Test - Review: Met-art.com

Test: MetArt.com

Test - Review: Met-art.com

Test: MetArt.com

1 7.904

Teenseiten Review: Erotikseitentest von MetArt.com – Atemberaubend schöne Softcore- Teen- Fotos

Die im US-amerikanischen Santa Monica ansäs­si­ge Erotikseite Metart.com gilt als eine der 700 meist­be­such­ten Webseiten der Welt. Man kann Metart als einen der Porno-Pioniere bezeich­nen, denn das Projekt gibt es schon seit 1999.

Wichtig zu wis­sen ist, dass es auf Metart in ers­ter Linie um Nacktfotografien jun­ger Frauen (Teens) geht. Es ist keine Hardcore Porno Seite, wie man sie sonst wie „Sand am Meer“ fin­det! Wer bei Metart.com Pornofilme sucht, ist hier falsch.

Wenn man auf die Seite geht, weiß man eigent­lich schon, wes­halb Metart.com zu den belieb­tes­ten Webseiten im Internet gehört. So viele geile Frauen und das noch in teil­wei­se sehr ein­deu­ti­gen Positionen bekommt man sel­ten zu sehen. Lasziv rägeln sich die jun­gen Frauen auf den Fotos und zei­gen wirk­lich alles. Kein Wunder, denn „Metart“ ist die Abkürzung von „Most Erotic Teens“ und „Art“ steht für Kunst.

Wir woll­ten es genau­er wis­sen und haben Metart.com einem Test unter­zo­gen. In die­sem Review sagen Dir, was wir an Metart.com gut fin­den und ob es sich lohnt, ein Abo anzu­mel­den. Uns inter­es­siert auch Deine Meinung. Bitte hin­ter­las­se einen Kommentar unter dem Review, wenn Du uns Deine Fragen und Erfahrungen mit­tei­len möchtest.

MetArt.com besuchen

Meinung zum Vorschau – Bereich von MetArt.com

Ansprechend gestal­tet, prä­sen­tiert sich der Vorschaubereich, der in meh­re­re Teile unter­glie­dert ist. Der schwar­ze Hintergrund ver­leiht der Seite ein hoch­wer­ti­ges Aussehen und hebt sich wohl­tu­end von den meis­ten Anbietern ab. Und natür­lich wer­den hier auch diver­se Vorschaubilder prä­sen­tiert, in denen die Modelle vor­ge­stellt werden.

Die gezeig­ten Damen sind durch­weg sehr attrak­tiv und sehr jung. Das durch­schnitt­li­che Alter dürf­te bei etwa 20 Jahren liegen.

Allerdings passt die Motivwahl zum Teil nicht zur rest­li­chen Gestaltung der Seite, da ein paar der Bilder ein wenig zu pro­vo­kant daher kom­men. Ob das aller­dings ein Kritikpunkt ist, bleibt dahin­ge­stellt, da man hier nicht auf einer Seite zum Kuscheln ist, son­dern es um Erotik geht. Man sieht also gleich, was die Mitglieder nach einer Anmeldung erwartet.

Zentral fin­det man drei Schaltflächen, die mit „Photography“, „Models“ und „Films“ bezeich­net sind, hin­ter denen sich wei­te­re Vorschauseiten ver­ber­gen. Und hier fin­den wir einen wirk­lich gro­ßen Kritikpunkt.

Während man unter den Punkten Photography und Models noch eine Auswahl der ver­füg­ba­ren Bildersets fin­det. Gibt es bei den Filmen nur ein Bild des Models – keine Trailer, kein zeit­li­mi­tier­tes Anspielen der Videos – ein­fach nichts. Hier kauft man also die sprich­wört­li­che Katze im Sack.

Angenehm ist uns aller­dings auf­ge­fal­len, dass die Aufforderungen zur Anmeldung sehr dezent ein­ge­setzt wer­den. Man hat nicht den Eindruck, dass man zum Abschluss eines Abos genö­tigt wird. Sehr gut.

Metart Review
Hochqualitative Fotos mit jun­gen Frauen ab 18 – Review

Bewertung der Pornoseiten – Anmeldung

Die Anmeldung ist recht unkom­pli­ziert. Als Erstes muss man einen Benutzernamen und eine E‑Mail – Adresse ange­ben, bevor sich die Anmeldung star­ten lässt.

