namen des Girls fin­dest Du in der Rubrik Chat auch ihre Spezialitäten.

Unten im Mitgliederbereich erwar­tet Dich eine Auswahl der neu­es­ten Movies (DVDs). Auch hier wer­den 5 Neuerscheinungen vor­ge­stellt, Du kannst Dir aber auch mehr DVDs ansehen.

Den Abschluss bil­det Werbung für ande­re Seiten mit ähn­li­chen Angeboten.

Die Scenes – Seite

Damit sind die Videos gemeint. Du gelangst zur Scenes-Seite, indem Du nach dem Einloggen in den Mitgliedsbereich auf der lin­ken Seite die Option „Scenes“ klickst.

Im Angebot sind unge­fähr 400 Clips, die im Durchschnitt 30 Minuten lang sind. Alle sind Eigenproduktionen in ver­schie­de­ner Auflösung gestreamt wer­den. Die neu­es­ten Filme sind weni­ger als einen Tag, die ältes­ten unge­fähr 2 Jahre alt. Die Videos sind chro­no­lo­gisch geordnet.

Um Filme nach Deinem Geschmack zu fin­den, kannst Du am lin­ken Rand aus fast 150(!) Kategorien aus­wäh­len, von Anal bis Voyeur. Auch eine freie Suche nach Stichworten ist möglich.

Zur Wiedergabe wird ein moder­ner HTML5 Mediaplayer benutzt. Die Videos lie­fen auf mei­nen 3 Geräten (Laptop mit Linux, Hybrid-PC mit Windows 10 und Android Tablet) ohne zu ruckeln oder aus­zu­set­zen. Auch das Vor- und Zurückspulen klapp­te zügig.

Die Video-Detailseite

Wenn Dir ein Video gefällt, gelangst Du durch das Klicken auf den Screenshot auf die Detailseite. Die Videos wer­den in ver­schie­de­nen Auflösungen angeboten:

  • Full HD (1920p), eigent­lich 4k oder UHD
  • HD (1080p), eigent­lich Full HD
  • SD 8720p), eigent­lich HD
  • Mobil (480p), eigent­lich SD

HD ist auto­ma­tisch aus­ge­wählt, durch Klicken auf das HD Zeichen kannst Du aber eine ande­re Auflösung wäh­len. Neben Titel und Datum siehst Du auch die Namen der Stars. Wenn Du auf die Namen klickst, wer­den Dir wei­te­re Filme ange­zeigt, in denen die Darsteller zu sehen sind.

Unterhalb des Mediaplayers siehst Du den Download-Bereich. Jedes Video wird auch zum Download ange­bo­ten. Bei der Auflösung ste­hen Dir die­sel­ben Optionen zur Verfügung, wie beim Streaming. Weiter unten sind die Tags auf­ge­führt, nach denen das Video ein­ge­ord­net ist. Den Abschluss bil­det eine kurze, zwei­zei­li­ge Inhaltsangabe. Als Displaysprache wird Englisch verwendet.

Unter dem Mediaplayer zeigt Dir inflagranti.com Screenshots mit ähn­li­chen Videos.
Wenn Dir danach ist, kannst Du wei­ter unten auch mit eini­gen der Models chatten. 

Die „Movies“ Seite von inflagranti.com

Damit sind die DVDs gemeint, die infla­gran­ti bis jetzt pro­du­ziert hat. Insgesamt wer­den knapp 80 Movies ange­bo­ten. Wozu die Movies-Seite aber da ist, weiß ich ehr­lich gesagt nicht. Man kann die DVDs weder kau­fen noch im Stream anse­hen, nur Ausschnitte, Scenes genannt. 

Auf der Movies-Seite siehst Du nur das Cover der DVD und die Tags. Weitere Informationen feh­len. Jedes Movie besteht im Durchschnitt aus 3 – 4 Szenen (Videos).

Die „Foto“ Auflistungsseite

Überraschenderweise bil­den Fotos einen eigen­stän­di­gen Bereich auf inflagranti.com. Bei ande­ren Anbietern fin­det man Fotos in der Regel in Verbindung mit dem jewei­li­gen Film. Nicht so bei inflagranti.com. Wenn Du Dir dort Aufnahmen anse­hen oder her­un­ter­la­den möch­test, musst Du zur Foto-Seite wechseln.

