Test - Review: MagmaFilm.com

Test: MagmaFilm.com

Test - Review: MagmaFilm.com

Test: MagmaFilm.com

0 64.706

Rezension der Pornoseite MagmaFilm.com: Eines der beliebtesten deutschen Pornostudios

Deutsche Pornos erfreu­en sich nicht nur im deutsch­spra­chi­gen Raum einer hohen Beliebtheit.

Denn den deut­schen Frauen eilt inter­na­tio­nal ein ganz beson­de­rer Ruf vor­aus. Und zwar der, dass sie in Sachen Sex beson­ders offen und expe­ri­men­tier­freu­dig sind. Das bewei­sen zahl­rei­che deut­sche Pornostars, die auch welt­weit recht erfolg­reich sind. 

Und nicht weni­ge der Stars ste­hen oder stan­den bei der deut­schen Produktionsfirma Magmafilm unter Vertrag. Als eige­nen Slogan hat Magmafilm „Die Macher der Stars“ gewählt und in gewis­ser Weise stimmt das sogar. Unter ande­rem haben Jana Bach, Leonie Saint, Gina Wild, Vivian Schmitt, Aische Pervers, Dolly Buster, Teresa Orlowski, Mandy Mystery, Kelly Trump, Mia Magma / Maria Mia (alias Maria Mia), Sibel Kekilli, Louisa Lamour, Sharon Da Vale und Tyra Misoux für Magma gedreht.

Zwar hat das Unternehmen Magmafilm sei­nen Sitz in Essen, befin­det sich mitt­ler­wei­le aber im Besitz der schwei­ze­ri­schen Mascotte Film AG in Zürich. Die Seite magmafilm.com selbst wird aller­dings durch ManicaMedia S.L. aus dem spa­ni­schen Barcelona betrie­ben. Für die Nutzer hat das den Vorteil, dass so die stren­gen deut­schen Jugendschutzgesetze nicht gelten.

Auf die­sen Review freu­te ich mich ganz beson­ders, da MAGMA eines der größ­ten Pornoproduzenten in Deutschland ist. Ich kenne zahl­rei­che Erotikfilme und hoff­te, dass man diese quasi „aus ers­ter Hand“ direkt beim Hersteller kau­fen kann, ohne Umwege über Drittanbieter wie DVDerotik.

Magmafilm.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von Magmafilm.com

Wie immer begin­nen wir unse­rem Test mit einem ers­ten Rundgang durch den Vorschaubereich.

Wenn man die Seite magmafilm.com das erste Mal betritt, fal­len einem gleich zwei Dinge ins Auge. Als Erstes das große Video – Fenster im obe­ren Bereich, in dem ein Vorschau – Video in Endlosschleife abge­spielt wird. Als Zweites fällt auf, dass weder Video noch die Vorschau – Bilder zen­siert sind.

Das Videofenster zeigt eini­ge Szenen aus MAGMAfilm Pornos. Darunter befin­den sich diver­se Vorschauen zu Szenen und Videos, die auf der Seite erhält­lich sind. Diese sind in die Kategorien „Heiße Szenen“, „Populärste Szenen“, „Top Filme“, „Neuste Filme“ und „Neuste Filme“ eingeteilt.

Wie bei den meis­ten Pornoseiten fin­det man sich recht schnell auf der Seite mit dem Anmeldeformular. Bei eini­gen Filmen kann man sich jedoch ein Vorschau – Video anse­hen. Das ver­wirrt etwas, denn es ist nir­gends gekenn­zeich­net, wel­che Videos als Vorschau anschau­bar sind. Der poten­ti­el­le Kunde erfährt auch nicht genau, wie viele Pornos aktu­ell „on demand“ abruf­bar sind.

Im Großen und Ganzen finde ich den Vorschaubereich her­vor­ra­gend gemacht. Er ist gut bedien­bar und augenfreundlich.

Erotikseitentest MagmaFilm

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Wenn man nicht über eines der Videos auf das Anmeldeformular gelangt ist, beginnt diese mit einem Klick auf „Jetzt anmel­den“. Du gelangst auf eine eng­lisch­spra­chi­ge Buchungs-Seite. Du kannst sie oben rechts über einen „Language“-Button auf Deutsch umstellen.