Im nächs­ten Fenster gibt man eini­ge per­sön­li­che Daten und die Daten der Kreditkarte ein. Anzumerken ist, dass nur Kreditkarten von Visa, Mastercard, JCB und Discover akzep­tiert wer­den. Erfreulich ist das unse­re Anmeldung mit einer Prepaid – Kreditkarte anstands­los ange­nom­men wurde. 🙂 Die Abrechnung wird vom ame­ri­ka­ni­schen Abrechner CCBill durchgeführt.

Weniger erfreu­lich ist jedoch, dass man den Benutzernamen und das Passwort nicht selbst fest­le­gen kann. Man zum Abschluss der Registrierung eine E‑Mail mit den Zugangsdaten abwar­ten, die an das ange­ge­be­ne E‑Mail-Konto gesen­det wird. Hier muss man also einen unnö­ti­gen Umweg in Kauf neh­men. Wir raten Dir zwin­gend einen Porno-E-Mailaccount bei Googlemail ein­zu­rich­ten und nicht T‑Online, Web.de oder Freenet.de zu ver­wen­den – Die E‑Mail könn­ten ansons­ten ohne Rückfrage ein­fach so gelöscht wer­den! Googlemail ver­schiebt Spam maxi­mal in den Papierkorb.

Als Standard kann man die Preisstruktur von Metart.com anneh­men. Es ste­hen meh­re­re Preismodelle zur Auswahl, die sich bei län­ge­rer Laufzeit deut­lich redu­zie­ren. So ist der ein Jahresvertrag deut­lich preis­wer­ter als die monat­li­che Gebühr. Aber das ist bei Seiten die­ser Art nicht unge­wöhn­lich, und wenn die Seite erre­gen­de Inhalte bie­tet, dann ist das sogar posi­tiv zu werten.

Test – Review Memberbereich

Ist bei der Anmeldung alles glatt­ge­lau­fen, kann man den Member – Bereich betre­ten. Hier ver­wun­dert uns aller­dings die Art der Anmeldung schon ein wenig. Anstatt das Anmeldeformular auf der Seite ein­zu­bin­den, öff­net sich ein eige­nes Eingabefeld von der Webserver-Software (Apache .htac­cess – Schutz). Das kann man zwar so machen, da es sei­nen Zweck erfüllt, sieht aber heut­zu­ta­ge alles ande­re als pro­fes­sio­nell oder ästhe­tisch aus.

Im obe­ren Bereich fin­det man die Links, der zu dem jewei­li­gen Bereich führt. Wir haben uns ent­schie­den, diese ein­fach der Reihe nach abzu­ar­bei­ten, um Euch einen Einblick zu den jewei­li­gen Bereichen zu geben.

Die Metart Fotos

Als Erstes haben wir uns den Menüpunkt „Photography“ ange­se­hen. Mit über 1 Mio. Fotos liegt der Schwerpunkt von Metart offen­sicht­lich auf Fotografien!

Es gibt unend­lich viele, wirk­lich wun­der­schö­ne Bilder mit sehr, sehr hüb­sche Frauen! Einige schei­nen tat­säch­lich gera­de erst Volljährig gewor­den zu sein, oder wur­den auf „Teen“ gestylt. 

Es ist ein visu­el­ler Genuss, die hoch­auf­lö­sen­den HD- Fotos zu betrach­ten. Es ist wirk­lich alles per­fekt auf den Bildern: Ausleuchtung, Kameraeinstellungen, Location, Requisiten, Kleidung, Kosmetik… Alles ist makellos.

Man(n) fin­det ganz schnell Mädchen, die sei­nem per­sön­li­chen Beuteschema ent­spre­chen und kann sie in Ruhe betrach­ten und sich ver­zau­bern las­sen. Ob klei­ne Brüste, große Titten, rasier­te Muschi oder natur­be­haart, rot­haa­rig mit grü­nen Augen, blon­de Mähne mit him­mel­blau­en Augen… Es sind wirk­lich ALLE Engel ver­tre­ten. Metart hat mehr als 1000 ver­schie­de­ne Mädels zur Auswahl!

Leider lie­gen die Damen (in mehr oder weni­ger auf­rei­zen­den Posen) ledig­lich auf Sofas, Betten & Böden herum. Das ist zwar anfangs sehr anre­gend – aber es fehlt dann letzt­lich doch ein wenig mehr „Action“. Wenn es keine Sexszenen geben soll, so wäre zumin­dest toll, wenn die Darstellerin, etwas mit diver­sen Sextoys spie­len würde. Alle Fotogalerien ent­spre­chen dem glei­chen Schema und Abwechslung sucht man auf Metart vergeblich.