Dort sind die Sets zunächst chro­no­lo­gisch geord­net. Als wei­te­re Möglichkeit wird auch eine Kategorie-Suche oder eine freie Suche nach Stichworten ange­bo­ten. Die Sets tra­gen den­sel­ben Titel wie die Videos, zu denen sie gehö­ren. Insgesamt sind unge­fähr 250 Fotosets im Angebot.

Die „Foto“ Detailseite

Pro Set gibt es zwi­schen 25 bis über 300 Aufnahmen. Die Fotos kön­nen nur als Einzelaufnahmen (Bild für Bild) betrach­tet wer­den. Es gibt kei­nen Diaschau-Modus. Der Download wird nur für das kom­plet­te Set ange­bo­ten, nicht für ein­zel­ne Fotos. Bei den Bildern han­delt es sich größ­ten­teils um Screenshots aus dem jewei­li­gen Video. 

Die „Girls“ Seite

Dahin kommst Du durch einen Klick auf den Button „Girls“ am lin­ken Rand der Mitgliederseite. Auf der Girls-Seite ist jeder Star durch sein Foto ver­tre­ten. Die Fotos sind chro­no­lo­gisch geord­net. Die Fotos der Girls mit den neu­es­ten Videos erschei­nen zuerst. Du kannst aber auch die alpha­be­ti­sche Auflistung ihrer Namen durch­su­chen. Eine Suche nach bestimm­ten äuße­ren Merkmalen (Blondine, Ebony, Latina, Mollige, Schlanke usw.) wird lei­der nicht angeboten.

Die „Sites“ Seite

Bei der Auswahl die­ses Buttons bekommst Du Zugang zu Unterseiten, die bestimm­ten Themen gewid­met sind. Dabei han­delt es sich um:

  • Machine Fuckers (16 Videos)
  • Dominatrix of Germany (35 Videos)
  • Popp or Hopp (23 Videos)
  • German Fetish Freaks (51 Videos)
  • Gangbang Germans ( 10 Videos)
  • German Pornstars (22 Videos)
  • Public Sex in Berlin (6 Videos)
  • Wives from Germany (9 Videos)
  • German Lesbians (4 Videos)

Insgesamt han­delt es sich um 176 Videos. Die Clips der jewei­li­gen Seite sind chro­no­lo­gisch geordnet.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design von inflagranti.com

Das Design der Webseite ist anspre­chend. Auf dem wei­ßen Hintergrund der Startseite heben sich Bilder und Texte gut ab. Da als Menüsprache Deutsch ein­ge­stellt wer­den kann, ist die Navigation ein­fach. Die Kategorie-Suche ist viel detail­lier­ter als bei ande­ren Anbietern.

Dafür scheint aber die Suche nach frei gewähl­ten Stichworten nicht zu funk­tio­nie­ren. Selbst die Eingabe eines häu­fi­gen Begriffs wie Fishnets brach­te keine Ergebnisse. Ärgerlich ist auch, dass man bei jedem Seitenwechsel erneut Deutsch als Menüsprache aus­wäh­len muss, weil Englisch vor­ein­ge­stellt ist. 

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Wenn Du das ABO über EPOCH abge­schlos­sen hast, erfolgt die Kündigung schnell und problemlos.

Wenn Du am Fuß der Seite inflagranti.com auf den Link „Cancel your mem­bers­hip“ oder auf im GASM.com- Mitgliederbereich am unte­ren Ende der Webseite auf „Billing Support“ klickst, lan­dest Du auf der Gasm Support Webeite. Von dort kommst Du auf die Unterseite: „How do I can­cel my Epoch sub­scrip­ti­on?“. Es wird Dir erklärt, dass Du auf der EPOCH-Supportseite Dein Abonnement ein­fach kün­di­gen kannst.

Gib auf der EPOCH-Supportseite zwei Angaben in dem Formular mit der Überschrift „KAUF FINDEN“ ein. Das kann Deine Mitgliedsnummer aus der E‑Mail, Deine E‑Mail-Adresse und/oder Dein Benutzername sein. Die „Kartennummer“ kannst Du igno­rie­ren, da Du ja nicht per Kreditkarte gezahlt hast. Klicke dann auf den Button „FIND MY ACCOUNT“.