Bei der Tarif-Auswahl kann man zwi­schen einer Monats‑, 3‑Monats oder Halbjahres-Mitgliedschaft wäh­len. Ich emp­feh­le Dir die Monatsmitgliedschaft. Der zwei­tä­gi­ge Probeaccount ist nicht emp­feh­len, denn damit erhält man kei­nen vol­len Zugriff auf die Angebote von magmafilm.com.

Als Zahlungsarten sind Kreditkarte, Lastschrift (Direct Debit) Paypal oder Klarna ange­ge­ben. Ich finde das nicht sehr ele­gant gelöst. Es han­delt sich näm­lich nicht um vier Zahlungsarten, son­dern um vier Zahlungs-Abrechnungsfirmen: VENDO, Webbilling, EPOCH, Centrobill. Dies sind zugleich auch die größ­ten und bekann­tes­ten Abrechner für Pornoseiten.

Ein Klick auf das Paypal-Logo ist die gol­de­ne Wahl und führt Dich zu „EPOCH“, wo Du sogar per SOFORTüberweisung, Giropay, per Paypal und anonym per Paysafecard zah­len kannst.

Weiter unten gibst Du einen Benutzernamen, ein Passwort und eine E‑Mail-Adresse ein und klickt auf den grü­nen Button „Jetzt anmelden“.

Sei beim Bezahlen aufmerksam!

Ich ent­schied mich für die Bezahlung per Kreditkarte. Es öff­ne­te sich bei mir ein Buchungsformular des Zahlungs-Dienstleisters VENDO. Netterweise sind die Felder für E‑Mail, Nutzername, Kennwort und Land bereits aus­ge­füllt. Was noch ein­ge­tra­gen wer­den muss, sind der Name und die Kreditkartendaten. Interessanterweise fragt VENDO keine Adresse ab, wodurch etwas Anonymität gewahrt bleibt.

Allerdings fin­det man auf dem Formular auch drei Haken, von denen zwei beson­ders fies sind:

  • Der Erste ist die Bestätigung, dass man über 18 Jahre alt ist und die Datenschutzerklärung gele­sen hat. Hier muss der Haken gesetzt bleiben.
  • Aufpassen muss man bei den Checkboxen: „Ich melde mich an: 3 Tage probe bei MMV Films“ und „Ich melde mich an: 4 Tage probe bei Hustler“. Entfernt man die Haken bei die­sen Optionen nicht, hat man unge­wollt zwei Memberbereiche mit­ge­bucht! So etwas nennt Bauernfängerei und im Porno-Fachjargon „Cross-Selling“.

Mit einem Klick auf „bestä­ti­gen Sie Ihren Erwerb“ lan­det man auf einer wei­ßen Seite und sieht die fol­gen­de Buchungsbestätigung: „Vielen Dank für Ihren Kauf! Sie haben nun Zugang zu Magma Film. Wir haben gera­de eine Bestätigungsmail an Ihre E‑Mail-Adresse geschickt.“ Außerdem wer­den die Zugangsdaten ange­zeigt und wie die Buchung anonym auf dem Kontoauszug erscheint.

Damit ist die Anmeldung dann auch schon abge­schlos­sen und wir kön­nen uns bei Magmafilm einloggen.

Test – Review Memberbereich

Betritt man über https://www.gasm.com/login den Memberbereich, folgt erst mal eine große Ernüchterung. Denn die­ser hat optisch nicht viel mit dem gemein­sam, was im Vorschau-Bereich prä­sen­tiert wird.

Magmafilm.com ist eine Unterseite des Pornonetzwerkes Gasm.com, dass auch die Pornolabels MMV, Inflagranti, Herzog Videos, PURZEL Video und Paradise Film unter einer Dach ver­eint.