Die Metart Videos

Unter dem Menü „Films“ fin­det man natür­lich Pornofilme. Hierbei han­delt es sich um kurze Clips mit einer Länge von circa 12 Minuten. Wenn nicht zum Teil bild­hüb­sche Frauen darin auf­tre­ten wür­den, wären die Filme auf Dauer recht eintönig.

Die Clips lau­fen immer nach dem­sel­ben Muster ab: Frau zieht sich aus, Frau räkelt sich wahl­wei­se auf Bett, Wiese, Fußboden und Frau strei­chelt sich. Weit und breit sind keine Sextoys oder gar ein Mann zu sehen. Man könn­te fast den Eindruck gewin­nen, die Filme rich­ten sich an Frauen. 

Die Lichtführung, Unschärfe und die pas­tel­le­ne Farbgegbung spre­chen auf jeden Fall dafür. Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut und liegt sogar über dem Niveau ver­gleich­ba­rer Seiten. Wer möch­te, kann sich die Filme auch direkt auf die Festplatte ziehen.

Webcam

Aber was sich Metart.com unter dem Punkt „Cams“ leis­tet, muss man schon als Abzocke bezeich­nen. Hier fin­det man diver­se Damen, die man über Webcam betrach­ten kann. Allerdings gibt es hier keine Aktion zu sehen, ohne dass man noch zusätz­lich bezahlt.

Die Shows fin­den dann hin­ter einem vir­tu­el­len Vorhang statt, der sich nur öff­net, wenn man tie­fer in die Tasche greift. Da Metart.com nicht gera­te nied­ri­ge Gebühren für ein Abo erhebt ist für uns unver­ständ­lich, warum zumin­dest nicht eini­ge Cams frei zugäng­lich sind. Hier lau­ert also eine zusätz­li­che Kostenfalle.

Zumindest soll es hier wohl ein wenig mehr Aktion geben als in den Videos oder auf den Bildern. So steht es jeden­falls in diver­sen Beschreibungen, was einem bei den Damen erwar­tet. Wir haben aller­dings auf eine Überprüfung der Inhalte ver­zich­tet, da wir so eine Preispolitik nicht unter­stüt­zen wollen.

Metart.com Softcore Teen Pornos
Softcore Teen Pornos

Meinungen zu Seiten-Aufbau & Design

Der Seitenaufbau und das Design des Member – Bereiches unter­schei­den sich nicht groß­ar­tig von dem Preview-Bereich. Es gibt ein paar mehr Sektionen für Livecams und News, aber im Großen und Ganzen ent­spricht sie dem, was man auf der Preview – Seite sieht.

Das Design der Pornoseite ist zeit­ge­mäß, schör­kel­los und modern. Die vie­len hoch­qua­li­ta­ti­ven und hoch­auf­lö­sen­den Teenfotos las­sen einen fast ver­ges­sen, dass es sich um keine Hardcore handelt.

Die Seite ist übri­gens kom­plett in Englisch, das man mit Schulkenntnissen gut ver­ste­hen kann. Alternativ kann noch Japanisch gewählt wer­den, was vie­len wahr­schein­lich eher nicht weiterhilft.

Erfahrungen mit der ABO – Kündigung

Erfreulicherweise macht METART die Kündigung nicht unnö­tig schwer.

Leider muss man zunächst ein wenig Suchen muss, bis man die Option zur Auflösung des Abos gefun­den hat. Verstecken tut sie sich unter dem Punkt „Manage Account“ wenn man auf den klei­nen Pfeil in der rech­ten obe­ren Ecke klickt.

In dem sich öff­nen­den Fenster klickt man auf „View Details“ und dann auf „Cancel“. Man wird noch ein­mal gefragt, ob man die Mitgliedschaft wirk­lich been­den möch­te, und bestä­tigt das mit „Ok“.

So ein­fach wür­den wir uns Kündigungen von Pornoseiten immer wün­schen. Keine Nachfrage nach einem Passwort, bzw. einer ABO-ID, keine Bestätigungslink-Angeklicke oder sons­ti­ges rumgenerve.

Testurteil & Fazit zum Testbericht von MetArt.com

Metart.com ist defi­ni­tiv eine der größ­ten Teenfoto- Erotikseiten der Welt und nach unse­rer Meinung ist der gute Ruf durch­aus gerechtfertigt. 