Es öff­net sich eine weiße Webseite mit der Überschrift „VERWALTEN SIE IHRE EINKÄUFE“. In einer Box wird das Abonnement mit sei­nen Zahlungsinformationen ange­zeigt. Klicke rechts auf den Button „STORNIEREN“.

Es öff­net sich eine Box mit der Überschrift „STORNIEREN“. Darin wird nach dem Stornierungsgrund gefragt. Wähle in dem Auswahlfeld aus: „Kein Problem, bloß kein Interesse mehr“ und kli­cke auf den Button „Kauf stornieren“.

Anschließend siehst Du eine blaue Box mit dem Text: „Kündigung von Mitgliedschaft: suc­cess“, in der Abo-Übersicht steht nun in roten Buchstaben: „Wiederholung stor­niert“ und Du bekommst eine E‑Mail mit einer Kündigungsbestätigung.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Inflagranti.com

Insgesamt kann ich inflagranti.com als „sehr emp­feh­lens­wert“ ein­stu­fen. Positiv ist, dass es sich zumeist um deut­sche Filme mit Dialogen auf Deutsch han­delt. Die Videos besit­zen eine sehr gute tech­ni­sche und inhalt­li­che Qualität und sind interessant.

Hauptsächlich fin­dest Du deut­sche Pornos im „Reallity“ Stil mit ech­ten deut­schen Amateuren. Echte Lust, Spaß und unge­schau­spie­ler­te Orgasmen machen die Inflagranti Pornos sehr sehenswert.

Negativ ist dage­gen die exzes­si­ve Verwendung der eng­li­schen Sprache in den Videobeschreibungen, selbst wenn man auf Deutsch umschal­tet. Bei der Buchung musst Du auf­merk­sam sein, um kein Abo eines Drittanbieters mitzubuchen.

Es fällt auf, dass die Sexseite Gasm.com immer noch auf­baut wird. Für ein Pornolabel sind ver­gleichs­wei­se nur weni­ge Sexfilme ver­füg­bar (Stand 2019).

Inflagranti.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
DeutschlandDeutschland
Sprache:Deutsch
Kosten:29,95 € / 1 Monat (Abo)
69,95 € / 3 Monate
119,95 € / 12 Monate
Rebilling:Freiwillig
Test / Demo – Zugang:nein
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung
Abrechner:Webbilling, VENDO, CentroBill, EPOCH
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:alle 2–3 Tage
Cross-Selling vor­ausge­wählt:ja
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:200.000 Pornobilder
Ø Auflösung:1920 x 1280 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:500 Pornofilme
Sprache:Deutsch
Ø Auflösung:1080HD
Ø Länge:30 Minuten
Ø DL-Speed:10.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Inflagranti.com

Schön ver­sau­ter und gei­ler deut­scher Reality- Sex

Das Pornostudio Inflagranti ver­steht es her­vor­ra­gend, ver­sau­te Amateur- Frauen in rea­lis­ti­schen Pornos in Szene zu set­zen. Es sind sehr viele deut­sche Pornostars ver­tre­ten und das gesam­te Projekt ist deutsch. Diese Pornoseite ist sehr empfehlenswert.

Gesamt
84%
84%
  • Bildqualität – 67%
    67%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 83%
    83%
  • Exklusivität – 83%
    83%
  • Models – 83%
    83%
  • Authentische Gefühle – 83%
    83%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 50%
    50%
  • Fairness – 67%
    67%
  • Versprechen / Realität – 100%
    100%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 83%
    83%
  • Navigation – 83%
    83%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 67%
    67%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 100%
    100%
  • Bezahlung – 83%
    83%
  • Preistransparenz – 83%
    83%
  • Werbung / Spam – 83%
    83%
  • Stornierung – 83%
    83%
  • Gesamteindruck – 83%
    83%
Sending 
Benutzerbewertung
5 (1 Stimme)

Vorteile

  • kom­plett in deut­scher Sprache
  • sehr viele deut­sche Pornos
  • viele deut­sche Pornostars
  • Zahlung per Paypal möglich
  • zahl­rei­che Zahlungsarten

Nachteile

  • für ein Studio recht weni­ge Pornos
  • Abofalle im VENDO Buchungsformular
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.