Man ver­steht die Bedienung und den Aufbau bes­ser, wenn man zunächst ganz oben rechts in der Menüleiste auf den Button „Netzwerk“ klickt. Es öff­net sich eine Seite, die einen Überblick über das Gasm.com Netzwerk bie­tet. Es steht dort als Text:

Bei Gasm.com (ehe­mals STIFFIA( han­delt es sich in unse­ren Augen somit nicht um ein Porno-Netzwerk, bzw. eine Pornoflatrate, wie man es z.B. von DDF Network oder BRAZZERS kennt. Denn jede ein­zel­ne Seite erfor­dert einen eige­nen, kos­ten­pflich­ti­gen Zugang.

Das weiß / schwar­zen Design der Oberfläche erin­nert eher an eine Webseite aus dem Jahre 1990. Es dau­ert eine Weile, bis man den Aufbau des Systems ver­stan­den hat.

Auf der lin­ken Seite fin­det sich ein Menü mit den Punkten „Szenen“, „Filme“, „Fotos“, „Girls“ und „Seiten“ unter­teilt ist.

  • Szenen: Das Herzstück des Memberbereiches ist der Szenen-Bereich.
    Hier sind 1.000 Filme von MAGMAfilm auf­ge­lis­tet. Es han­delt sich hier­bei jedoch nicht um kom­plet­te Porno DVDs, son­dern aus Szenen aus über 200 DVDs.

    Auf der lin­ken Seite befin­den sich eini­ge Kategorien, nach­dem sich die Filme fil­tern las­sen kön­nen. Dabei kön­nen auch meh­re­re Kategorien mit­ein­an­der ver­knüpft wer­den. Die Bandbreite geht dabei quer durch die Pornoszene und fängt bei A wie Anal an und hört bei V wie Voyeur auf. Deutsche Pornos wur­den ver­spro­chen und das wird zum größ­ten Teil auch ein­ge­hal­ten. Obwohl sich auch eini­ge ame­ri­ka­ni­sche Filme dar­un­ter befin­den.

    Klickt man auf eine der Szenen, gelangt man zu dem Videofenster, das erfreu­lich groß ist. Zur Wiedergabe dient ein moder­ner HTML5 Video Player, der die Sexfilme auch auf einem Smartphone oder Tablet wie­der­ge­ben kann. Alle Steuerungs-Elemente wie Play/Stop, Zeitleiste und Vollbild sind ent­hal­ten.

    Immerhin las­sen sich die Szenen auch her­un­ter­la­den, und zwar als Qualitätsstufen Mobile (480), SD (720), HD (1080) und Full HD (1920). Die Qualität der Filme in Bild und Ton ist recht gut.

    In den Szene-Detailseiten gibt es auch eine Bewertungs- und Kommentarfunktion. Schade ist, dass nicht alle Szene- Beschreibungen in deut­scher Sprache geschrie­ben wur­den. Mit etwas Schulenglisch ver­steht man jedoch grob, worum es geht.
  • Filme: Hier wer­den aktu­ell 200 DVDs auf­ge­lis­tet. Ihnen wer­den in Form eines DVD-Cover die Szenen zuge­ord­net. Man kann außer­dem in eine DVD-Detailseite, die Beschreibung, eine Darsteller-Liste und eine Szenen-Auflistung enthält. 
  • Fotos: MAGMA erstellt par­al­lel zu den Videodrehs auch Fotos. Über den Menüpunkt „Bilder“ hat man auf 425 Bildersets Zugriff. Wer auf Fotos steht, ist also hier rich­tig. Ein Bildbetrachter ermög­licht eine ein­fa­che Navigation zwi­schen den Pornobildern. Zwar gibt es keine Slideshow aber man kann die Sets her­un­ter­la­den und auf dem Computer betrachten.
  • Girls: Sehr prak­tisch finde ich die „Girls“-Seite, in der man nach hüb­schen Pornodarstellerinnen stö­bern kann. Von hier aus kommt man auch in die Model- Profilseiten.
  • Der Menüpunkt „Seiten“ ent­hält alle Serien, die unter den Pornolabel „Magma“ ver­öf­fent­licht wer­den. zum Beispiel: Straßenflirts, Magma swingt, Stadtficker, Hauptstadt Porno, Pimmel Bingo. Es ist quasi eine über­sicht­li­che­re Zusammenstellung ver­schie­de­ner Kategorien.

Was wird inhaltlich geboten?