Über 1 Million extrem geile Aktfotografien von sehr jun­gen und wun­der­schö­nen Mädchen decken garan­tiert jeden Männergeschmack ab! 🙂 

Die über­durch­schnitt­lich gute, gesto­chen schar­fe Bildqualität ist bran­chen­füh­rend. Auf den zwei­ten Blick gibt es jedoch eini­ges, was uns stört. Da wäre zum einen, dass sich die Inhalte der Videos und Bilder stän­dig wie­der­ho­len. Hat man zwei, drei Filme gese­hen, kennt man sie eigent­lich alle.

Was über­haupt nicht geht, ist das auch nach der Anmeldung noch wei­te­re Kosten ent­ste­hen. So muss für die Shows, die über die Livecams gesen­det wer­den, extra in die Tasche gegrif­fen wer­den. Man zahlt eigent­lich schon so genug an monat­li­chen Gebühren, dass dies abso­lut unnö­tig ist.

Unser Fazit lau­tet daher: Wenn man auf hüb­sche junge Frauen steht, die anspre­chend foto­gra­fiert wer­den, dann ist Metart.com genau das Richtige. Wollt Ihr Hardcore- Aktion oder geile Teen- Pornovideos dann schließt woan­ders ein Abo ab.

MetArt.com besuchen

Weiterführende Links:

Webseiten Informationen
Land des Betreibers:
USAUSA
Sprache:Englisch
Kosten:$ 29,99 / 1 Monat (Abo)
$ 39,99 / 3 Monat
$ 99,99 / 12 Monate
Rebilling:frei­wil­lig
Test / Demo – Zugang:nein
Zahlungsarten:Kreditkarte
Abrechner:CCBill
Mitgliederverwaltung:ja
Jugendschutzfilter:nein
Downloadlimit:nein
Updates:täg­lich
Cross-Selling vor­ausge­wählt:nein
Angebotene Inhalte
Fotos / Bilder:
Anzahl:1.200.000 Pornobilder
Ø Auflösung:HD 50 Megapixel Pixel
Bildergalerie-Steuerung:ja
ZIP-Archive:ja
Videos:
Anzahl:600 Pornofilme
Sprache:Englisch
Ø Auflösung:1080p HD
Ø Länge:10 Minuten
Ø DL-Speed:1.000 kbit/sek
Format:FLV
Download mög­lich:ja
Streaming mög­lich:ja
DRM-Kopierschutz:nein
Testbericht Zusammenfassung für MetArt.com
Gesamt
78%
78%
  • Bildqualität – 100%
    100%
  • Videoqualität – 100%
    100%
  • Tonqualität – 83%
    83%
  • Exklusivität – 100%
    100%
  • Models – 100%
    100%
  • Authentische Gefühle – 33%
    33%
  • Abwechslung – 33%
    33%
  • Außergewöhnlichkeit – 83%
    83%
  • Contentmenge – 100%
    100%
  • Fairness – 50%
    50%
  • Versprechen / Realität – 50%
    50%
  • Sexuelle Anregung – 67%
    67%
  • Design – 83%
    83%
  • Navigation – 83%
    83%
  • Vorschau-Bereich – 100%
    100%
  • Updates – 100%
    100%
  • Geschwindigkeit – 100%
    100%
  • Kosten – 50%
    50%
  • Preis / Leistung – 50%
    50%
  • Bezahlung – 100%
    100%
  • Preistransparenz – 67%
    67%
  • Werbung / Spam – 67%
    67%
  • Stornierung – 100%
    100%
  • Gesamteindruck – 67%
    67%
Sending 
Benutzerbewertung
0 (0 Stimmen)

Vorteile

  • über 1 Mio Fotos !!!
  • atem­be­rau­ben­de Teen Bilder in HD
  • sehr schö­ne junge Mädchen & Frauen
  • tolle Locations & Requisiten
  • sehr große Modelauswahl

Nachteile

  • pri­mär nur Fotografien
  • keine geile Sexaction (Hardcore)
  • sehr viele Extrakosten
  • Gefühle sind geschauspielert
  • vor­ausge­wäh­te Abo-Box
Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Geiler Wichser sagt

    Also ich finde die Teenpornoseite Met-art sehr, sehr, sehr geil. Das Betrachten eines Fotos wirkt ganz anders, als ein beweg­ter Porno. Ich habe dut­zen­de geile Teens mit klei­nen Brüsten ent­deckt und her­lich stun­den­lang dabei gewichst! Wer junge Frauen mag MUSS auch Met-art gese­hen haben!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.