Dank magmafilm.com muss nicht mehr (wie frü­her) hin­ter den Vorhang einer Videothek schlei­chen, son­dern kann sich die Erotikfilme bequem auf dem PC, Tablet oder Smartphone angu­cken. Das Videoformat und die Auflösung pas­sen sich auto­ma­tisch dem Bildschirm an.

Inhaltlich sind die MAGMA Pornofilme (wie erwar­tet!) von sehr guter Qualität. Es sind auch eini­ge schnell abge­dreh­te Profiamateurfilme im GONZO- Stil dabei.

Für die 800 Filme ist die monat­li­che Gebühr ein Witz und man könn­te sich ernst­haft über­le­gen, ob man die Videos lie­ber als Original her­un­ter­lädt, statt sich Raubkopien bei YouPorn zu sau­gen.

Ein wei­te­rer Vorteil ist die Downloadmöglichkeit als „Szene“. Man muss auch nicht mehr wie frü­her eine ganze Porno DVD oder Blue Ray kau­fen, son­dern man kann über die Filterfunktionen nach Szenen suchen, die einem gefal­len.

Besonders gefällt mir, dass für bekann­te Pornodarstellerinnen Profil-Seiten ange­legt wur­den, die aus den Szenebeschreibungen auf­ruf­bar sind. Man kann z.B. nach Sharon Da Vale suchen und fin­det 30 Pornos von ihr.

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der Seitenaufbau ist ganz in Ordnung und man fin­det sich rela­tiv schnell zurecht. 

Wenn man das erste Mal im Memberbereich von magmafilm.com lan­det, fragt man sich unwill­kür­lich, wo man da wie­der hin­ge­ra­ten ist. Das Design der Gasm.com Software ist nach mei­nem Geschmack etwas zu simpel. 

Liebloser geht es gar nicht mehr. Ein ein­fa­cher wei­ßer Hintergrund, vor dem die Seitenelemente plat­ziert sind. So wirkt es arg bil­lig und alles ande­re als antörnend.

Dies ist sicher­lich der Kompatibilität der mobi­len Endgeräte geschul­det – könn­te aber den­noch bes­ser gelöst werden.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Leider ist es auch hier wie­der der Fall, dass einem die Kündigung schwer gemacht wird. Weder im Anmeldeformular noch in der Bestätigungsmail wird man auf die Möglichkeit zur Kündigung hin­ge­wie­sen. Erst wenn man gezielt im Memberbereich danach sucht, wird man fündig. 

Klickt man ganz unten am Ende der Webseite auf „Support bei Zahlungsproblemen“, kommt man auf eine eng­lisch­spra­chi­ge Fragensammlung. Hier klickt man auf „Billing Questions“ und bekommt eine Reihe von Fragen zu sehen. Man klickt auf die Frage, bei dem der Name des Zahlungsanbieters genannt wird, über den man sich ange­mel­det hat. Hier erfährt man, dass die Kündigung über die Seite des Dienstleisters erfolgt.

Leider steht in der E‑Mailbestätigung nach der Buchung nicht, bei wel­chem Zahlungsanbieter man bezahlt hat. Hier muss man ein gutes Gedächtnis haben. In mei­nem Fall war es VENDO. Den Link fin­det man unter der Frage „How do I can­cel my Vendo subscription?“

In ein Formular muss man seine E‑Mail-Adresse und sein Passwort ein­ge­ben und den Google Captcha-Schutz ankli­cken. Überraschenderweise lan­det man dann in einem über­sicht­li­chen Abrechnungsbereich mit dem Titel „Ihre Abonnements“.

Anschließend muss man auf einen roten Button „Abbrechen“ kli­cken. Es öff­net sich eine Seite mit dem Titel „Schade, dass Sie uns ver­las­sen“ – dort muss man einen Grund aus­wäh­len. Ich wähle: „Ich habe ein­fach kein Interesse mehr“. Scrolle dar­un­ter zu einer grau­en Box mit der Überschrift „Möchtest du wirk­lich kün­di­gen?“ und kli­cke den Button „Abonnement kün­di­gen“ an.

Es erscheint eine Box mit dem Text „Sie haben Ihr Abonnement erfolg­reich gekün­digt“. Zeitgleich erhält man per E‑Mail eine Kündigungsbestätigung.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von Magmafilm.com

Meine Meinung zur Erotikseite magmafilm.com ist gemischt. Den Platz im obe­ren Mittelfeld hat Magmafilm eigent­lich nur den guten Pornos und deren gute Bild- und Tonqualität zu ver­dan­ken. Die vie­len hüb­schen, deut­schen Pornostars sind eben­falls posi­tiv zu erwähnen. 

Wenngleich der Vorschaubereich noch sehr gut aus­sieht, ist man vom ein­falls­lo­sen Design der Gasm.com- Software eher ent­täuscht. Es braucht zudem etwas Zeit, das System zu ver­ste­hen. Schade ist, dass es so ein bekann­tes Pornolabel wie MAGMAfilm nötig hat, bei der Anmeldung unfai­re ABOs unter­zu­schie­ben und die Kündigung zu verstecken.

Mein Fazit lau­tet daher: Wer sich an dem Design nicht stört und eine Sexseite mit hoch­wer­ti­gen, deutsch­spra­chi­gen Pornos sucht, kann die Seite ruhig für einen Monat buchen. Es fin­den sich defi­ni­tiv gute Erotikfilme, die den Preis rechtfertigen.

Es bleibt jedoch zu hof­fen, dass das Webdesigner von Gasm.com in naher Zukunft ihren Onlineauftritt noch­mal über­den­ken und die­sen kun­den­freund­li­cher gestalten.

Magmafilm.com besuchen
Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
DeutschlandDeutschland
Sprache:Deutsch
Kosten:1 € / 2 Tage (Abo)
29,95 € / 1 Monat
59,95 € / 3 Monate
119,95 € / 1 Jahr
Rebilling:ja
Test / Demo – Zugang:ja
Zahlungsarten:Kreditkarte, Lastschrift, Sofortüberweisung
Abrechner:VENDO, Webbilling, EPOCH, Centrobill
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:alle 2–3 Tage
Cross-Selling vor­ausge­wählt:ja
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:42.000 Pornobilder
Ø Auflösung:5616 x 3744 Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:800 Pornofilme
Sprache:Deutsch
Ø Auflösung:HD 1080p
Ø Länge:60 Minuten
Ø DL-Speed:100.000 kbit/sek
Format:MP4
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für Magmafilm.com

Ein Branchenführer der Pornoindustrie in Deutschland

MagmaFilm ist ein sehr pro­fes­sio­nel­les und popu­lä­res, deut­sches Pornostudio, dass unglaub­lich geile Sexfilme pro­du­ziert. Es ist ein­fach super, dass man die Pornos hier aus ers­ter Hand kau­fen kann. Diese Sexseite ist eine sehr gute, lega­le Quelle für deut­sche Pornos.

Gesamt
80%
80%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 100%
    100%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 83%
    83%
  • Abwechslung – 100%
    100%
  • Außergewöhnlichkeit – 100%
    100%
  • Contentmenge – 83%
    83%
  • Fairness – 50%
    50%
  • Versprechen / Realität – 67%
    67%
  • Sexuelle Anregung – 100%
    100%
  • Design – 33%
    33%
  • Navigation – 100%
    100%
  • Vorschau-Bereich – 83%
    83%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 67%
    67%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 83%
    83%
  • Bezahlung – 50%
    50%
  • Preistransparenz – 67%
    67%
  • Werbung / Spam – 67%
    67%
  • Stornierung – 50%
    50%
  • Gesamteindruck – 83%
    83%
Sending 
Benutzerbewertung
5 (1 Stimme)

Vorteile

  • Popularität von MAGMAFILM
  • pro­fes­sio­nell erstel­le Pornovideos
  • Hardcore Pornos meis­tens sehr geil
  • deut­sche Sprache in den Pornos
  • Sofortüberweisung ohne Abo mögl.

Nachteile

  • lieb­lo­ses Design im Memberbereich
  • CrossSelling im Buchungsformular
  • keine Hinweise zur Kündigung
  • Werbung für ande­re GASM.com Seiten
  • teil­wei­se eng­li­sche Szenen-Texte
Das könnte dir auch gefallen
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.